HOME > ÖSTERREICH > WACHAU – WALD- UND WEINVIERTEL
Wachau
Updates – 4. Auflage 2016
4. 2016 (42)3. 2012 (199)2. 2008 (361)1. 2005 (361)
Seite 35
 Autobahngebühren in Österreich ab 2018
Die Autobahn-Vignette 2018 hat die Farbe »Kirschrot« und kostet für PKWs als 10-Tages-Vignette 9 EUR, als 2-Monats-Vignette 26,20 EUR und als Jahresvignette 87,30 EUR. Motorradfahrer zahlen 5,20 EUR und 13,10 EUR, für die Jahresvignette 34,70 EUR.
Ab Dezember 2017 gibt es zur Klebevignette eine digitale Schwester zu gleichen Preisen. Sie kann online auf www.asfinag.at oder über die ASFINAG-App »Unterwegs« gekauft werden.
(Barbara Reiter, 03.10.2017)
Seite 36
 Neues zur VorteilsCard der ÖBB (Stand 2017)
Die VorteilsCard kostet bei Online-Kauf unter www.oebb.at nur mehr 66 EUR.
(Barbara Reiter, 25.10.2017)
 BerlinLinienBus stellt mit 31.10.2016 den Betrieb ein
Ab 1. November verkehren die blau-pinken Busse nicht mehr, man muss für die Strecke von Berlin bzw. Dresden nach Wien auf Flixbus ausweichen.
(Barbara Reiter, 19.10.2016)
Seite 53
 Keine Bankomaten am südlichen Donauufer in der Wachau
Während am nördlichen Donauufer in sechs Gemeinden Geldautomaten bereit stehen, gibt es neuerdings in der südlichen Wachau nur noch zwei, einen in Melk und einen in Mautern an der Donau – dazwischen, auf einer Länge von mehr als 35 km und immerhin Tourismusregion, sucht man vergebens. Der Bankomat in Rossatz wurde wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit abgebaut. Weil die Wachau vorwiegend eine Sommerdestination ist, gibt es nicht genug Zugriffe und dann müssen die Gemeinden die Ausfallshaftung übernehmen, für kleine Ortschaften ist das schlicht unleistbar.
(Barbara Reiter, 09.01.2017)
Seite 56
 NÖ-Card 2017
Mit 1. April ist die NÖ-Card in ihre mittlerweile 12. Saison gestartet (bis 31.3.2018) – leider zu einem etwas höheren Tarif. Sie kostet nunmehr 61 EUR, für 6- bis 16-Jährige 31 EUR. Wer eine alte Karte besitzt, kann sie verbilligt (zu 56 bzw. 31 EUR) verlängern lassen.
Neu bei der Card dabei ist heuer etwa ein vergünstigter Tageseintritt inklusive Sauna in die Therme Laa; die Card gilt auch für die Landesausstellung auf Schloss Pöggstall. Weitere Infos unter www.niederoesterreich-card.at.
(Barbara Reiter, 04.04.2017)
Seite 80
 KS Michael Schade bis 2022 Intendant der Barocktage Melk
Kammersänger Michael Schade ist seit 2014 Intendant des Festivals zu Pfingsten, sein bisheriger Vertrag lief bis 2019. Nun wurde dieser um weitere drei Jahre verlängert, d.h. Schade bleibt bis 2022 künstlerischer Leiter der Internationalen Barocktage Stift Melk.
(Barbara Reiter, 06.11.2017)
Seite 89
 Marillenkirtag kostet nunmehr Eintritt
Für den Marillenkirtag, der jedes VORletzte Wochenende im Juli stattfindet, ist nunmehr ein Eintritt fällig. Er kostet 5 EUR pro Tag, das Drei-Tages-Ticket kommt auf 10 EUR. Die entsprechenden 1-Tagesbänder und 3-Tagesbänder können an den Eingängen zum Festgelände oder vorab an der Tourismusinformation erworben werden.
