Nürnberg – Satirisches Handgepäck

Bernd Regenauer, Christian Schultz

Pressestimmen

»Wer als Nicht-Nürn­ber­ger wis­sen will, wie diese Stadt tickt, der kann das bei Re­gen­au­er ler­nen.« Süd­deut­sche Zei­tung, Olaf Pr­zy­bil­la
»Ohne Re­gen­au­er im Hand­ge­päck rei­sen zu­künf­tig wohl nur trau­ri­ge Men­schen nach Nürn­berg. Neben guter Un­ter­hal­tung darf der Leser hof­fen, ge­nau­so ver­bor­ge­ne wie häu­fig über­se­he­ne Ein­bli­cke in eine Stadt zu ge­win­nen, die man noch bes­ser mit einer di­cken Por­ti­on guten Hu­mors ge­nie­ßen kann. Zu Nürn­berg passt der Witz von Bernd Re­gen­au­er wie der Senf auf die drei im Weck­la.« Frän­ki­scher Tag, Ni­ko­las Pelke
»Sa­ti­ri­sches Hand­ge­päck ver­spricht der Nürn­berg-Füh­rer und er ver­spricht nicht zu viel. Schon beim Rät­seln, wie die Buch­sta­ben­fol­ge der frän­ki­schen Laut­schrift rich­tig be­tont wird, sind La­cher ga­ran­tiert. […] Neben den Se­hens­wür­dig­kei­ten der Stadt stellt das Büch­lein die lie­bens­wer­ten Ei­gen­hei­ten sei­ner Be­woh­ner vor, lässt sich über mehr oder we­ni­ger ge­lun­ge­ne Stadt­bau­po­li­tik aus und er­grün­det die wei­ßen Fle­cken auf den Stadt­kar­ten der Tou­ris­ti­ker.« Stutt­gar­ter Zei­tung/Stutt­gar­ter Nach­rich­ten, Bet­ti­na Bern­hard
»Auf der Suche nach neuen Blick­win­keln auf Alt­be­kann­tes: Vor die Linse kamen Bau­denk­mä­ler, Wahr­zei­chen und Tra­di­tio­nen, aber auch Bau­sün­den, Vor­ur­tei­le und Pro­blem­vier­tel. Sa­ti­re kann eben noch ein Stück tie­fer in die Seele einer Stadt bli­cken.« BR, Baye­ri­scher Rund­funk – Fran­ken­schau ak­tu­ell, Julia Hof­mann
»Tat­säch­lich eig­net sich das hübsch il­lus­trier­te Buch als amü­san­te Lek­tü­re für Tou­ris­ten eben­so wie für Ein­hei­mi­sche. Man er­fährt Ei­ni­ges über an­ge­sag­te Cafés und Kn­ei­pen, über Pro­blem­vier­tel, Spe­zia­li­tä­ten, Ab­sur­di­tä­ten und Mys­te­ri­en – Brat­wurst und Club in­klu­si­ve. Dazu gibt es al­ler­lei Tipps und nütz­li­che Adres­sen. […] Er­wäh­nens­wert sind auch die ori­gi­nel­len Fotos von Carl­heinz Schan­zen­bach, der Nürn­berg so zeigt, wie es ist – un­ge­schminkt, aber reiz­voll. […] Des­halb steckt im sa­ti­ri­schen Hand­ge­päck eine heim­li­che Lie­bes­er­klä­rung.« Nürn­ber­ger Nach­rich­ten, Stef­fen Radl­mai­er
»Der Leser er­fährt, wieso die Rolle des ewi­gen Zwei­ten oder Drit­ten dem Fran­ken wie auf den Leib ge­schnei­dert ist. Und am Ende be­greift er, wieso Re­gen­au­er ›Nem­berch‹ liebt: nicht weil es so ist, wie es ist, son­dern ob­wohl.« Mit­tel­baye­ri­sche Zei­tung, Ste­pha­nie Stark
»Der Ka­ba­ret­tist Bernd Re­gen­au­er hat sei­nen Mit­bür­gern in der mit­tel­frän­ki­schen Me­tro­po­le ziem­lich gut auf die Fin­ger ge­schaut. Her­aus­ge­kom­men ist ein sa­ti­ri­scher Rei­se­füh­rer, der ur­ko­misch zu lesen ist und die Stadt aus un­ge­ahn­ten Blick­win­keln be­trach­tet – manch­mal auch für Nürn­berg-Ken­ner neu. […] Ver­bun­den mit reich­lich Dia­lekt, den man so gleich mit­lernt, geht’s durch die Stra­ßen und Gas­sen – Tipps und Adres­sen wer­den gleich mit­ge­lie­fert.« Frän­ki­sche Nach­rich­ten
