Reiseführer Nord- und Mittelengland

Dorothea Martin

Reiseführer Nord- und Mittelengland
Der Nor­den En­glands – das sind ge­heim­nis­vol­le Moore, wilde Berg­re­gio­nen, atem­be­rau­ben­de Na­tur­er­leb­nis­se in vier herr­li­chen Na­tio­nal­parks und zahl­lo­se stol­ze Burg­rui­nen, die von einer wehr­haf­ten Ver­gan­gen­heit zeu­gen.
Be­schau­li­cher prä­sen­tiert sich die Mitte des Lan­des, wo sanf­te Hü­gel­land­schaf­ten, fried­lich gra­sen­de Scha­fe hin­ter Tro­cken­stein­mau­ern, Fach­werk­häu­ser und urige Pubs das Bild prä­gen. Ty­pisch sind da auch Groß­städ­te, die nach einer neuen Iden­ti­tät su­chen und sich mutig mo­der­ni­sie­ren. Denn in ihnen brumm­te einst En­glands Schwer­in­dus­trie, die die In­dus­tri­el­le Re­vo­lu­ti­on be­feu­er­te und deren Pro­fi­teu­re ihr Geld, nicht ganz so­zi­al­ver­träg­lich, in präch­ti­ge Her­ren­sit­ze steck­ten.
Ganz an­ders wie­der­um En­glands Osten: flach, mit un­end­li­chen Wei­ten, Se­en­land­schaf­ten und ki­lo­me­ter­lan­gen Sand­strän­den für das (ex­trem er­fri­schen­de) Bad im Meer.

Dorothea Martin

Portrait Dorothea MartinDo­ro­thea Mar­tin (Jahr­gang 1966) ist Thea­ter­wis­sen­schaft­le­rin und His­to­ri­ke­rin. Sie wuchs in Ber­lin auf, wo sie als Radio- und Fern­seh­re­por­te­rin tätig war. Ihre Rei­se­be­rich­te wur­den im ZDF Rei­se­ma­ga­zin und bei n-tv ge­sen­det, sie hat Web­sei­ten und Rei­se­füh­rer ge­schrie­ben (Po­ly­glott on tour, Nel­les Ver­lag).
Seit 1999 lebt sie als freie Au­to­rin und staat­lich ge­prüf­te Frem­den­füh­re­rin (Blue Badge Guide) in Bris­tol, Eng­land. So konn­te sie wert­vol­le Ein­sich­ten in die Be­dürf­nis­se Rei­sen­der ge­win­nen, die sie von der lei­den­schaft­li­chen Rei­se­buch­nut­ze­rin in eine en­thu­si­as­ti­sche Rei­se­buch­ver­fas­se­rin ver­wan­delt haben.
Ihre be­son­de­re Liebe gilt dem an­gel­säch­si­schen Kul­tur­kreis, der nur auf den ers­ten Blick Exo­tik ver­mis­sen lässt. Ihre Lieb­lings­stadt New York, die als li­be­rals­te und welt­of­fens­te Stadt Ame­ri­kas gilt, ist näm­lich wie eine Reise um die ganze Welt – le­dig­lich etwas kür­zer.

Weitere Titel von Dorothea Martin

Pressestimmen

»Wuss­ten Sie, dass sich En­glands größ­ter See und höchs­ter See im Lake Di­strikt be­fin­den? Dass Wins­ton Chur­chill im Blen­heim Pa­lace ge­bo­ren ist? Und dass es in Li­ver­pool ein Skla­ven­mu­se­um gibt? Auf den knapp 700 Sei­ten des frisch er­schie­ne­nen Rei­se­füh­rers ›Nord- und Mit­tel­eng­land‹ aus dem Micha­el Mül­ler Ver­lag fin­den sich noch viel mehr span­nen­de Fak­ten, eben­so wie gute Tipps und In­for­ma­tio­nen für die Re­gio­nen Mid­lands, East An­glia, York­shire sowie die nörd­li­chen Graf­schaf­ten bis hin zur schot­ti­schen Gren­ze. Ap­pe­tit ma­chen auch die 237 Farb­fo­tos, den Über­blick be­hält man dank der her­aus­nehm­ba­ren Land­kar­te.« tou­ris­tik ak­tu­ell, Julia Treu­herz
»Be­klag­te ich mich noch in mei­ner Re­zen­si­on zu H.-G. Sem­sek: ›Eng­land – Nor­den und Mitte‹ über den Man­gel an Rei­se­füh­rern über den nörd­li­chen Teil En­glands, so sind in die­sem Jahr be­reits 3 Füh­rer er­schie­nen: Eine Neu­auf­la­ge des o. a. Werks Sem­seks, eine Neu­auf­la­ge des DuMont-Reise-Hand­buchs ›Nord- und Mit­tel­eng­land‹ von John Sykes und jetzt ganz neu ein Rei­se­füh­rer aus dem Micha­el Mül­ler Ver­lag, mit 684 Sei­ten der mit Ab­stand um­fang­reichs­te von allen. Cam­bridge wird z.B. auf 17 Sei­ten, York auf 15 Sei­ten ab­ge­han­delt, das dürf­te für die meis­ten Tou­ris­ten voll­kom­men aus­rei­chen. Das Buch ist gut re­cher­chiert, Feh­ler habe ich nur we­ni­ge ge­fun­den (die Them­se ent­springt nicht in Lech­la­de), die Hotel- und Re­stau­rant­emp­feh­lun­gen sind sehr gut (!), 8 Wan­der­vor­schlä­ge, schö­ne Il­lus­tra­tio­nen. Die lose bei­lie­gen­de Karte im Maß­stab 1:1.300.000 kann nur zur gro­ben Ori­en­tie­rung die­nen. Alles in allem ein sehr ge­lun­ge­ner Rei­se­füh­rer, für mich die 1. Wahl, trotz des re­la­tiv hohen Prei­ses.« ekz.bi­blio­theks­ser­vice zur 1. Auf­la­ge
»Mehr­mals im Jahr steht man vor dem glei­chen Pro­blem: Was soll man noch dazu sagen, wenn fast alles schon ge­sagt ist? Die bes­ten In­di­vi­du­al-Rei­se­hand­bü­cher auf dem Markt, um­fas­sen­de, ak­tu­ell re­cher­chier­te In­for­ma­ti­ons­tie­fe, an­spre­chen­des, über­sicht­li­ches Lay­out, top-ak­tu­el­le Des­ti­na­tio­nen, aber auch die klei­nen, un­ent­deck­ten Reise-Re­gio­nen und Schät­ze. Gut, alles ist schon ge­sagt. Dann eben so: Wer zu ›Nord- und Mit­tel­eng­land‹ von Do­ro­thea Mar­tin, zu ›Süd­schwe­den in­klu­si­ve Stock­holm‹ von Sa­bi­ne Gor­se­mann oder zu ›Tes­sin‹ von Mar­cus X. Schmid greift, macht nichts falsch. Denn er be­kommt Rei­se­zie­le für den Preis eines Mit­tag­es­sens prä­sen­tiert und schont dabei noch die Um­welt, denn alle Micha­el Mül­ler-Titel sind kli­ma­neu­tral pro­du­ziert.« Pres­se­bü­ro Berg­hoff

Unterwegs mit Dorothea Martin

Schon als Te­enager ver­brach­te ich meh­re­re Som­mer­fe­ri­en in Eng­land und Schott­land, noch bevor ein Ur­laub auf den Bri­ti­schen In­seln in Mode kam. mehr…

Reisereportagen