(Barbara Reiter, 16.07.2017)
Seite 107
 Wallfahrtsmuseum Maria Langegg hat wieder geöffnet
Die Ausstellung »Wallfahrt in Maria Langegg« kann von April bis Oktober ohne Voranmeldung besichtigt werden, jeweils von Do-So 10-17 Uhr. Bibliothek und Schatzkammer sind nur mir Führung zu besichtigen, Sa/So um 14 Uhr.
maria-langegg.kirche.at/index.html
(Barbara Reiter, 19.05.2017)
Seite 113
 Restaurantempfehlung »Alte Schiffstation« in Rossatzbach
Direkt neben dem Campingplatz Rossatzbach (siehe Übernachten) lohnt sich die Einkehr in dieses kleine, gemütliche Lokal. Geboten wird klassische Wirtshausküche, von Pasta über Cevapcici bis zum Waldviertler Biergulasch zu vernünftigen Preisen. Dazu gibt es Wachauer Wein und Bier aus Zwettl. Sonntagmittags wird ofenfrischer Schweinsbraten aufgetischt. Geöffnet ist täglich 9-21.30 Uhr, warme Küche wird mittags (bis 14.30) und von 17.30-20.30 Uhr serviert. Hier die Koordinaten: Rossatzbach 21, Tel. +43 (0)664-8650118, alteschiffstation.com.
(Barbara Reiter, 25.10.2017)
Seite 120
 Die ehemalige Kirche des Dominikanerklosters ...
... tritt seit Juli 2017 nicht mehr unter dem Namen »Zeit Kunst« auf, sondern wird von der Kunsthalle Krems als zusätzlicher Ausstellungsort genutzt, wobei der Schwerpunkt auf raumbezogenen Installations-Projekten liegt. Zu Ausstellungszeiten ist sie täglich 11-18 Uhr geöffnet, ein Eintrittsticket für die Kunsthalle Krems ist auch in der Dominikanerkirche gültig. www.kunsthalle.at
(Barbara Reiter, 19.07.2017)
Seite 123
 Kunsthalle Krems seit Juli 2017 geöffnet
Nicht erst mit der Eröffnung des Neubaus gegenüber, sondern bereits seit 1. Juli 2017 ist die Kunsthalle Krems nach ihrer Generalsanierung wieder geöffnet, und zwar Di-So 10-18 Uhr, der Eintritt kostet 10 EUR. Die Eröffnungsausstellung »Abstracht Painting Now« ist der Entwicklung der abstrakten Malerei gewidmet (2.7.-5.11.2017), bei der Winterausstellung (26.11.17-18.2.18) geht es um »Remastered – Die Kunst der Aneignung« www.kunsthalle.at
(Barbara Reiter, 19.07.2017)
Seite 124
 Mittelalterlicher Hafen in Krems entdeckt
Bei Bauarbeiten für die neue Landesgalerie (ursprünglicher Name: Kunstmuseum) an der Kunstmeile Krems wurden in fünf Metern Tiefe bauliche Reste einer Uferanlage entdeckt. Archäologen tippen auf eine Hafenanlage, rund 400 Funde wurden geborgen. Laut Landeskonservator handelt es sich um eine der wichtigsten archäologischen Entdeckungen der letzten Jahre. Die Bauarbeiten wurden für 7 Wochen unterbrochen, die Eröffnung des neuen Museums wird sich auf Frühjarh 2019 verzögern. www.landesgalerie-noe.at
(Barbara Reiter, 03.04.2017)
 Doch nicht Kunstmuseum Krems, sondern Landesgalerie Niederösterreich
Im April 2016 wurde in einer Pressekonferenz als neuer Name »Kunstmuseum Krems« angekündigt, beim Spatenstich im Juni 2016 (und nach Drucklegung der neuen Auflage des Reiseführers) war dann alles anders: »Landesgalerie Niederösterreich« wird das neue Museum auf der Kremser Kunstmeile heißen. Die erste Schau soll im Frühjahr 2019 eröffnet werden. www.landesgalerie-noe.at
(Barbara Reiter, 14.07.2016)
Seite 138
 Loisium Weinerlebniswelt: Preise 2017
Der Eintritt kostet nunmehr 13,50 EUR, für Kinder 7,50 EUR, die Familienkarte kommt auf 34,50 EUR.
(Barbara Reiter, 19.07.2017)
Seite 141
 Das Loisium-Hotel hat 2017 ausgebaut
Seit April 2017 ist der »Loisium Salon« eröffnet, ein Glaszubau zum Restaurant mit 70-80 Plätzen. Durch den Anbau entstand auch eine besonders lauschige Terrasse, die ideal für das Frühstück im Freien ist. Auch der Spa-Bereich wurde durch einen Glasanbau erweitert, der seit Mitte Mai 2017 geöffnet ist: Im Obergeschoss stehen 40 neue Relaxplätze zur Verfügung, im Untergeschoss wurde eine Lounge eingerichtet, in der man diverse Snacks, Eis-Kreationen, Drinks und edle Weine erhält.
