Sizilien Reisetipps

Die besten Geheimtipps unserer Leser

Aktivurlaub

Ein High­light-Bus für Ca­ta­nia
www.katanelive.it

Seit 2009 gibt es einen Bus mit dem Namen Ka­ta­ne Live (nach dem Prin­zip hop on hop off), der Preis be­trägt 7 Euro für den gan­zen Tag. Die­ser Bus hat ins­ge­samt 12 Hal­te­stel­len im ge­sam­ten Stadt­ge­biet, so dass man alle Se­hens­wür­dig­kei­ten in Ruhe be­sich­ti­gen kann. Ca­ta­nia wirkt auf den ers­ten Blick ab­sto­ßend und schmut­zig – und oft ist die zweit­größ­te Stadt Si­zi­li­ens erst Liebe auf den zwei­ten Blick, aber gön­nen Sie der Stadt den zwei­ten Blick, sie ver­dient es.
Au­ßer­dem gibt es noch einen klei­nen Tou­ris­ten­zug, der in 35 min durch die Stadt bum­melt. Hier be­trägt der Fahr­preis 5 Euro. (E. Koppelberg, Dezember 2010)

 

Neues Na­tur­re­ser­vat im Nor­den
www.ferien-sizilien.de/wandern/pizzo-cane-pizzo-trigna-grotta-mazzamuto.htm

Das Re­ser­vat Pizzo Cane, Pizzo Tri­gna e Grot­ta Maz­za­mu­to ist ein neues Schutz­ge­biet in Nord-Si­zi­li­en zwi­schen Pa­ler­mo und Ter­mi­ni Ime­re­se. Ein High­light ist der nörd­li­che Teil des Re­ser­vats. Hier hat man beim Wan­dern einen wun­der­ba­ren Blick über den Golf von Ter­mi­ni Ime­re­se. Man trifft dort auch auf die Grot­ta Maz­za­mu­to. Die Wan­der­we­ge sind aus­ge­schil­dert und ent­we­der brei­te Schot­ter­we­ge oder Tram­pel­pfa­de mit wenig oder mä­ßi­ger Stei­gung. Pi­ni­en­wäl­der spen­den Schat­ten und ver­strö­men im Som­mer die­sen un­ver­gleich­lich schwe­ren, me­di­ter­ra­nen Duft. (B. Bohn, Januar 2011)

 

Essen & Trinken

Bri­oscia Eis­die­le

Bes­tes Eis in Pa­ler­mo! Hier fin­det man vor allem Ein­hei­mi­sche, ob­wohl sich die Eis­die­le in der Nähe einer Haupt­ein­kaufs­stras­se und der Oper be­fin­det. Keine Sitz­mo­eg­lich­kei­ten, aber das Eis ist der Ham­mer. Kos­ten­los gibt es am Ende auf die Eis­ku­geln noch wahl­wei­se flüs­si­ge Scho­ko­la­de und ein Ho­ern­chen »de­ko­riert«. Ver­stän­di­gung auf Eng­lisch funk­tio­niert so ge­ra­de, aber man ver­steht dann doch ir­gend­wie, dass die Be­stel­lung an­ders läuft als in Deutsch­land. Man muss sich erst­mal an der Kasse an­stel­len und sagen, ob man eine klei­ne, mitt­le­re oder große Por­ti­on möch­te. Dann be­zahlt man und schiebt sich dann Rich­tung Be­die­nung an der Eis­the­ke wei­ter. Dort sagt man dann, wie viele gusti, also Sor­ten, man möch­te, und be­kommt dann eine ent­spre­chen­de Por­ti­on und am Ende auch noch das er­wähn­te Top­ping. Klein, eng, an der Stra­ße und nur ein paar Park­ba­en­ke vor der Tür, aber das Eis ist es wert. (U. Ingeborg Fritsch, August 2015)

 

Cic­ci­nos far­ben­präch­ti­ge Piz­ze­ria mit Holz­ofen­piz­za vom Al­ler­feins­ten

Hier wird die PIZZA zum »GENUSS DER SINNE «

Diese wun­der­schö­ne, au­then­ti­sche und far­ben­fro­he Piz­ze­ria hat es uns an­ge­tan". Man hat einen herr­li­chen Blick auf den Ätna und die Bucht von Gi­ar­di­ni Naxos und die le­cke­re Holz­ofen-Pizza dazu in far­ben­präch­ti­gem Am­bi­en­te, ein­fach un­schlag­bar!