»Wie cool Rei­se­füh­rer sein kön­nen, be­wei­sen ein­hei­mi­sche Ka­ba­ret­tis­ten mit ihren etwas an­de­ren Tou­ren durch Ham­burg, Köln und Nürn­berg.« MYWAY
»Mut­wil­lig an­dersch, resch­beggd­los und subb­jegg­dief: Neben Ber­lin, Köln und Ham­burg geht es nun hu­mor­voll durch die frän­ki­sche Stadt – ein ge­lun­ge­ne Sym­bio­se aus Sa­ti­re-Band und Rei­se­füh­rer.« fvw Deutsch­land-Ma­ga­zin, Hol­ger M. Ja­cobs
»Mit 1A-Tipps bringt die­ser Guide dem Leser die Stadt nahe, die weit mehr als den Christ­kindl­markt zu bie­ten hat.« VorSicht – Das Rhein-Nahe-Jour­nal, Chris­ti­an Malan
»Mit sei­nem un­ver­wech­sel­ba­ren Stil, ge­schlif­fen und doch brum­mig, ge­währt er Ein­sicht in die Nürn­ber­ger Seele: Die Fran­ken sind ein sehr spe­zi­el­les Völk­chen, und die­ser Rei­se­füh­rer passt zu ihnen. […] Wer Nürn­berg nicht kennt, weiß nach der Lek­tü­re genau, wo was wie zu sehen und ein­zu­ord­nen ist.« buch­lem­mi.de, Peter Kut­tig
»In meh­re­ren Ka­pi­teln wer­den ein­zel­ne Stadt­tei­le eben­so sa­ti­risch auf­ge­ar­bei­tet (ru­di­men­tä­re Frän­kisch-Kennt­nis­se sind beim Lesen von Vor­teil) wie der ›Glubb‹ (1. FC Nürn­berg), die Rost­brat­würs­te, die frän­ki­sche Men­ta­li­tät, das ob­li­ga­to­ri­sche Bier, aber auch – erns­ter als in den an­de­ren Ka­pi­teln – die Na­zi­ver­gan­gen­heit der Stadt, ein Erbe, bis heute weit­hin sicht­bar auf dem Reichs­par­tei­tags­ge­län­de. Wit­zig, nör­ge­lig und doch mit viel Liebe für die Stadt und ihre Be­woh­ner, dabei in­for­ma­tiv und an­ge­rei­chert mit Ein­kehr­tipps. Re­gen­au­ers Hal­tung ist die eines ge­las­se­nen Alt-68ers mit einer aus­ge­präg­ten All­er­gie gegen mo­der­nes De­sign und ›Büf­fel­moz­za­rel­la aus einem tos­ka­ni­schen Berg­dorf …‹.« ekz.bi­blio­theks­ser­vice
»Man merkt be­reits nach ei­ni­gen Sät­zen, die­ser Städ­te­füh­rer ist eine Lie­bes­er­klä­rung an Nürn­berg.« Sach­ver­hal­te, Wer­ner Wun­der
»Fin­di­ge Au­to­ren mit dem Blick fürs Be­son­de­re und mit reich­lich Schalk im Ge­biss haben di­ver­se deut­sche Groß­städ­te durch­streift immer auf der Suche nach Lach- und Sach­ge­schich­ten, die man im nor­ma­len Rei­se­füh­rer ver­geb­lich sucht. Dabei sind die Büch­lein nicht etwa kom­plet­ter Non­sens, sie ent­hal­ten durch­aus wert­vol­le Ge­heim­tipps, die an den meis­ten Nor­ma­lo-Tou­ris­ten vor­bei­ge­hen.« Trend­jour­nal, André We­sche
»Viele Fotos hel­fen auch dem Nicht-Nürn­ber­ger den In­halt des Bu­ches noch leich­ter zu ver­ste­hen. Für den Tou­ris­ten hilf­reich sind die vie­len Lokal-Emp­feh­lun­gen, auch ab­seits der Brat­wurst­mei­len.« Der Wan­de­rer, Wal­ter Ziehlin­ger
»Das sa­ti­ri­sche Hand­ge­päck ist der En­ter­tai­ner unter den Rei­se­bü­chern.« aus-er­le­sen.de, Kars­ten Koblo