(Barbara Reiter, 16.07.2017)
Seite 145
 Seit 2016 findet in der Kellergasse Mittelberg ...
... kein Kellergassenfest mehr statt.
(Barbara Reiter, 16.07.2017)
Seite 146
 Kittenberger Erlebnisgärten: Preise 2017
Der Eintritt kostet nunmehr 9,90 EUR, für Kinder (4-14 J.) 6 EUR. Dafür gibt es aber auch neue Gärten und eine größere Tribüne für Veranstaltungen in der Gartenarena.
(Barbara Reiter, 18.07.2017)
 Modellbahnwelt Schiltern eröffnet
Zwischen den Kittenberger Erlebnisgärten und den Schaugärten der Arche Noah ist seit Anfang April im Schloss Schiltern die »Modellbahnwelt Schiltern« zu bestaunen. Bereits seit Herbst des Vorjahres wird daran gebaut, bis zum Sommer 2018 soll alles fertig sein. Doch bereits jetzt lässt sich die Anlage als »work in progress« besuchen. Es gibt schon 2,5 Kilometer Schienen, 65 Kilometer Kabel, 30.000 LED Lampen, 20 bis 25.000 Bäume und Büsche und etwa 6.000 Figuren, sowie Nachbauten von Sehenswürdigkeiten in Niederösterreich und Wien. Tag- und Nachtsimulationen fehlen auch nicht, 24 Stunden dauern in Schiltern 24 Minuten. Geöffnet ist die neue Anlage tägl. außer Di 10-18 Uhr, der Eintritt kostet 9,90 EUR. www.modellbahnwelt-schiltern.at
(Barbara Reiter, 19.05.2017)
Seite 156
 Neues Wirtshaus in Gars am Kamp: »Zum Goldenen Hirschen«
Seit 1920 gab es in der Rainharterstraße 20 mitten in Gars bereits ein Gasthaus, zuletzt wurde es als Heuriger geführt. 2014 kam ein neuer Besitzer, der das denkmalgeschützte Haus mit den alten barocken Stuckdecken aufwendig renoviert und modernisiert. Diesen Sommer wurde eröffnet. Die Speisekarte ist klein und wechselt wöchentlich. Wild- und Fischgerichte spielen eine gewisse Rolle, da der Besitzer Jagd und Fischzucht zu seinen Hobbies zählt. Geöffnet ist Mi-So 11.30-14, Mi-Sa 17.30-21.30 Uhr, Hauptgerichte gibt es ab 9 EUR aufwärts. Die Koordinaten lauten Rainharterstraße 20, Tel. +43 664 88233360, www.zum goldenenhirschen.at.
(Barbara Reiter, 07.10.2016)
Seite 169
 Winnetou-Spiele seit 2017 nicht mehr in Gföhl, sondern in Kirchberg am Wagram
Die Freilichtbühne Gföhl hat neue Betreiber, die bisherigen Organisatoren mussten sich eine neue Bleibe suchen und fanden sie in einer ehemaligen Kiesgrube unweit der Schnellstraße S5, Abfahrt Kollersdorf/Fels, der so genannten »Arena Wagram«. Die Winnetou-Spiele finden ab 2017 dort statt. www.winnetouspiele-wagram.at
(Barbara Reiter, 16.07.2017)
Seite 170
 Umfahrung Zwettl eröffnet
Nach 32 Monaten Bauzeit wurde die fast 11 km lange Umfahrung von Zwettl im Sommer 2017 eröffnet. Sie heißt nun B 38. Die B 38 hat früher durch die Stadt geführt, wie im Stadtplan im Buch S. 173 noch angegeben. Diese ehemalige B 38 heißt nun B 36.
(Barbara Reiter, 05.10.2017)
Seite 178
 Sonnentor-Erlebnis in Sprögnitz: Preise 2017
Der Eintritt kostet nunmehr 8 EUR, Kinder bis 5. J. sind frei, Schüler zahlen 6 EUR, Studenten 7 EUR.