Lage:
Im Zen­trum von Ca­stel­mo­la, ober­halb von Taor­mi­na, Si­zi­li­en
Piaz­za Duomo, 98030 Ca­stel­mo­la (A., Jork, Juli 2015)

 

Der Platz für den Sun­dow­ner
www.lepetittonneau.it/lepetittonneau/intro.aspx

Klein, ab­ge­schie­den, tol­ler Blick auf die Küs­ten­li­nie (siehe Web­site!) und eine gute Wein­aus­wahl si­zi­lia­ni­scher Weine mit kom­pe­ten­ter Be­ra­tung. (H. Friesenhan, April 2009)

 

Ein ty­pisch si­zi­lia­ni­scher Fa­mi­li­en­be­trieb

Ich war be­reits zwölf Mal in Si­zi­li­en und habe lei­der erst 2006 die Trat­to­ria Mar­ches­ana ent­deckt. Seit­dem war ich jedes Jahr dort. Keine Tou­ris­ten­me­nüs – Fa­mi­li­en­be­trieb! Was man essen möch­te, wählt man an der Theke aus. Es wird ge­wo­gen und nach Ge­wicht be­zahlt. Reich­hal­ti­ge Me­nü­kar­te einer cu­ci­na ti­pi­ca si­ci­lia­na. Der Haus­wein, ob rot oder weiß, schmeckt sehr gut. Und das Beste: Die Trat­to­ria liegt 2 Mi­nu­ten von der Piaz­za Duomo ent­fernt in der Via Mazza 4/6/8, Tel. 095315171. Ein­fach vom Dom­platz die Via Vit­to­rio Ema­nue­le Rich­tung Meer bei der 2. Qu­er­stra­ße links. Tägl. ge­öff­net, abends al­ler­dings erst nach 20 Uhr. (G. Dockhorn, Juni 2009)

 

Eine klei­ne Bar in Si­zi­li­en

Der Bar del Tab­bac­co auf der via Etnea zwi­schen Dom- und Uni­ver­si­täts­platz ist ele­gant und kaum tou­ris­tisch (die meis­ten Kun­den sind Ca­ta­ne­si) und bie­tet sehr gute ›tapas‹ mit dem Ape­ri­tif zu sehr an­ge­mes­se­nem Preis. Au­ßer­dem gibt es her­vor­ra­gen­de pas­tic­ce­rie, die man stück­wei­se zum Kaf­fee be­stel­len kann. Also nicht nur für Sun­dow­ner, son­dern auch so­zu­sa­gen für deut­schen Nach­mit­tags­kaf­fee sehr ge­eig­net. (G. Biermann, Januar 2011)

 

Erst­klas­si­ger Süß­kram

Wir haben in Taor­mi­na, etwas ab­seits der Tou­ris­ten­stra­ßen, eine schö­ne Pas­tic­ce­ria ent­deckt: La­bo­ra­to­rio Pas­tic­ce­ria Ge­la­te­ria Man­ga­na­ro Igna­zio, Via Jal­lia Bas­sia, 28, Taor­mi­na, Tel. 0942 625402. (K. Dehner, Mai 2011)

 

