Kalabrien Reisetipps

Die besten Geheimtipps unserer Leser

Essen & Trinken

Das mit Ab­stand beste Re­stau­rant in Tro­pea

Das Re­stau­rant »La Mu­ni­zio­ne« liegt ober­halb des Ha­fens am Rande der Alt­stadt (Largo Duomo) in Tro­pea mit phan­tas­ti­schem Blick auf die Alt­stadt­mau­ern und den Hafen. In der ers­ten Etage be­fin­det sich eine über­dach­te Ter­ras­se, von der man den Aus­blick ge­nie­ßen kann. Es war mit Ab­stand das beste Re­stau­rant, wel­ches wir in Tro­pea ken­nen­ge­lernt haben – so­wohl was das Essen, als auch was den Ser­vice an­ging. Sehr le­cke­res Essen, etwas ge­ho­be­nes Ni­veau, was sich aber auch in der Aus­wahl der Spei­sen wi­der­spie­gelt. Der Ser­vice war sehr herz­lich und sehr zu­vor­kom­mend. Die Spei­se­kar­te hatte sogar eine eng­li­sche Über­set­zung. An­sons­ten gab es in Tro­pea fast nur ita­lie­ni­sche Spei­se­kar­ten. Wir kön­nen die­ses Re­stau­rant nur emp­feh­len! (M. Schmurr, Juli 2010)

Diesen Tipp finden Sie auch im Buch:

 

LA TAVERA DEI BRIGANTI
www.latavernadeibriganti.it

In Ka­la­bri­en, mit­ten in den Ber­gen, die Über­ra­schung! LA TAVERA DEI BRIGANTI, Azi­en­da ag­ri­tu­ris­ti­ca e fat­to­ria di­dat­ti­ca, C. da Di­fi­sel­la, 88836 Co­tron­ei (KR), www.la­ta­ver­na­deib­ri­gan­ti.it). Diese herr­li­chen Über­ra­schungs­or­te mit­ten ir­gend­wo im Nichts der Land­schaft nenne ich »Fress­tem­pel«. Das ist so einer! Ei­ge­ne Pro­duk­ti­on. Beste Pro­duk­te. Wir haben stun­den­lang die wun­der­bars­ten Spei­sen (viele Vor­spei­sen, le­cke­re Pasta, bes­tes Fleisch!) ser­viert be­kom­men und am Ende 55 Euro be­zahlt, in­klu­si­ve Kaf­fee und Grap­pa am Schluss. Die Be­sit­zer des Re­stau­rants und der Pen­si­on sind sehr nett. Wir haben uns die Zim­mer an­ge­se­hen, na­gel­neue acht Dop­pel­zim­mer haben die da zu ver­mie­ten, total ruhig und mit schö­ner Wiese vor den Zim­mern. Ganz in der Nähe ist ein gro­ßer Stau­see, viel­leicht fünf Au­to­mi­nu­ten ent­fernt, da kann man herr­lich schwim­men. Keine Ver­bots­schil­der!
Die haben in der TAVERNA DIE BRIGANTI auch Pfer­de und al­ler­lei sons­ti­ge Tiere wie Schwei­ne (ei­ge­ne Pro­duk­ti­on), Scha­fe, Zie­gen etc. (K. P. C. Spath, Hohenstein, Juni 2016)

 

Re­stau­rant und Eis­die­le
www.lalocandatropea.com

Da ich letz­tes Jahr von Sep­tem­ber bis Ende No­vem­ber in Tro­pea, Ka­la­bri­en ge­ar­bei­tet und ge­lebt habe, kann ich fol­gen­de/s Re­stau­rant / Eis­die­le be­son­ders emp­feh­len:

1)
Re­stau­rant Piz­ze­ria:
La Lo­can­da
-be­fin­det sich ca. 15-20 Geh­mi­nu­ten oder 5 Mi­nu­ten Au­to­fahrt vom Hotel La­bran­da Rocca Net­tu­no.
-le­cke­re Piz­zen aus dem Holz­ofen (u.a. mit re­gio­na­len Pro­duk­ten wie der roten Zwie­bel von Tro­pea) in ge­müt­li­cher At­mo­sphä­re und mit gutem Ser­vice.
-nicht so viele Tou­ris­ten, dort essen auch viele »Ein­hei­mi­sche«

2)
Ge­la­te­ria Il Gio­iel­lo in Santa Do­me­ni­ca
- hier gibt es – neben vie­len wei­te­ren le­cke­ren Eis­sor­ten und süßen Spe­zia­li­tä­ten – das welt­bes­te, selbst­ge­mach­te Pis­ta­zien­eis! (K. Rühe, München, Oktober 2015)

