Reiseführer Nordspanien

Thomas Schröder

Reiseführer Nordspanien
Von den sanf­ten Buch­ten des Bas­ken­lan­des bis zu den tie­fen Mee­res­buch­ten Ga­li­ci­ens – das »grüne Spa­ni­en« ist an­ders! Hier, im Nor­den der Ibe­ri­schen Halb­in­sel, prä­sen­tiert sich ein aus­ge­spro­chen viel­schich­ti­ges Ge­biet, in dem noch heute drei Spra­chen ge­spro­chen wer­den. Dabei sind so­wohl der be­rühm­te, durchs Lan­des­in­ne­re füh­ren­de Ja­kobs­weg als auch die land­schaft­lich reiz­vol­le Küs­ten­rou­te ein­zig­ar­tig.
In Tho­mas Schrö­ders Buch gibt es Ent­de­ckungs­tipps für jeden Ge­schmack: ele­gan­te See­bä­der an der Küste bei­spiels­wei­se, aber auch Na­tur­parks im Hoch­ge­bir­ge sowie ur­al­te Kirch­lein am Ja­kobs­weg und sogar stein­zeit­li­che Zeich­nun­gen in Tropf­stein­höh­len … Dabei wer­den alle rei­se­re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen be­dacht: Näch­te in fa­mi­liä­ren Hostals oder in einem Burg­pa­ra­dor, Un­ter­neh­mun­gen mit dem Auto, Miet­wa­gen oder Bus sowie der längs­ten Schmal­spur­bahn Eu­ro­pas. Schrö­der hat Ap­fel­wein­bars in As­tu­ri­en und Aus­tern­strän­de in Vigo be­sucht, das Nacht­le­ben der Groß­städ­te ge­tes­tet, sich auf Fi­es­tas und Fe­ri­as trei­ben las­sen und den Land­strich de­tail­liert und poin­tiert er­kun­det …

Thomas Schröder

Portrait Thomas SchröderJahr­gang 1960, ge­bo­ren in Nürn­berg. Stu­dier­te Tou­ris­tik in Mün­chen und war schon seit frü­hes­ter Ju­gend von Fern­weh ge­plagt. Als aus­ge­dehn­te In­ter­rail­tou­ren und selbst eine halb­jäh­ri­ge Welt­rei­se keine dau­er­haf­te Ab­hil­fe schaf­fen konn­ten, ent­schloss er sich, die Pas­si­on zum Beruf zu ma­chen. Sein ers­tes Buch (Si­zi­li­en) er­schien 1991, und seit­dem hat er kräf­tig nach­ge­legt. Wer ihn er­rei­chen will, soll­te es nicht in sei­nem Wohn­ort Mün­chen ver­su­chen, son­dern in einer sei­ner be­vor­zug­ten Rei­se­re­gio­nen – zum Bei­spiel in Spa­ni­en.

Weitere Titel von Thomas Schröder

Pressestimmen

»Ein Rei­se­hand­buch mit vie­len prak­ti­schen Tipps – diese Ei­gen­be­schrei­bung ist eine Un­ter­trei­bung. Denn die­ses Buch ist bis zum Rand voll­ge­packt mit nütz­li­chen Hin­wei­sen aller Art […] Selbst­ver­ständ­lich haben die Se­hens­wür­dig­kei­ten ihren Platz, sei­nen Wert be­kommt der Rei­se­füh­rer aber durch die Fülle zu­sätz­li­cher In­for­ma­tio­nen […] wer eine in­di­vi­du­el­le Ur­laubs­ge­stal­tung plant, fin­det hier alles, was nötig ist.« West­fä­li­sche Nach­rich­ten, Ste­fa­nie Meier
»Per­fek­ter Be­glei­ter für In­di­vi­du­al­rei­sen­de.« aben­teu­er und rei­sen
»Tho­mas Schrö­der schafft es nicht nur, seine in­ti­me Kennt­nis von Land und Leu­ten an­schau­lich und les­bar zu ver­mit­teln und Ein­bli­cke in die tie­fe­ren, kul­tu­rel­len Zu­sam­men­hän­ge zu geben (wes­halb man sich dann nicht wun­dert, dass in ganz Bil­bao am Vor­abend des Fuß­ball-WM-Fi­na­les keine ein­zi­ge spa­ni­sche Flag­ge zu sehen ist, ganz im Ge­gen­satz zum Rest des Lan­des), son­dern er ist v. a. und in ers­ter Linie ein Quell rei­se­prak­ti­scher In­for­ma­tio­nen. Die ein Teu­fels­ding sind: Te­le­fon­num­mern, Email- und We­badres­sen än­dern sich, und eine fal­sche Aus­kunft ist immer noch schlech­ter als gar keine. Auch dank der Ein­be­zie­hung der Leser – Schrö­der ist sicht­lich in­ter­es­siert an Tipps – und einer Neu­er­schei­nungs­fre­quenz von nicht mehr als drei Jah­ren sind die MMV-Gui­des aber in höchs­tem Maße ak­tu­ell und damit kor­rekt. Soll hei­ßen: Wenn schon sin idea en es­pañol, dann we­nigs­tens mit die­sem Rei­se­füh­rer. Ein­mal mehr: Bes­ten Dank für die blitz­sau­be­re Ar­beit.« www.text­ma­ker.at, Hell­muth Sant­ler

Unterwegs mit Thomas Schröder

»Bitte nicht noch mehr Regen!« – Doch lei­der sind die Aus­sich­ten auch für die nächs­ten Tage wei­ter­hin un­er­freu­lich. Die Bar in Bil­bao ist gut ge­füllt, alles starrt auf den Wet­ter­be­richt im Fern­se­her. Von der Mar­ki­se vor dem Lokal strömt das ab­lau­fen­de Was­ser auf den As­phalt, der immer mehr einem Ge­birgs­bach äh­nelt. Ein brauch­ba­res Paar Schu­he bleibt mir noch, die an­de­ren ruhen, in un­ter­schied­li­chen Näs­se­gra­den und säu­ber­lich mit Zei­tungs­pa­pier aus­ge­stopft, im hin­te­ren Fuß­raum mei­nes Autos, wo sie hof­fent­lich eines Tages trock­nen wer­den. Re­cher­chie­ren in Nord­spa­ni­en kann müh­sam sein … mehr…