Essen in Taor­mi­na

La Ta­ver­net­ta ist ein Ris­to­ran­te und liegt im Preis für ein Haupt­ge­richt bei ca. 15 Euro, also einem sehr guten Preis-/Leis­tungs­ver­hält­nis. Fisch, Fleisch­ge­rich­te und Pasta schme­cken vor­züg­lich. Sehr frisch zu­be­rei­tet, da die Küche im Lokal in­te­griert ist und man den sehr net­ten Kö­chen bei der Ar­beit zu­se­hen kann. Auf Wunsch berät der Chef bei der Aus­wahl der Spei­sen.
Als wir das Lokal fan­den, war es ge­ra­de Mit­tag und wir kamen vom Grie­chi­schen Thea­ter. Mein Mann und ich setz­ten uns vor das Lokal, um eine Klei­nig­keit zu essen. Ich sagte zum Chef, ich würde gerne Bru­schet­ta essen, ob­wohl es nicht auf der Karte stand (da es sich ja um ein Ris­to­ran­te han­delt, nicht um eine Piz­ze­ria!). Er re­agier­te prompt – und ich kann ohne Über­trei­bung sagen, dass es die beste Bru­schet­ta mei­nes Le­bens ge­we­sen ist!
Essen ist im Lokal (sehr ge­müt­li­ches Am­bi­en­te!) und im Frei­en mög­lich. Von un­se­ren vier Tagen in Taor­mi­na haben wir drei Tage dort ge­speist. Die­ses Lokal soll­te in Ihrem Rei­se­füh­rer nicht feh­len.
Ris­to­ran­te »La Ta­ver­net­ta«, Via Ti­mo­leo­ne, 22/24, 98039 Taor­mi­na, Tel. 094223378. (A. Kölbel-Sterk, Februar 2009)

 

Fi­sch­re­stau­rant Boc­ca­cio
www.boccaccioilpescatore.com/index.php?lang=it

Wir muß­ten am Ende un­se­rer Rad­tour durch den Nord­os­ten Si­zi­li­ens in Villa San Gio­van­ni (Fähre) über­nach­ten. Wir frag­ten die Ver­mie­te­rin des Fe­ri­en­hau­ses, wo wir le­cker zu Abend essen kön­nen. Sie wieg­te be­däch­tig den Kopf und sah nicht glück­lich aus. Ob es denn ein Fi­sch­re­stau­rant gäbe in­sis­tier­ten wir. Da hell­ten sich ihre Ge­sichts­zü­ge auf und sie mein­te, da käme nur das »Boc­cac­cio« in Frage. Super le­cker, super frisch und die came­rie­re über­aus freund­lich.
So war es auch. Le­cker, le­cker, le­cker!
Und das Sah­ne­häub­chen: Wir waren schon satt, frag­ten aber den Kell­ner, ob wir ein­mal cozze pro­bie­ren dürf­ten – nur 2-3 Stück. Su­bi­to! Er ser­vier­te eine ganze Schüs­sel voll der bes­ten Mieß­mu­scheln, die man sich den­ken kann. Auf’s Haus.
Wenn auch Villa San Gio­van­ni nicht wirk­lich se­hens­wert ist – wer auf der Durch­rei­se ist, gern Fisch ißt und sich ein­mal für ge­rin­ges Geld den Gau­men ver­gol­den las­sen will, der soll­te dort un­be­dingt 2-3 St­un­den ver­brin­gen.
Wenn der Tag im Stret­to ver­sinkt und die Lich­ter von Mes­si­na den Rei­sen­den zu­rück­ru­fen zur Insel der Tri­nacria … (D. Zickert, Dresden, Mai 2016)

 

Pa­ler­mo – Bar mit tol­ler Aus­sicht über die Stadt
www.trip-tipp.com:443/sizilien/ausfluege-stadt/palermo.htm#BarObika

Die Bar »Obikà« über­rascht mit einem fan­tas­ti­schen Aus­blick über Pa­ler­mo. Sie be­fin­det sich auf der Dach­ter­ras­se des Kauf­hau­ses »Ri­nas­cen­te« an der Piaz­za S.Do­me­ni­co. Sehr le­cke­re Pa­ni­ni! (B. Bohn, Bremen, Juni 2016)

 

Re­stau­rant des Salz­mu­se­ums

An­ge­schlos­sen an das Mu­se­um be­fin­det sich ein Re­stau­rant, in dem vor allem Fisch­spe­zia­li­tae­ten und Ge­rich­te rund um’s Salz an­ge­bo­ten wer­den. Al­lein die Lo­ca­ti­on ist die Reise schon wert. Der Blick auf die Sa­li­nen. Herr­lich. Das Essen ist auch prima und nicht über­teu­ert. Ein Be­such im Mu­se­um lohnt sich na­tür­lich auch auf jeden Fall! Füh­run­gen auf Ita­lie­nisch und (durch die Toch­ter des Hau­ses) auch auf Eng­lisch, 2,50€ pro Per­son. (A. C. Fritsch-Aloui, August 2015)

