Reiseführer Hamburg MM-City

Matthias Kröner

Leserstimmen

»Noch nie vor­her hat ein Rei­se­füh­rer so genau un­se­ren Ge­schmack ge­trof­fen wie der Ham­burg MM-City … Drum reicht’s ei­gent­lich schon fast, die Top-Tipps des Au­tors noch mal ganz dick und fett zu un­ter­strei­chen, an­ge­fan­gen mit dem ge­nia­len Hotel We­di­na – ein wun­der­ba­rer Ham­burg-Auf­ent­halt ist damit ei­gent­lich schon ga­ran­tiert … Ganz be­son­ders her­vor­he­ben möch­te ich die ›Lange Reihe‹ – eine Stra­ße, die uns wäh­rend un­se­rem Auf­ent­halt ganz be­son­ders ans Herz ge­wach­sen ist – hier reiht sich ein tol­les Lokal ans nächs­te – wir waren z. B. vom ›O’Pote‹ (Lange Reihe 83) – einem ge­nia­len Ita­lie­ner, der die Ta­ges­emp­feh­lun­gen auf einer rie­si­gen Tafel zum Tisch bringt oder vom ›Le Su‹ (Lange Reihe 97), wo man dem Koch beim Zau­bern wun­der­ba­rer ori­en­ta­li­scher Ge­nüs­se zu­schau­en kann – ganz be­geis­tert … [Lie­ben Dank für die Blu­men – und die zwei Re­stau­rant-Tipps, die ich noch nicht kann­te und dem­nächst tes­ten werde; Mat­thi­as Krö­ner]« (Mar­ti­na Pietsch)
»Ich habe Ihren Rei­se­füh­rer mit viel Ge­winn be­nutzt […]. Vor allem die kla­ren An­sa­gen, was sich lohnt und was eher nicht, waren sehr hilf­reich.« (Peter Nab­holz)
»Hallo Herr Krö­ner, lie­bes Ver­lag­steam, wir haben jetzt zum drit­ten Mal (Por­tu­gal+Du­blin) mit einem Rei­se­füh­rer von MM die ab­so­lut rich­ti­ge Wahl ge­trof­fen und haben vor­letz­tes Wo­che­nen­de Ham­burg be­sucht! Wir haben in der Pen­si­on Mar­ti­nez über­nach­tet und uns dort wort­wört­lich wie zu Hause ge­fühlt! Die Zim­mer sind ein­fach, aber lie­be­voll ein­ge­rich­tet, das Früh­stück inkl. ko­lum­bia­ni­schem Rühr­ei sehr gut! Die Pen­si­on mit dem Pauli-Ur­ge­stein Oli­ver Mar­ti­nez ist ab­so­lut emp­feh­lens­wert!
Wei­te­re Tips wie die Kaf­fee­rös­te­rei in der Spei­cher­stadt, die Krameramts­stu­ben (ohne Rei­se­füh­rer hät­ten wir die nie­mals ent­deckt!) und das Cafe Paris waren eben­falls High­lights des Wo­che­nen­des.
Alles in allem möch­ten wir Mat­thi­as Krö­ner und dem MM-Ver­lag ein di­ckes Lob aus­spre­chen, wir ver­rei­sen in neue Ziele nur noch mit Micha­el-Mül­ler!« (Maria und Hol­ger Strauch)
»Wir waren vom 10. bis 13. Au­gust 2017 in Ham­burg und hat­ten die neu­es­te Auf­la­ge Ihres Rei­se­füh­rers dabei. Gro­ßes Lob dafür! Der Rei­se­füh­rer hat uns sehr gut ge­fal­len, vor allem die Glie­de­rung ist sehr gut. Dank Ihres Tipps mit den Tou­ren von Jas­pers haben wir eine su­per­in­ters­san­te Fahrt durch die Con­tai­ner­ter­mi­nals ma­chen kön­nen.« (Mo­ni­ka, Andre­as & Hauke Romba)
»Vie­len Dank für den tol­len Rei­se­füh­rer zu Ham­burg. Wir waren nicht das erste Mal dort, haben aber ei­ni­ge neue Tipps im o. g. Buch er­hal­ten, und für einen möch­te ich mich (auch im Namen mei­nes Man­nes) ganz be­son­ders be­dan­ken:
Das ›Cuneo‹ in der Da­vid­stras­se hät­ten wir nie­mals be­tre­ten, wenn es nicht im Rei­se­füh­rer ge­stan­den hätte. Wir waren gleich zwei­mal dort (unter der Woche spät abends klappt es für 2 Per­so­nen ganz gut ohne Re­ser­vie­rung – am Wo­che­nen­de gibt es da wohl keine Chan­ce). Die At­mo­sphä­re war un­glaub­lich le­ben­dig, und das Essen (die Ra­vio­li nach Tante Rosa) sind ein­fach ein Ge­dicht – nur dafür sind wir ein zwei­tes Mal hin! Vie­len, vie­len Dank für die­sen Tipp!« (Ni­co­le Röder)
»Zu­erst ein­mal danke für die­sen wirk­lich gut struk­tu­rier­ten und sym­pa­thi­schen Rei­se­füh­rer. Ich war jetzt 3 Tage mit mei­nem Freund in Ham­burg (viel zu kurz, ich weiß!), und ob­wohl wir beide nor­ma­ler­wei­se keine Fans von Rei­se­füh­rern sind, die Stadt in Tou­ren un­ter­teilt, war das in die­sem Fall sehr gut ge­macht und hilf­reich!
