Korsika Reisetipps

Die besten Geheimtipps unserer Leser

Ausflüge

Boots­tour ins UNESCO Welt­kul­tur­er­be mit dem Pass’Par­tout
www.facebook.com:443/passpartout.promenadeenmer/?fref=ts

Wer auf Kor­si­ka un­ter­wegs ist, soll­te sich kei­nes­falls die Ca­lan­ches von Piana/Porto ent­ge­hen las­sen. Bei die­ser Ge­le­gen­heit emp­feh­le ich eine Boots­tour ab dem Hafen in Porto in Rich­tung Scan­do­la oder Ca­lan­ches mit einem der klei­nen Boote des Pass’Par­tout (rote Boote). Diese be­för­dern ma­xi­mal 12 Per­so­nen und sind klein und wen­dig genug, um auch in klei­ne­re Grot­ten zu schip­pern, wo die gro­ßen Aus­flus­boo­te nur vor­bei­tu­ckern.
Eine ei­ge­ne Home­page exis­tiert (noch) nicht, aber eine Face­book-Seite: https://www.face­book.com/pass­par­tout.pro­me­na­de­en­mer/?fref=ts
Das Un­ter­neh­men ge­hört einem wasch­ech­ten, sym­pa­ti­schen Kor­sen, der auch noch höchst­per­sön­lich als Ka­pi­tän auf einem sei­ner Boote steht. (A. Haag, Konstanz, Juli 2016)

 

Essen & Trinken

Bas­tia (Essen & Trin­ken)

Das Re­stau­rant Le ›A‹ am Place du Mar­che in Bas­tia ist eine Emp­feh­lung wert.
Klei­nes fa­mi­li­en­geführ­tes Re­stau­rant, u.a. mit Mit­tags­tisch.
Das Per­so­nal ist sehr nett und auf­merk­sam. Un­ent­schlos­se­nen Gäs­ten bzw. Gäs­ten ohne Franz­sö­sich­kennt­nis­se wird auch mal ein Blick auf den Fisch in der Küche ge­währt. Der Chef per­sön­lich springt auf den be­nach­bar­ten Markt, um die Zu­ta­ten für Son­der­wün­sche (in dem Fall Me­lo­ne) zu be­schaf­fen… (A. Weiße, Markkleeberg, Juli 2016)

Diesen Tipp finden Sie auch im Buch:

 

Fortbewegung

Golf von Ajac­cio

Die Fähr­ge­sell­schaft Na­ve­va, für Fahr­ten nach Gi­ro­la­ta und die Ilse San­gu­qnai­res, bie­tet mitt­ler­wei­le auch einen Per­so­nen­trans­fair von Por­tic­cio di­rekt nach Ajac­cio an. Sehr prak­tisch, da Ajac­cio stän­dig im Ver­kehrs­cha­os er­stickt und man so keine Park­plät­ze su­chen muss. Acht Euro Pro Per­son und Fahrt­rich­tung! Cam­ping­plät­ze in di­rek­ter Um­ge­bung vor­han­den. In einem klei­nen, leicht zu über­se­hen­den Block­häus­chen di­rekt am Steg wer­den die Ti­ckets ver­kauft. (Heinrich Happ, Glattbach, Mai 2017)

Diesen Tipp finden Sie auch im Buch:

 

Sehenswürdigkeiten

Ka­pel­le Notre-Dame-de-la-Serra bei Calvi

Bei un­se­rem er­neu­ten Ur­laub auf Kor­si­ka haben wir vom Küs­ter der Ka­pel­le er­fah­ren, dass der Gei­ger Do­mi­ni­que Pa­ro­li­si seit ei­ni­gen Jah­ren lei­der keine »Kon­zer­te« mehr in der Ka­pel­le gibt. (I. Claus-Fraats, Neu-Anspach, Juli 2016)

Diesen Tipp finden Sie auch im Buch:

 

Sonstiges

Bo­ni­fa­cio / Porto-Vec­chio / Calvi

Die emp­foh­le­ne Wan­de­rung von Bo­ni­fa­cio zum Strand un­ter­halb des Leucht­turms von Per­tu­sa­to (S. 364 ff.) dau­er­te – ob­wohl wir keine lang­sa­men Wan­de­rer sind – dop­pelt so lange wie an­ge­ge­ben, näm­lich 2 St­un­den. Sie geht über sehr un­weg­sa­mes Ge­län­de, was keine Er­wäh­nung fin­det, au­ßer­dem geht man teil­wei­se lange an der gro­ßen Stra­ße (was auch nicht er­wähnt wird). Trotz­dem ist die Stre­cke wun­der­schön, hat al­ler­dings un­se­ren Zeit­plan kräf­tig durch­ein­an­der ge­bracht. Ein »Spa­zier­gang für Fa­mi­li­en«, wie es im Rei­se­füh­rer steht und wie wir es dach­ten, war es eher nicht.

Die Stadt Porto-Vec­chio kommt im Rei­se­füh­rer ins­ge­samt zu schlecht weg! Na­tür­lich ist sie im Juli/Au­gust prop­pen­voll, aber sie hat sehr viel Charme und viele schö­ne Ecken! Im Re­stau­rant Chez Lau­rent in der Alt­stadt gibt es ex­trem le­cke­re, selbst­ge­mach­te Pasta, der Laden ist immer bis auf den letz­ten Platz be­setzt, und das Per­so­nal gibt alles, um allen Gäs­ten einen Platz zu bie­ten.

