Reiseführer Provence & Côte d’Azur

Ralf Nestmeyer

Unterwegs mit Ralf Nestmeyer

Portrait Ralf NestmeyerSchon lange ge­hört die Pro­vence zu mei­nen per­sön­li­chen Sehn­suchts­land­schaf­ten. Be­gon­nen hat diese »Lie­bes­af­fä­re« vor rund drei Jahr­zehn­ten. Zu­sam­men mit Freun­den war ich nach dem Abitur auf­ge­bro­chen, um Süd­frank­reich zu er­kun­den – üb­ri­gens mit einem Rei­se­hand­buch mei­nes heu­ti­gen Ver­le­gers im Ge­päck.
Stil­echt fuh­ren wir mit einer Ente und einem R 4 durch den Midi, durch­streif­ten ein paar alte Dör­fer und Bur­gen, tran­ken im Pla­ta­nen­schat­ten Café au lait, um schließ­lich nach einer Fahrt zwi­schen La­ven­del­fel­dern hin­durch an einem heute noch exis­tie­ren­den Cam­ping­platz am Lac d’Espar­ron de Ver­don zu lan­den. Wir ba­de­ten, fau­lenz­ten in der Sonne, tran­ken Rot­wein und rauch­ten Gau­loi­ses. Mit an­de­ren Wor­ten: Wir er­freu­ten uns an all jenen Din­gen, die wir für die Quint­es­senz des fran­zö­si­schen Sa­voir vivre hiel­ten.
Nun, ein Re­stau­rant habe ich in die­sen Wo­chen bis auf die Piz­ze­ria am Cam­ping­platz nicht ge­se­hen; es soll­ten noch ein paar Jahre und ei­ni­ge Frank­reich­rei­sen ver­ge­hen, bevor ich dem Midi auch ku­li­na­risch ver­fal­len war. Das Rau­chen habe ich längst auf­ge­ge­ben, meine Liebe zu Süd­frank­reich aber ist ge­blie­ben und hat sich in zahl­rei­chen Rei­se­füh­rern und einem Pro­vence-Krimi (»Roter La­ven­del«) nie­der­ge­schla­gen. Bon voya­ge!