(Barbara Reiter, 19.07.2017)
Seite 182
 Neuer Bärentrail verbindet Arbesbach, Altmelon und Rappottenstein
Start- und Zielpunkt ist der Bärenwald Arbesbach, es gibt einen kleinen Bärentrail (1 bis 2 Tage, 25 km, 8 Std.) und einen großen Bärentrail (4 Tage, 69 km, 21 Std.). Der Weg ist mit Bärentatzen markiert und folgt teils bestehenden Wanderwegen, teils Routen, die speziell für den Trail angelegt wurden. Es geht entlang des Kamps dahin, vorbei an moosigen Granit-Steinen, durch Wälder, Moore und Schluchten, die wenig bekannt sind. Infos und Karten zum Download gibt es unter www.baerentrail.at
(Barbara Reiter, 03.04.2017)
 Bärenwald Arbesbach trauert um Bärin Liese
Im Bärenwald Arbesbach musste die 29-jährige Bärin Liese im März 2017 eingeschläfert werden. Sie war die erste Bewohnerin des 1998 gegründeten Bärenwaldes und litt seit dem Vorjahr an einem Tumor. Somit leben nunmehr 7 Bären im Bärenwald: Vinzenz, Tom, Jerry, Brumca, Erich, Emma und Miri.
(Barbara Reiter, 03.04.2017)
Seite 183
 Kloster-Schul-Werkstätten und Erlebnismuseum 2017
Als Ergänzung zur Seifenausstellung wurde im April 2017 das »Wäschepflegemuseum« eröffnet. Zu sehen gibt es interessante Exponate von der Wäschemangel über Waschmittel bis zu historischen Bügeleisen, Pulsator-, Wellenrad- oder Trommelwaschmaschinen.
Öffnungzeiten: 22.4.-12.11. Mi-Sa 10-12, 13-17 Uhr, So 13-17 Uhr. Führungen finden um 13 Uhr statt. In den Sommerferien von 1.7. bis 3.9. ist das Museum täglich geöffnet. Der Eintritt kostet 3 EUR, mit Führung 5,50 EUR. Eine Kombikarte mit den Kloster-Schul-Werkstätten (Seifensiederei, Korbflechterei – nur mit Führung um 10 und 14 Uhr) oder mit dem Handwerksmuseum (Seifenausstellung, Museumskeller, Textilwerkstatt) kostet 8,50 EUR. www.handwerk-erleben.at
(Barbara Reiter, 10.05.2017)
Seite 185
 Truckerhaus in Gutenbrunn eröffnet
Im Zentrum von Gutenbrunn ist im März 2017 im ehemaligen Wohnhaus der Familie Trucker ein Museum und eine Kleinbühne errichtet worden. Das Museum präsentiert anhand von Dokumenten, Bildern und Zeitzeugenberichten die historisch interessante Geschichte Gutenbrunns und der Region Weinsberger Wald rund um Glasmacher, Holzarbeiter, Kaiser und Ingenieure, wie sie zuvor schon im Projekt »Spuren früherer Besiedlung« aufbereitet wurde (siehe Rubrik »Wandern«). Ausgehend vom Truckerhaus kann man dann entlang eines vier Kilometer langen Rundweges durch Ort und Wald die Spuren der Vergangenheit entdecken, etwa mittelalterliche Wehranlagen, Holzschwemmanlagen, ehemalige Bahntrassen oder Bombenkrater aus dem Zweiten Weltkrieg. Das Truckerhaus ist täglich von 8-18 Uhr frei zugänglich, Sonderausstellungen sind nur am Wochenende geöffnet. Weitere Infos unter www.truckerhaus.at
(Barbara Reiter, 03.04.2017)
Seite 192
 Ysperklamm kostet jetzt Eintritt
Nach einer umfassenden Renovierung in der ersten Jahreshälfte 2017, bei der neue Parkplätze und ein neuer Eingangsbereich (mit WC, Kasse) entstanden sind, sowie die Stiegen und Stege erneuert wurden, ist nun Eintritt in die Ysperklamm zu zahlen. Zu Recht, wenn man sieht, was alles geschaffen wurde. Erwachsene zahlen 3,50 EUR, Kinder (6-15 J.) 2,50 EUR. Es gibt auch Jahreskarten für 10 EUR. www.ysperklamm.at
(Barbara Reiter, 05.10.2017)
Seite 193
 »Alles was Recht ist« – Landesausstellung in Schloss Pöggstall eröffnet (1.4.-12.11.)