 

Si­zi­lia­ni­scher Ge­heim­tipp

Die klei­ne Trat­to­ria Du­ce­zio in der gleich­na­mi­gen Via Du­ce­zio 51 in Noto bie­tet eine große Aus­wahl le­cke­rer lan­des­ty­pi­scher Ge­rich­te zu güns­ti­gen Prei­sen (se­con­di piat­ti ab 6 €, Sa­la­te 4 €). Ein sehr emp­feh­lens­wer­ter »Ge­heim­tipp« der Ein­hei­mi­schen. (F. Gaube, November 2009)

 

Fortbewegung

Fa­mi­li­en­sui­te ist bes­ser als Dop­pel­ka­bi­ne

Die (On­li­ne)Bu­chung von Fäh­ren ist ge­ra­de in der Vor­sai­son sehr schwie­rig. Ge­hol­fen hat uns da Voigt See­rei­senagen­tur (www.see­rei­sen-agen­tur.de). In­ner­halb we­ni­ger Tage hat­ten wir unser Ti­cket und eine re­ser­vier­te Ka­bi­ne. Da lohnt sich üb­ri­gens eine Fa­mi­li­en­sui­te – 40 Euro (ein­fach) – mehr als eine Dop­pel­ka­bi­ne. So hat man ein gro­ßes Zim­mer, eine mit kos­ten­lo­sen Soft­drinks ge­füll­te Mi­ni­bar, ein Bad mit Wanne und Platz, um sich selbst zu ver­sor­gen, so­fern man ein »Font­zim­mer« bucht (d. h. man schaut in Fahrt­rich­tung des Schif­fes). Unter den Ka­bi­nen­num­mern 7000-7005 wird man fün­dig.
Ein­kau­fen kann man pro­blem­los im Su­per­markt di­rekt im Hafen. Bei den Prei­sen und der Qua­li­tät des Es­sens an Bord … Bei un­se­re Hin­rei­se war das Wet­ter schlecht und wir waren froh, uns in un­se­rem gro­ßen Zim­mer auf­hal­ten zu kön­nen. (P. Horst, Mai 2008)

 

Shopping

Salz aus Tra­pa­ni in Mon­rea­le

Auf dem Weg vom (Bus-)Park­platz hin­auf zum Dom von Mon­rea­le kommt man hin­ter der Trep­pe durch eine Gasse mit An­den­ken-Ge­schäf­ten. Einer der ers­ten Läden auf der lin­ken Seite ver­kauft le­cke­res Salz aus den Sa­li­nen von Tra­pa­ni (z. B. mit Kräu­tern) für einen an­ge­mes­se­nen Preis. (A. Hermening, Hannover, Juni 2016)

 

Übernachten

B&B A Ju­re­ka, Ce­fa­lu
www.ajureka.it

In einem ehe­ma­li­gen Pries­ter­se­mi­nar an den Au­ßen­mau­ern des Dom­kom­ple­xes bie­tet der po­ly­glot­te In­ha­ber Fran­ces­co vier ge­schmack­vol­le Zim­mer, in­di­vi­du­el­les Früh­stück samt Mar­me­la­de von Oma und viele Tipps in stil­vol­lem Am­bi­en­te. Sehr emp­feh­lens­wert! (K. Born, Kiel, April 2016)

Diesen Tipp finden Sie auch im Buch:

 

Freund­li­cher Ser­vice und schö­nes Am­bi­en­te
www.hotelcarmine.it/english.html