Der Cam­ping­platz Les Jard­ins du Golfe in Porto-Vec­chio war viel bes­ser als im Rei­se­füh­rer be­schrie­ben (S. 170)! Von Mü­cken auch im Au­gust keine Spur, Laden und Swim­ming­pool waren 1A, und die Hüt­ten bzw. Cha­lets sind sogar kli­ma­ti­siert!! Ein­zig den Amei­sen muss­ten wir den Kampf an­sa­gen.

In Calvi haben wir ein Re­stau­rant ent­deckt, das mal an­de­re Dinge auf der Karte hatte als all die Tou­ris­ten­re­stau­rants. Im Le Brunch, 16 Rue Ge­or­ges Cle­men­ceau kann man vor­züg­lich und be­zahl­bar essen, auch auf Kin­der­wün­sche wie halbe Por­tio­nen wird hier ein­ge­gan­gen. Es gibt eine Ter­ras­se zum Was­ser (immer recht voll) und eine Ter­ras­se zur be­leb­ten Stra­ße. Hier wer­den trotz Fülle die Be­su­cher nicht so mas­sen­mä­ßig ab­ge­fer­tigt.

Der Cam­ping­platz Le Pan­ora­mic in Lumio war bis­her der beste, den wir auf Kor­si­ka er­lebt haben. Das aus­schließ­lich fran­zö­sisch­spra­chi­ge Per­so­nal war ex­trem freund­lich und ent­ge­gen­kom­mend, Pool, Mo­bi­le Homes und An­la­gen ge­pflegt und schön. Von jedem Zelt- oder Wohn­wa­gen­platz hat man Meer­blick. (J. Vellguth, Hamburg, August 2016)

Diesen Tipp finden Sie auch im Buch:

 

Übernachten

Fe­ri­en­dorf Stör­ri­scher Esel Calvi, Kor­si­ka
www.stoerrischeresel.com

Ein­ge­bet­tet in eine wun­der­schö­ne Na­tur­land­schaft liegt das Fe­ri­en­dorf Stör­ri­scher Esel in Calvi. Nur we­ni­ge Meter vom Sand­strand und dem Ha­fen­städt­chen Calvi ent­fernt, bie­tet das Dorf ein ab­wechs­lungs­rei­ches Pro­gramm. Wun­der­bar er­ho­len kann man nach einer Berg­wan­de­rung oder Fahr­rad­tour nach­mit­tags im Meer. Auch Ge­nie­ßer kor­si­scher Küche und Weine kom­men nicht zu kurz. Kor­si­ka, die Insel der Schön­heit, bie­tet mehr! (S. Anders, Dornbirn, Juli 2015)

 

Hotel am Hafen von Bas­tia

Das »Hotel Port Toga« in Bas­tia ist ein sehr gutes, mo­der­nes 3 Ster­ne-Hotel genau ge­gen­über vom Hafen, also ideal für alle, die am nächs­ten Mor­gen die Fähre neh­men wol­len.
Das Hotel ist trotz der Lage sehr ruhig, sehr mo­dern, mit gut funk­tio­nie­ren­der, lei­ser Kli­ma­an­la­ge, 24 Std. ge­öff­net. Die Bet­ten sind sehr be­quem. Das Hotel hat ein ei­ge­nes,al­ler­dings sehr enges Park­haus. Al­ler­dings gibt es in un­mit­tel­ba­rer Nähe des Ho­tels einen kos­ten­lo­sen Park­platz. (I. Claus-Fraats, Neu-Anspach, Juli 2016)

 

Kor­si­scher Land­sitz

Vor ein paar Jah­ren ver­brach­ten wir eine schö­ne Woche in der Fe­ri­en­re­si­denz l’Aghja in der Nähe von Calvi/Kor­si­ka. Das Haus, einst Land­sitz von Prinz Pier­re Bo­na­par­te (Na­po­le­ons Neffe), war wun­der­schön ein­ge­rich­tet – sogar ein Kla­vier hat­ten wir in der Woh­nung! – und der Gar­ten mit war ein Traum – auf der einen Seite Aus­blick auf die Berge, auf der an­de­ren die Sicht bis zur Bucht von Calvi! Wir haben es sehr be­reut, dass wir für un­se­re zwei­te Kor­si­ka-Woche eine an­de­re Woh­nung an der Ost­küs­te ge­bucht hat­ten, die uns bei Wei­tem nicht mehr so gut ge­fal­len hat… (K. Adams, Lengdorf, Juli 2011)

 

U sole Ma­ri­nu
www.usolemarinu.com

Uns hat der Cam­ping­platz U SOLE MARINU rich­tig gut ge­fal­len.
Es han­delt sich um einen klei­nen Platz di­rekt am Meer. Er wird von einer freund­li­chen kor­si­schen Fa­mi­lie ge­führt. Er bie­tet schat­ti­ge Plat­ze an und auch mo­bil­ho­mes. Ein klei­ner Su­per­markt und eine Piz­ze­ria die­nen dem leib­li­chen Wohl.
Die Son­nen­un­ter­gän­ge sind phä­no­me­nal.
Das Pu­bli­kum ist ent­spannt und chil­lig. Die Sa­ni­tär­an­la­gen sind sau­ber. Die At­mo­sphä­re re­la­xed.
Beim Son­nen­un­ter­gang bauen viele Leute kunst­vol­le Me­di­ta­ti­ons­tür­me.
Der Strand ist zwar kie­sig aber am Ende gibt es auch viele san­di­ge Stel­len. Er ist 5 – 600m lang
Wir sind der Mei­nung U sole Ma­ri­nu ge­hört in einen Mül­ler (B. Bübl-Hopf, Erlangen, September 2016)

Diesen Tipp finden Sie auch im Buch:

 

Kennen Sie einen besonderen Reisetipp, der uns noch fehlt?
Hier können Sie uns Ihren Tipp mitteilen:  Tipps gesucht!