Ter­mi­ne

Gold­wä­scher und Fecht­du­el­le –
auf zu den tsche­chi­schen Ko­stüm­fes­ten!

Ein Ar­ti­kel von Ga­brie­le Trö­ger, der Au­to­rin (mit Micha­el Buss­mann) un­se­res MM-City Gui­des »Prag« und »West­böh­men und Bä­der­drei­eck«. Un­se­re Haus­au­to­rin hat die schöns­ten Som­mer-Events für Sie zu­sam­men­ge­stellt.


Portrait Gabriele TrögerKein Wun­der, dass die ehe­ma­li­ge Tsche­cho­slo­wa­kei für ihre Mär­chen- und Kin­der­fil­me mit Zwer­gen, Burg­fräu­leins, Rit­tern und Ge­spens­tern so be­rühmt war – wo sonst fin­det man so viele Ku­lis­sen dazu? Kaum ein Hügel ohne Burg­rui­ne, kaum eine Stadt ohne Schloss. Dass al­ler­orts far­ben­fro­he Rit­ter­fes­te und feucht­fröh­li­che Folk­lo­re­fes­ti­vals über die Bühne gehen, ist da kein Wun­der. Wer sei­nen Prag­auf­ent­halt mit einem länd­lich-bun­ten Trip ins Mit­tel­al­ter ver­bin­det, wird mit blei­ben­den Er­in­ne­run­gen zu­rück­keh­ren. Hier ein Über­blick zu den schöns­ten Ko­stüm­fes­ten:


Juni
4.-6. Juni: In Hra­dec Král­ové, dem kul­tu­rel­len und wirt­schaft­li­chen Zen­trum Ost­böh­mens, wird das größ­te tsche­chi­sche Folk­lo­re­fes­ti­val mit in­ter­na­tio­na­ler Be­tei­li­gung ab­ge­hal­ten.

18.-20. Juni
Ceský Kr­um­lov, UNESCO-Welt­kul­tur­er­be an den Aus­läu­fern des Böh­mer­wal­des, lädt zum Fest der fünf­blätt­ri­gen Rose. Für drei Tage kehrt das wun­der­schö­ne Städt­chen in die Zeit der Rit­ter, Gauk­ler und Bett­ler zu­rück.Am glei­chen Wo­che­nen­de steigt im nur 60 km öst­lich von Prag ge­le­ge­nen Kutná Hora das Fes­ti­val »Kö­nig­li­ches Sil­ber von Kutná Hora«. Tanz- und Fecht­grup­pen sowie mit­tel­al­ter­li­che Mar­ke­ten­der er­in­nern an die Zeit, als das be­lieb­te Aus­flugs­ziel noch kö­nig­li­che Berg­bau­stadt und das be­deu­tends­te Zen­trum Böh­mens war.

Au­gust
7. Au­gust: Beim Gold­wasch­wett­be­werb im süd­böh­mi­schen Dörf­chen Ke­stra­ny bei Písek blüht eine ur­al­te Tra­di­ti­on wie­der auf. Den Gold­rausch be­glei­tet ein Volks­fest.Am glei­chen Wo­che­nen­de wird im west­böh­mi­schen Loket bei Karls­bad ein mit­tel­al­ter­li­cher Jahr­markt ab­ge­hal­ten. Dann wird das char­man­te Städt­chen mit sei­ner über der Eger thro­nen­den Burg noch schö­ner.

Sep­tem­ber
10.-12. Sep­tem­ber: Be­reits zum 13. Mal fin­det im süd­böh­mi­schen Tábor das Tábo­rer Tref­fen (Táborská set­kaní) statt, bei dem sich das ro­man­ti­sche his­to­ri­sche Zen­trum für drei Tage in eine mit­tel­al­ter­li­che Stadt ver­wan­delt. Es gibt u. a. einen Fa­ckel­um­zug, Gas­sen­thea­ter, Fecht­du­el­le und einen alt­böh­mi­schen Jahr­markt.Am glei­chen Wo­che­nen­de kann man auch nach Kadan fah­ren, ein freund­li­ches Städt­chen rund 30 km nord­öst­lich von Karls­bad. Hier wird der Kai­ser­tag (Císa­ruv den) ge­fei­ert, ein Ko­stüm­fest mit Rit­tern, Gauk­lern usw.

18.-19. Sep­tem­ber
Wein, Weib und Ge­sang in Zno­jmo! Das sonst recht ver­schla­fe­ne 40.000-Ein­woh­ner-Städt­chen im mäh­ri­schen Winz­er­ge­biet, nur 20 km von der ös­ter­rei­chi­schen Gren­ze ent­fernt, ruft zum Wein­fest Zno­jems­ké vi­no­braní. Hier kann man nicht nur die Tröpf­chen der um­lie­gen­den Wein­dör­fer kos­ten, son­dern auch his­to­ri­sche Um­zü­ge und Rit­ter­spie­le mit­er­le­ben.