Diesen Tipp finden Sie auch im Buch:

 

Übernachten

Ag­ri­tu­ris­mo Pi­ra­po­ra
www.pirapora.it

In Ka­la­bri­en bei Zam­bro­ne, nicht weit von Tro­pea, be­fin­det sich auf einem Hoch­pla­teau die­ser Agri­ti­ris­mo www.pi­ra­po­ra.it.
Öko­lo­gi­sche Land­wirt­schaft, herz­li­che Gast­ge­ber und her­vor­ra­gen­des Essen mit Blick auf den Strom­bo­li und Wein aus ei­ge­ner Her­stel­lung. Um die Ge­gend zu er­kun­den emp­fiehlt sich ein Miet­wa­gen. Wenn man ein­fach nur aus­span­nen möch­te, or­ga­ni­sie­ren die Wirts­leu­te auch einen Flug­haf­en­trans­fer von und nach La­me­zia Terme (Ca. 45 min.) (D. Meinold, März 2016)

 

Hotel Capo Va­ti­ca­no Re­sort

Wie fast immer war unser Leit­fa­den der »Mül­ler« über Ka­la­bri­en. Wir wohn­ten sehr gut im Hotel Capo Va­ti­ca­no Re­sort. Warum dies Hotel im Füh­rer nicht auf­ge­führt ist, liegt wohl am Er­schei­nungs­da­tum des neu­es­ten Füh­rers von 2016. Oder haben die schlech­ten Ess -Kri­ti­ken auf Trip Ad­vi­sor Ihnen den Ape­titt ver­dor­ben? (Wir kön­nen uns dem an­schlie­ßen), aber die Schön­heit der Lage und un­se­res Zim­mers 209 mit phan­tas­ti­schem Blick auf Meer und, wenn nicht im Dunst oder Nebel, die ganze äo­li­sche In­sel­ket­te mit samt einem Zip­fel Si­zi­li­en macht ei­ni­ges wie­der wett. Für Kin­der ist der Strand völ­lig un­ge­eig­net. Spit­ze Kie­sel­stei­ne ma­chen das Lau­fen ohne Schu­he zu einer Qual und nur we­ni­ge De­zi­me­ter vom Ufer kann ich mit 184cm Kör­per­grö­ße im su­per­kla­ren Was­ser nicht mehr ste­hen. Das Ar­men­haus Ita­li­ens kann man als ma­le­risch an­se­hen, wenn man sämt­li­che Augen zu­drückt. Aber die we­ni­gen Hö­he­punk­te, wie Tro­pea und Pizzo soll­ten als das bschrie­ben wer­den, was sie sind, näm­lich keine »Fi­scher­dör­fer«, wie im Mül­ler zu lesen, son­dern von Tou­ris­ten völ­lig ver­ein­nahm­te Orte. Da gibt es nichts ur­sprüng­li­ches mehr. Die üb­li­chen Kitsch-Sou­ve­nir Läden säu­men die Gas­sen und vor den Re­stau­rants ste­hen auf­dring­li­che Ober, die einen auf­for­dern hier zu essen, »güns­tig, bes­tes Essen etc.« Was soll das schön­re­den/schrei­ben im Rei­se­füh­rer, wenn man nicht ob­jek­tiv in­for­miert wird. Dem Einen ge­fäll­te es , dem an­de­ren ist der Rum­mel halt zu viel. Aber man soll­te dar­auf hin ge­wie­sen wer­den. Da die Aus­wahl an Se­hens­wür­dig­kei­ten oh­ne­hin be­grenz ist, wünscht man sich als Leser wei­ter, daß mög­lich Des­ti­na­tio­nen, die man als Ab­wechs­lung vom Strand­le­ben sucht, be­schrie­ben wer­den. Dies gilt auch für Santa Cris­ti­na auf der an­de­ren Seite des Berg­rü­ckens des Capo Va­ti­ca­no ge­le­gen. Im Mül­ler gibt es zwar ein paar Hin­wei­se auf Lo­ka­le, aber dass dies »Dorf« ei­gent­lich kein Dorf ist, son­dern eine Agglo­me­ra­ti­on von in die Land­schaft. (Helmut Vidal, Waiblingen, Juni 2018)

Diesen Tipp finden Sie auch im Buch:

 

Kennen Sie einen besonderen Reisetipp, der uns noch fehlt?
Hier können Sie uns Ihren Tipp mitteilen:  Tipps gesucht!