Brauereigasthof Rothenbach

Aufseß

Brauereigasthof Rothenbach, Aufseß
Gast­wirt Ernst Ro­then­bach prä­sen­tiert sei­nen Gäs­ten sein Mälz­ersteak. Da­nie­la Rei­chen­berg vom Ser­vice bringt dazu ein Auf­ses­ser Bier mit dem ty­pi­schen Bü­gel­ver­schluss. (Foto: Mike Wutt­ke)
Schloss Un­ter­auf­seß und »der Ro­then­bach« – Braue­rei und Gast­stät­te – wer­den meist in einem Atem­zug ge­nannt. Jean Ro­then­bach, der Stamm­va­ter der Fa­mi­lie, stand in Di­ens­ten des Frei­herrn von und zu Auf­seß und er­warb 1823 mit sei­ner Hilfe von einem Ame­ri­ka-Aus­wan­de­rer das Wirts­güt­lein, das heute noch den Kern des Braue­rei­gast­ho­fes birgt. Enkel Jo­hann Ro­then­bach brau­te hier 1886 erst­mals Bier. Heute tei­len sich die Brü­der Frank und Ernst Ro­then­bach die Auf­ga­ben Bier­brau­en und Gas­tro­no­mie. Der Über­gang im Ge­schmack ist dabei flie­ßend, denn in der Küche des Braue­rei­gast­ho­fes kom­men die zahl­rei­chen Bier­sor­ten von Dun­kel bis Zwi­ckel zum Ein­satz. An­ge­mes­sen für eine »Welt­re­kord­ge­mein­de« mit der – ge­mes­sen an der Ein­woh­ner­zahl – größ­ten Braue­rei­dich­te der Welt. Ernst Ro­then­bach stellt für den In­ter­net­auf­tritt sein Mälz­ersteak mit Bau­ern­kar­tof­feln und Sa­lat­gar­ni­tur (7,90 €) vor. Schwei­ne­rü­cken ohne Fett und ohne Seh­nen darf sich in Schmet­ter­lings­form in eine Krus­te aus re­gio­na­lem Malz klei­den, das sonst beim Bier­brau­en zum Ein­satz kommt. (Mike Wutt­ke)

Frei­zeit-Tipp

Spa­zier­gang zum Schloss Ober­auf­seß (auch ge­eig­net für Kin­der­wa­gen und Roll­stüh­le), Rund­weg um Auf­seß (2 km) oder Rei­se­hand­buch Frän­ki­sche Schweiz (ab Seite 219).