Was wir als Tipps über­nom­men haben:
.. Essen in der Wirt­schafts­kan­ti­ne! Da diese von außen nicht an­ge­schrie­ben war, haben wir uns zu­erst fast nicht hin­ein­ge­traut. Das Essen ist aber wirk­lich emp­feh­lens­wert, und un­glaub­lich bil­lig!!
.. die Ku­chen bei ›Herr Max‹ sind wirk­lich köst­lich, hmm
.. Spa­zier­gang ent­lang des Elbstrands war wun­der­schön!
.. Schwim­men im (fast lee­ren) Na­tur­bad Stadt­park war ein ent­span­nen­der Aus­gleich zum vie­len Sight­see­ing.« (Yas­min Plei­ner)
»Ihr Buch macht Ap­pe­tit … Wie amü­sant: etwa S. 68 zum Platz das Por­trät von Hans Al­bers ("in­to­nie­ren­der Drauf­gän­ger« – oh wie schön!).
Wie in­ter­es­sant: etwa S. 152 der Stuhl­mann­brun­nen. Wer weiß schon dazu etwas von der Ri­va­li­tät zu Al­to­na?
Wie in­for­ma­tiv ab S. 229 die aus­führ­li­chen Cha­rak­te­ri­sie­run­gen der Ham­bur­ger Ver­an­stal­tun­gen – bei die­sen Er­klä­run­gen kann man sich wirk­lich was vor­stel­len … Etc.
Ich gra­tu­lie­re und be­wun­de­re Ihren Blick für die De­tails, die Aus­dau­er bei der Re­cher­che und die Freu­de an den ge­pfleg­ten For­mu­lie­run­gen!" (Dr. Nor­bert Linz)
»Ich war ge­ra­de mit Ihrem Ham­burg-Rei­se­füh­rer in der Han­se­stadt und fand ihn aus­ge­zeich­net – gro­ßes Lob an Mat­thi­as Krö­ner. Und eine klei­ne An­re­gung: Bei der nächs­ten Auf­la­ge soll­ten Sie das Lokal ›Glöe‹ (S. 128) her­aus­neh­men, das gibt es nicht mehr. [Ich habe es be­reits für die 2016er-Auf­la­ge her­aus­ge­nom­men, danke! Mat­thi­as Krö­ner.]« (Peggy Orth)
»Vie­len Dank für den tol­len Rei­se­füh­rer, wir haben ihn auf un­se­rem Ham­burg­ur­laub aus­gie­big stu­diert und immer wie­der span­nen­den Sa­chen ent­deckt. Auch einen schö­nen Gruß aus Ot­ten­sen sol­len wir aus­rich­ten und zwar von Adele und Clod­wig. Die Be­sit­ze­rin […] gab uns auch in­ter­es­san­te Tipps. Also noch­mals danke und wei­ter so.« (An­ge­li­ka Ha­cken­berg)
»In der ver­gan­ge­nen Woche haben wir bei einem Kurz­trip nach Ham­burg von Ihrem tol­len Rei­se­füh­rer pro­fi­tiert. Vie­len Dank dafür. Gerne wol­len wir Ihnen auch noch zwei Re­stau­rants nen­nen, in denen wir ge­we­sen sind und die nach un­se­rer Mei­nung Platz in Ihrem Füh­rer ver­dient hät­ten:
1. Ba­lut­schis­tan, pa­kis­ta­ni­sches Rest., sehr schö­nes Am­bi­en­te, freund­li­cher Ser­vice, gutes und preis­wer­tes Essen. Gr­in­del­al­lee 91, Tel. 040-41280246.
2. Elb­fisch, klei­nes, fa­mi­li­en­geführ­tes Fi­sch­re­stau­rant (in dem es aber auch an­de­re Sa­chen zu essen gibt), net­ter Ser­vice, sehr le­cke­res Essen, die Fisch­fri­ka­del­len und selbst­ge­mach­ten Chips sind welt­klas­se! Bah­ren­fel­der Str. 88, Tel. 040-39909277. [Beide Re­stau­rants habe ich nach einem In­ko­gni­to-Test für die 2016er-Auf­la­ge ein­ge­ar­bei­tet, danke! Mat­thi­as Krö­ner.]« (Andre­as Weber)
»Ein sehr ge­lun­ge­nes Buch mit guten Tipps und Wan­de­run­gen in Ham­burg und Um­ge­bung.