Das Schloss aus dem 13. Jh. wurde umfassend restauriert und beherbergt nun bis zum 12. November die Landesausstellung, die in fünf Kapitel strukturiert ist: Zunächst geht es um die historische Entwicklung von Rechtsordnung und Justiz, danach um das Thema Strafe und deren Formen. Das dritte Kapitel widemt sich dem Unrecht zur NS-Zeit, das vierte beleuchtet die Folter, das fünfte die Menschen- und Grundrechte. Eine Sonderausstellung im Rondell mehr ...
(Barbara Reiter, 03.04.2017)
Seite 194
 Neuer Aussichtsturm am Kollnitzberg in Münichreith
Im Sommer 2017 wurde am Kollnitzberg ein Aussichtsturm eröffnet, vom Ortszentrum ist er in rund 20 Min. zu Fuß zu erreichen. Über 84 Stufen erreicht man dann die in 16,8 m Höhe gelegene Plattform (frei zugänglich), von der man bei klarem Wetter ein herrliches Voralpenpanorama genießen kann: Im Vordergrund die Turmspitzen der Basilika Maria Taferl, im Hintergrund Rax und Schneeberg und die Haller Mauern. Und zu Füßen liegt einem Münichreith.
(Barbara Reiter, 05.10.2017)
Seite 204
 Kristallstudio Weber eröffnet im Juni Erlebniswelt »Kristallium«
Vor 17 Jahren übernahm Erwin Weber die Kristallglasschleiferei seiner Eltern und schon damals träumte er von einem modernen Schaubetrieb. 2017 ist es soweit, im Juni eröffnet er die Erlebniswelt Kristallium. Der rund einstündige Rundgang wird mit einem Film über die Geschichte des Glasschleifens beginnnen, dann kann man die Produktion in der Glaswerkstatt miterleben, den Klang von Glas hören und spüren und zum Abschluss (gegen einen kleinen Aufpreis) ein kleines Werkstück auf einer Glasschleifmaschine selbst herstellen. Rundgänge finden ab Juni täglich um 9.30, 10.30, 13.30 un 15 Uhr statt. Der Eintritt kostet 6 EUR, inkl. Kristallglasschleifen 7,80 EUR, für Kinder (6-15 J.) 4 bzs. 5,80 EUR. www.kristallium.at.
(Barbara Reiter, 10.05.2017)
Seite 209
 »Wirtshaus Hirsch« in Groß Gerungs wieder belebt
Neben dem »Gasthof Hirsch« am Hauptplatz gibt es nun auch wieder ein »Wirtshaus Hirsch« in der Zwettler Straße 28/Ecke Friedhofgasse. Rudi Hirsch kehrte aus der Steiermarkt ins Waldviertel zurück und renovierte das einstige Lokal seiner Eltern, das nun als Delikatessenmanufaktur und als Gastwirtschaft dient. 2017 wurde das »Wirthaus Hirsch« auch Mitglied der Wirtshauskultur. Die Küche ist Do–Sa 10–14 Uhr, 18-21 Uhr, So 10–14 Uhr geöffnet. Reservierungen unter Tel. 0676 566 66 73. Die Website lautet www.wirtshaushirsch.at
(Barbara Reiter, 26.04.2017)
Seite 213
 Künstler und Architekt Makis Warlamis gestorben
Makis Warlamis, Gründer und langjähriger Leiter des Kunstmuseums Waldviertel in Schrems ist Ende 2016 im 75. Lebensjahr verstorben.
(Barbara Reiter, 03.04.2017)
Seite 214
 UnterWasserReich Schrems: Preise und ÖZ 2017
Der Eintritt kostet nunmehr 9,50 EUR, für Kinder (6-18 J.) 6,50 EUR, für Familien aber weiterhin 23 EUR. Führungen (Aufpreis 4 EUR) finden nur mehr um 14 Uhr statt, die Fischotterfütterungen weiterhin um 10.30 und 13.30 Uhr, die letzte dann um 16 Uhr (statt 16.30 Uhr).
Das UnterWasserReich ist bis 8. Oktober täglich geöffnet, danach nur mehr Sa/So, ab 30. Oktober ist Winterpause.
(Barbara Reiter, 18.07.2017)
Seite 217
 Käsemacherwelt: Preise 2017
Der Preis für die Führung beträgt nunmehr 9,50 EUR, für Kinder (6-14 J.) 5,50 EUR. Es gibt auch Familienkarten für 23,50 EUR.
