Reiseführer Ägypten

Ralph Raymond Braun

Unterwegs mit Ralph Raymond Braun

Portrait Ralph Raymond BraunVon den vie­len Län­dern, die ich be­reist habe, hat mich kei­nes so fas­zi­niert wie Ägyp­ten. Für mich ist es das Rei­se­land schlecht­hin. Be­reits der Grie­che He­ro­dot stand vor 2500 Jah­ren stau­nend wie un­ser­ei­ner vor den Py­ra­mi­den, rät­sel­te über das Ant­litz der Sphinx und er­schrak beim Blick in die Ewig­keit des To­ten­reichs. Und Tho­mas Cook, Er­fin­der der Pau­schal­rei­se, ver­an­stal­te­te seine ers­ten Aus­lands­tou­ren auf dem Nil. Wo sonst kann man eine Oase per Schiff be­rei­sen.
Lei­der ver­stellt die Über­fül­le his­to­ri­scher Mo­nu­men­te den Blick auf das mo­der­ne Ägyp­ten. Welt­wun­der sind nicht nur die Tem­pel und Grä­ber der Pha­rao­nen oder die Py­ra­mi­den und der Schatz des Tu­tan­cha­mun. Viel mehr noch nimmt es wun­der, wie die Men­schen ihr Über­le­ben or­ga­ni­sie­ren. Mit wel­cher Ge­las­sen­heit und Würde sie Chaos, Lärm und Schmutz im über­völ­ker­ten Kairo er­tra­gen und dabei für uns noch ein »Wel­co­me to Egypt!« übrig haben. Wer nicht in Kairo war, der habe die Welt nicht ge­se­hen, heißt es in Tau­send­und­ei­ner Nacht.
Mehr als genug Raum bie­tet gleich vor der Stadt die schier end­lo­se Wüste. Ein-sam und ma­jes­tä­tisch lässt sie uns al­lein mit den Na­tur­ge­wal­ten und uns selbst. Dies ist das Ter­rain der Phi­lo­so­phen und Pro­phe­ten. So ein­drück­lich, ma­gisch und ele­men­tar wie in der Wüste er­lebt man die Natur auch in einem ganz ge­gen­sätz­li­chen Ele­ment: in den Tie­fen des Roten Meers, ein­ge­taucht zwi­schen Koral­len­rif­fen und bun­ten Fi­schen.
Doch so wie das Land ver­zau­bert, so schmerzt auch das Elend der Men­schen. Si­cher ist es nie­man­dem zu ver­übeln, wenn er die Kon­fron­ta­ti­on mit Dreck, Ar-mut, fremd-un­ver­ständ­li­chem Ver­hal­ten und so­ge­nann­ter Rück­stän­dig­keit zu mei­den sucht. Die ägyp­ti­sche Wirk­lich­keit bleibt dem Be­su­cher dann je­doch außen vor. Sie zu er­fah­ren, muss man raus aus der be­hü­te­ten, ab­ge­schirm­ten Welt der Ho­tels, Se­hens­wür­dig­kei­ten und or­ga­ni­sier­ten Füh­run­gen. Vor die­sem Schritt, schon im wort­wört­li­chen Sinne eines Stadt­spa­zier­gangs, ste­hen Ori­en­tie­rungs­lo­sig­keit, Angst vor der Frem­de und Un­ver­ständ­nis. Sie zu über­win­den soll die­ses Buch hel­fen.
Für die ak­tu­el­le Neu­auf­la­ge habe ich das Buch vor allem um Stät­ten im Nil­del­ta und in der Öst­li­chen Wüste er­wei­tert. Beide Re­gio­nen wer­den zwar von Tou­ris­ten kaum be­sucht – die we­ni­gen, die sich doch dort­hin auf­ma­chen, wer­den um die an­ders­wo nur schwer zu fin­den­den In­for­ma­tio­nen dank­bar sein. Für die Wüs­ten­ge­bie­te habe ich zudem GPS-Ko­or­di­na­ten auf­ge­nom­men, so­weit diese be­reits an­ders­wo pu­bli­ziert und damit öf­fent­lich zu­gäng­lich sind.

Er­leb­nis­rei­che Rei­sen wünscht
Ralph Ray­mond Braun