Für un­se­re Aus­flü­ge be­nutz­ten wir, wie Sie be­schrie­ben hat­ten, das 9 Uhr-Grup­pen­ti­cket zu 11,80 € für ma­xi­mal fünf Per­so­nen, un­schlag­bar güns­tig. Bei einer Be­nut­zung eines Schnell­bus­ses müss­ten wir ein­ma­lig und den gan­zen Tag gül­tig ein Zu­satz­ti­cket für 2 € zum Grup­pen­ti­cket lösen. Wei­ter­hin be­nutz­ten wir an der ge­gen­über­lie­gen­den Stra­ßen­sei­te die Fahr­rä­der Stadt­RAD Ham­burg. Die Räder sind eine halbe St­un­de kos­ten­frei.
Mon­tag stand die Elb­phil­har­mo­nie auf dem Pro­gramm, vor­her um­run­de­ten wir mit den Rä­dern die Au­ßen­als­ter und wei­ter durch die Stadt zum Baum­wall, wo auch die Räder ab­ge­stellt wer­den konn­ten. Abends hat­ten wir uns Kar­ten für die Ko­mö­die Win­ter­hu­der Fähr­haus di­rekt ge­le­gen an der U-Bahn-Sta­ti­on U1 Hudt­wal­cker­stra­ße be­stellt. Auch sehr emp­feh­lens­wert, be­son­ders im Som­mer mit schö­nem Bier­gar­ten, den man vor dem Pro­gramm be­su­chen soll­te!
Di­ens­tags stand Al­to­na, Ot­ten­sen und Blan­ke­ne­se auf dem Pro­gramm. Um­be­dingt in Al­to­na den schö­ne Stuhl­mann­brun­nen und den Al­tona­er Bal­kon mit der schö­nen Aus­sicht ge­nie­ßen! In Ot­ten­sen sind das kleins­te Kauf­haus Ham­burgs und ein Eis in der Eis­lie­be einen Be­such wert. Tipp, kurz vor dem Kauf­haus in der Bah­ren­fel­der Stra­ße 183 den heim­li­chen Bür­ger­meis­ter im Fri­sör­ge­schäft be­grü­ßen. Beh­cet Algan be­treibt das Ge­schäft schon seit 35 Jah­ren! Wir stan­den kurz vor dem Ge­schäft, und da­nach be­ka­men wir einen schmack­haf­ten Tee an­ge­bo­ten. Im Ge­schäft hän­gen viele Bil­der der Ham­bur­ger Bür­ger­meis­ter und Per­sön­lich­kei­ten, die ihm schon einen Be­such ab­ge­stat­tet haben.
Zu Fuß ging es wei­ter am Elb­ufer bis Mu­se­ums­ha­fen Övlgön­ne und wei­ter mit Schnell­bus 36 bis Blan­ke­ne­se. Die Rück­fahrt mit dem Bus 36 bis Al­to­na ist sehr zu emp­feh­len, super Aus­sicht auf die Elbe mit schön ge­le­ge­nen Häu­sern am Ufer!
Tipp in Blan­ke­ne­se! Der klei­ne Elek­tro­bus Nr. 48 an der S-Bahn, der auch mit Schnell­bus­zu­schlag be­nutzt wer­den kann. Der Bus fährt durch die klei­nen Gas­sen durch Blan­ke­ne­se im 10-Mi­nu­ten-Takt zum Elb­ufer und zu­rück. Aus­stieg am Strand­weg neh­men und am schö­nen Elb­ufer bum­meln und stau­nen! Am Elb­ufer klei­nes Lokal mit Bier­gar­ten am Strand Ka­jü­te S.B.12 mit le­cke­ren Fisch­bröt­chen und ge­zapf­tes Bier, Hal­te­stel­le für E-Bus nur ei­ni­ge Meter ent­fernt. Da­nach klei­ner Fuß­weg bis zum Schell­fisch­pos­ten, die äl­tes­te Gast­stät­te Al­to­nas, be­kannt auch im Fern­se­hen durch Ina Mül­ler. Be­die­nung sehr freund­lich und le­cke­res Astra an der klei­nen Theke. Die be­schrie­be­nen Fisch­lo­ka­le am Fi­sche­rei­ha­fen sind auch sehr gut und güns­tig.
Wie ge­sagt, die vie­len Tipps und Aus­flü­ge hät­ten wir ohne ihr Buch nicht ge­fun­den! [Vie­len Dank für die guten Be­schrei­bun­gen der vie­len Tipps aus mei­nem Buch. Die zwei neuen Ideen (der klei­ne Elek­tro­bus in Blan­ke­ne­se, das Fri­sör­ge­schäft) werde ich für die nächs­ten Auf­la­gen tes­ten!]« (Gi­se­la und Uwe Rich­ter)