Die neuen Apps –
was macht sie aus, was kön­nen sie?

Be­reits zwei­mal haben wir an die­ser Stel­le über die mmtra­vel® Apps des Micha­el Mül­ler Ver­lags be­rich­tet. Was dabei nicht zur Spra­che kam, war die Zu­kunft die­ses Pro­jekts. Vor sechs Jah­ren star­te­te der Ver­lag sein App-Pro­jekt. Seit­dem hat sich vie­les ver­än­dert. Das di­gi­ta­le Regal füll­te sich mehr und mehr – und Rei­sen­de wur­den zu alten Smart­pho­ne-Hasen. Grund genug für uns, unser App-An­ge­bot ein­mal gründ­lich zu über­ar­bei­ten.

Die Köpfe der Ent­wick­ler rau­chen be­reits seit einer Weile. Un­se­re Werks­stu­den­tin Frie­de­ri­ke Gün­ther hat sich die vie­len neuen Ideen ein­mal ge­nau­er an­ge­se­hen.


Alles neu?

Paris AppWer mo­men­tan eine mmtra­vel® App kauft, lädt einen kom­plet­ten Rei­se­füh­rer auf sein End­ge­rät her­un­ter. Die­ser kann dann je­der­zeit off­line ge­le­sen wer­den – prak­tisch für alle, die im Aus­land keine Roa­ming-Ge­büh­ren be­zah­len möch­ten!
Am 15. Juni 2017 soll mit die­sen Ge­büh­ren – zu­min­dest in Eu­ro­pa – aber oh­ne­hin Schluss sein. Für Spei­cher­platz­spa­rer wird es des­we­gen eine On­li­ne-Ver­si­on der mmtra­vel® App geben: Sie kann im Brow­ser ge­öff­net wer­den kann, ähn­lich einer Web­site. Kos­ten­los kön­nen dort die Lot­sen­sei­ten des je­wei­li­gen Rei­se­füh­rers (= Ein­füh­rungs­sei­ten, die die wich­tigs­ten Se­hens­wür­dig­kei­ten, aber auch ganz ge­ne­rell die Struk­tur im Buch er­klä­ren) ge­le­sen wer­den. Au­ßer­dem sind sämt­li­che Po­ints Of In­te­rest (kurz POI) in der Karte mit ei­ni­gen In­for­ma­tio­nen an­ge­zeigt. So kann man sich noch ein­fa­cher einen Über­blick über sein Rei­se­ziel ver­schaf­fen, das pas­sen­de Re­stau­rant oder Mu­se­um fin­den und erste Fa­vo­ri­ten an­le­gen.
Wer dann etwas mehr In­for­ma­ti­on wünscht, wird für den voll­stän­di­gen Rei­se­füh­rer auf die be­reits be­kann­te Of­fline-App um­stei­gen kön­nen. Par­al­lel zur On­li­ne-App wird diese ge­ra­de ge­ne­ral­über­holt.


So­me­thing old, so­me­thing new

Das Wich­tigs­te zu­erst: Die neue App wird ge­nau­so viel In­halt wie die bis­he­ri­ge mmtra­vel® App haben!
Al­ler­dings be­kommt die App ein neues De­sign und neue Kar­ten. Der Buch­in­halt, der sich bis­lang hin­ter dem But­ton »Ent­de­cken« auf dem Start­bild­schirm ver­birgt, wird als zu­sam­men­hän­gen­des Ka­pi­tel deut­li­cher vom Rest der App ge­trennt. Ein In­halts­ver­zeich­nis sorgt zu­sätz­lich für mehr Über­sicht­lich­keit. Auch das müh­sa­me »Blät­tern« von Ka­pi­tel zu Ka­pi­tel fällt weg. Statt­des­sen reicht ein Wisch über den Bild­schirm, um durch den Text zu scrol­len. In­ter­es­san­te Pas­sa­gen kön­nen darin mar­kiert wer­den. Sie tau­chen spä­ter in den No­ti­zen wie­der auf. Auch vir­tu­el­le Esels­oh­ren sind durch das Set­zen von Le­se­zei­chen mög­lich.
Wer sich für ein Ziel ent­schie­den hat, kann es als Fa­vo­rit ab­spei­chern und mit einer Be­mer­kung ver­se­hen. Es er­scheint dann in der Ka­te­go­rie »Meine Ziele«. Hier fin­den sich auch die POIs wie­der, die man selbst in der Karte setzt. So er­le­digt sich zum Bei­spiel die Suche nach dem Auto am Ende eines lan­gen Stadt­rund­gangs …
Apro­pos Karte: Sie ist noch immer mit allen im Text ge­nann­ten Se­hens­wür­dig­kei­ten, Re­stau­rants, Ho­tels, Bars, Cafés usw. ver­se­hen. Wer auf eines der Sym­bo­le drückt, kann nun die In­for­ma­tio­nen lesen, ohne in den Buch­block zu­rück­zu­sprin­gen. Ein Wi­schen in­ner­halb die­ses klei­nen In­for­ma­ti­ons­blocks ruft den nächs­ten POI im Kar­ten­aus­schnitt auf.
Um die Aus­wahl an mög­li­chen Zie­len ein­zu­gren­zen, wird au­ßer­dem die be­reits be­kann­te Fil­ter­funk­ti­on noch ein­mal un­ter­glie­dert. Re­stau­rants las­sen sich dann zum Bei­spiel nach Preis oder Kü­chen­stil fil­tern.
Neben den ein­zel­nen Zie­len sind auch die im Rei­se­füh­rer be­schrie­be­nen Tou­ren in der Karte ein­ge­zeich­net. Die Se­hens­wür­dig­kei­ten ent­lang der Route mar­kie­ren ent­spre­chen­de Sym­bo­le.


Nah und fern

Er­zählt man Freun­den, Be­kann­ten und Kol­le­gen vor dem Ur­laub, wo es hin­geht, hat bei­na­he jeder einen Tipp, was man ge­se­hen haben soll­te. Die­sen in der Fülle von In­for­ma­tio­nen eines Rei­se­füh­rers zu fin­den, ist manch­mal gar nicht so ein­fach.
Damit man nicht die ganze App durch­fors­ten muss, hat auch die neue Ver­si­on eine Such­funk­ti­on. Blöd nur, wenn man nicht si­cher ist, wie der Name des klei­nen Cafés am Kanal in Ams­ter­dam ganz genau ge­schrie­ben wird. Die­ses Pro­blem wird durch eine un­schar­fe Suche um­gan­gen, die sich am Klang des Wor­tes ori­en­tiert und so auch bei Recht­schreib­feh­lern rich­ti­ge Er­geb­nis­se lie­fert.
Doch wie nah liegt ei­gent­lich der Er­schei­nungs­ter­min die­ser neuen Apps? Zu­min­dest für die On­li­ne-App lässt sich das be­reits etwas ein­gren­zen. Die erste Neu­gier­de auf das neue De­sign der mmtra­vel® Apps kann wahr­schein­lich schon Ende 2016 ge­stillt wer­den. Bis dahin heißt es ab­war­ten und Tee trin­ken – even­tu­ell in einem klei­nen Café in Ams­ter­dam …