Zen­tral in Mar­sa­la ge­le­gen, bie­tet das Hotel Car­mi­ne eine sehr schö­ne Über­nach­tungs­mög­lich­keit und – ver­gli­chen mit an­de­ren Ho­tels – ein er­staun­lich reich­hal­ti­ges, gutes Früh­stück. Der Hin­weis auf Letz­te­res hatte uns selbst neu­gie­rig ge­macht, das Hotel über­zeug­te aber ins­ge­samt durch guten, freund­li­chen Ser­vice, eine gute Aus­stat­tung und ein wirk­lich schö­nes Am­bi­en­te. Die Zim­mer sind schön ein­ge­rich­tet, ohne auf­dring­lich zu sein. Sehr gut ge­fal­len hat uns auch die Ho­tel­bar, wel­che im Erd­ge­schoss in einem gro­ßen, von Spitz­bö­gen ge­stüt­zen Raum mit Kamin un­ter­ge­bracht ist. Ein Blick auf die Fotos auf der Web­sei­te des Ho­tels ver­mit­telt einen guten Ein­druck. Klei­nes Minus: Es gibt kei­nen ho­tel­ei­ge­nen Park­platz, aber auf dem Platz, an dem das Hotel liegt (kaum Durch­gangs­ver­kehr), kann gegen einen klei­nen Obo­lus für den ört­li­chen, nicht-of­fi­zi­el­len Park­platz­wäch­ter ge­parkt wer­den. (C. Frieling, Januar 2011)

 

Tra­di­tio­nel­ler Stil und mo­der­ne Tech­nik in Pa­ler­mo
www.bbmaxim.it/eng/index.asp

Das im Juni 2009 er­öff­ne­te »B&B MAXIM« (be­nannt nach dem sym­pa­thi­schen In­ha­ber Max) liegt zen­tral in Pa­ler­mo. Seine fünf ge­schmack­voll ein­ge­rich­te­ten Zim­mer über­zeu­gen durch eine in­no­va­ti­ve Kom­bi­na­ti­on aus ge­müt­li­chem tra­di­tio­nel­len Stil und mo­der­ner Tech­nik: So kann man im Ba­de­zim­mer nicht nur der Lounge-Musik lau­schen, die man auch für das Schlaf­zim­mer an­wäh­len kann, son­dern auch die »Chro­mo­the­ra­pie« ge­nie­ßen, die das Bad lang­sam immer wie­der in ver­schie­de­ne Far­ben taucht … Dar­über hin­aus ver­fügt jedes Zim­mer (es gibt auch eine Suite mit zwei Ba­de­zim­mern) über einen elek­tro­ni­schen Safe, einen Flach­bild-TV und WIFI-Ver­bin­dung. Nach einem ty­pisch ita­lie­ni­schen Früh­stück lässt sich die Haupt­stadt Si­zi­li­ens von hier aus wun­der­bar er­kun­den! Das DZ kos­tet laut Home­page in der Haupt­sai­son 130 Euro, in der Ne­ben­sai­son 110 Euro; wir haben in der Ne­ben­sai­son kürz­lich je­doch nur 75 Euro ge­zahlt. (S. Friehling, Dezember 2009)

 

Traum­haf­ter Blick auf Burg­berg und Meer
www.ericepietreantiche.it/eng/index.php

Eine sehr an­spre­chen­de stil­vol­le Über­nach­tungs­mög­lich­keit mit einem schö­nen In­nen­hof mit­ten im mit­tel­al­ter­li­chen Zen­trum Eri­ces ge­le­gen. Der Be­sit­zer Mas­si­mo hilft gerne bei der Park­platz­su­che und ist sehr hilfs­be­reit. (S. Mueltin, Oktober 2011)

Hotel Erice Pietre Antiche

Via Giuseppe Fontana 12
I-91016 Erice

Tel.: +39 3472633599
Fax: +39 0923030496

E-Mail:
WWW: www.ericepietreantiche.it/eng/index.php

 

Traum­haf­ter Blick auf Burg­berg und Meer
www.maemi.it/de/testimonianze.htm

Eine schö­ne Über­nach­tungs­mög­lich­keit mit traum­haf­ten Blick auf Ce­fa­lus Burg­berg und das Meer ist das Ma & Mi Bed & Bre­ak­fast. Das High­light ist das Früh­stück auf dem Ho­tel­zim­mer­bal­kon. (S. Mueltin, Oktober 2011)

Ma&Mi di Spena Serafina

Via Giubileo Magno n°97
I-90015 Cefalù

Tel.: +39 0921/424964
Fax: +39 0366/1735337

E-Mail:
WWW: www.maemi.it/de/testimonianze.htm

 

Kennen Sie einen besonderen Reisetipp, der uns noch fehlt?
Hier können Sie uns Ihren Tipp mitteilen:  Tipps gesucht!