(Barbara Reiter, 18.07.2017)
 »Literatur im Nebel« in Heidenreichstein wird ins Frühjahr verlegt
Nach 10 Ausgaben im Spätherbst wird die 11. Auflage des hochkarätigen Literaturfests in Heidenreichstein erstmals im Frühjahr stattfinden. Am 17. & 18. März 2017 wird die weißrussischer Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch zu Gast sein.
(Barbara Reiter, 14.07.2016)
Seite 224
 Restaurantempfehlung: »Auszeit« in Gastern
Weit oben im Oberen Waldviertel liegt unweit der B 30 zwischen Heidenreichstein und Kautzen bzw. 2 km nördlich von Kleinzwettl der Ort Gastern. Im dortigen Gemeindezentrum, das vom Ambiente her etwas wenig Charme versprüht, kocht seit geraumter Zeit der aus der Umgebung stammende Klaus Hölzl groß auf. Auf Anhieb hat er es gleich in Österreichs Gourmetführer geschafft. mehr ...
(Barbara Reiter, 25.10.2017)
Seite 233
 Schloss Riegersburg heißt jetzt Schloss Ruegers
Alles neu bei Schlos Riegersburg im Oberen Waldviertel, seit der junge Octavian Graf Pilati vor kurzem die Geschäftsführung des Barockschlosses von seiner Mutter übernahm. Um Verwechslungen mit der weitaus bekannteren steirischen Riegersburg hinkünftig zu vermeiden, änderte er den Namen des Schlosses auf Ruegers, den Ursprungsnamen des Gebäudes. Anders als bei seiner Mutter wird es auch keine Kunstausstellungen mehr geben, sondern eine Ausstellung zur Geschichte des Schlosses unter dem Titel »Schloss Ruegers erzählt – Von Damals bis in die Zukunft« (Eintritt 4,50 EUR). Sie kann ohne Führung besichtigt werden, dabei bekommt man auch die Sala terrena, den Schlossgarten und den Hundefriedhof zu sehen. Die Prunkräume des Schlosses mit Schlosskapelle kann man im Rahmen von einstündigen Führungen erkunden. Diese finden zu jeder vollen Stunde von 10 bis 16 Uhr statt und kosten 7 EUR; Kombikarten Ausstellung + Führung kommen auf 9 EUR. www.schlossruegers.at
(Barbara Reiter, 19.05.2017)
Seite 242
 Fossilienwelt Stetten: Neue Führungszeiten 2017
Die Führungen (Dauer 75 Min.) finden zu folgenden Zeiten statt:
wochentags 10:30, 15:00 Uhr;
Sa/So und feiertags 10:30, 12:00, 13:30, 15:00 Uhr.
(Barbara Reiter, 18.07.2017)
Seite 244
 Schillinger in Großmugl bis auf Weiteres geschlossen
Charlie Schillinger muss das beliebte vegane Restaurant in Großmugl schließen, er konzentriert sich auf seine Swing-Kitchen-Filialen in Wien. Für seinen Landbetrieb wurde es immer schwieriger, geeignetes Personal zu finden.
(Barbara Reiter, 19.06.2017)
Seite 262
 Kürbisfest im Retzer Land mit Eintritt
Für das Kürbisfest wird nunmehr Eintritt iHv 2,50-3,50 EUR pro Tag verlangt.
(Barbara Reiter, 03.10.2017)
Seite 271
 Therme Laa: Preise 2017
Die 3-Stunden-Karte und die Abendkarte kosten nunmehr 18 EUR (Kinder bis 14 J. 13,50 EUR), die Tageskarte kommt auf 26 EUR (17,50 EUR). Ab einer Wettervorhersage mit mindestens 25 °C gilt im Sommer der sog. »Sonnenschein-Tarif« für das Outdoor-Becken und die Liegewiese mit 13,80 EUR (Kinder 7-14 J. 8,50 EUR, darunter 1 EUR). Näheres unter www.therme-laa.at
(Barbara Reiter, 19.07.2017)
Seite 279
 Schloss Wilfersdorf: Preise 2017
Der Eintritt beträgt nunmehr 7 EUR, für Kinder ist er mit 2,50 EUR gleich geblieben.
(Barbara Reiter, 19.07.2017)
4. 2016 (42)3. 2012 (199)2. 2008 (361)1. 2005 (361)
Reiseführer | Wanderführer | E-Books | Apps | Shop | Reiseportal | Verlag
Reise-News | Reise-Forum | Reisereportagen
© 1997–2018, Michael Müller Verlag GmbH, Gerberei 19, 91054 Erlangen.
Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.