Reiseführer Sizilien

Thomas Schröder

Reiseführer-Updates – 9. Auflage 2016

Seite 88

Einfahrtsbeschränkungen in Innenstädten – Zone a traffico limitado

Die Einfahrtsbeschränkungen für Innenstädte, aus Norditalien schon lange bekannt, haben auch Sizilien erreicht. Palermo, Catania, Siracusa und viele weitere Orte haben bereits diese mal mehr, mal weniger ausgedehnten »Zone a traffico limitado« (ZTL) eingeführt.

Immer häufiger wird die Einhaltung der Verbote auch mit Kameras kontrolliert. Wer erwischt wird, zahlt zwischen etwa 80 und 160 €; im Herbst letzten Jahres wurden nach Einführung der Kameras allein in Palermo innerhalb von vier Tagen fast zehntausend Bußgelder verteilt. Mit einem Tagespass für 5 € (erhältlich z.B. in manchen Tabacchi, aber natürlich bereits vor der Einfahrt in die Verbotszone zu erwerben) hätten sich die Betroffenen das ersparen können.

Die Geltungszeiten, Verbotsgebiete (in Palermo z.B. nahezu die gesamte Innenstadt, in Catania nur ein enger begrenzter Bereich) und besonderen Bestimmungen dieser ZTL variieren von Stadt zu Stadt und ändern sich zudem auch noch häufig. Spezielle Hinweise lassen sich deshalb kaum geben, nur der Rat, wachsam zu sein, die Augen offen zu halten und auf die Verbotsschilder zu achten.

Hotelgäste der betroffenen Zonen sollten eigentlich prinzipiell von dem Verbot ausgenommen sein. In Palermo beispielsweise gibt der Hotelier dann die Nummernschild-Daten für eine »Weiße Liste« (Lista Bianca) an die Behörden durch, doch funktioniert das bislang nicht immer zufriedenstellend – bei der Rückgabe des Leihwagens kann es dann ein böses Erwachen geben. Setzen Sie sich im Zweifel am besten vorab mit Ihrem Hotel in Verbindung.

(Thomas Schröder, 20.02.2018)