Reiseführer Bretagne

Marcus X. Schmid

Reiseführer Bretagne
Lo­cker auf­be­rei­tet, über­sicht­lich ge­stal­tet und ge­spickt mit prak­ti­schen In­for­ma­tio­nen er­weist sich das Rei­se­hand­buch von Mar­cus X. Schmid als pro­fun­der Be­glei­ter beim Trip durch den nord­west­li­chen Zip­fel Frank­reichs.
Es ent­führt den Leser in eine Re­gi­on, in der es viel zu ent­de­cken gibt: wilde Klip­pen und fein­san­di­ge Buch­ten, win­dum­tos­te In­seln, ver­wun­sche­ne Wäl­der und Moore, alte Bur­gen, stil­le Dör­fer und eine 2000 Ki­lo­me­ter lange Küs­ten­li­nie mit zahl­lo­sen schö­nen Ba­de­plät­zen.
Ein ma­te­ri­al­sat­tes und an­re­gen­des Buch, das neu­gie­rig macht auf das Land, in dem einst die Drui­den ihre Zau­ber­trän­ke brau­ten.

Interview

»Kommunikationskompetenz ist das A und O des Berufs«

Ein Gespräch auf vielweib.de mit Marcus X. Schmid sowie Antje und Gunther Schwab

Logo Vielweib on Tour»Manche Kapitel sind wie ein Bestseller geschrieben« attestiert die Bloggerin Tanja Neumann unserem Bretagne-Experten Marcus X. Schmid. Zum Elsass-Band von Antje und Gunther Schwab schreibt sie auf vielweib.de: »Das Buch gibt mehr Hinweise, als ich es von anderen Reiseführern kenne.« Zusätzlich hat sie ein Interview mit den drei begnadeten Reisebuchautoren geführt. Darin enthalten: wofür das »X.« in Schmids Namen steht – und wie man mit Zielen umgeht, die einem gar nicht gefallen … mehr…

Marcus X. Schmid

Portrait Marcus X. SchmidJahr­gang 1950, ge­bo­ren und auf­ge­wach­sen in der Schweiz, im etwas öden Mit­tel­land zwi­schen Zü­rich und Bern. Der feh­len­de Blick aufs Mat­ter­horn oder in die Son­nen­stu­be Tes­sin hat seine spä­te­re Rei­se­tä­tig­keit er­heb­lich be­güns­tigt. Stu­di­um in Basel, in Er­lan­gen und im da­ma­li­gen West­ber­lin, dort­selbst die aka­de­mi­schen Wei­hen in Ger­ma­nis­tik, Kom­pa­ra­tis­tik und Po­li­to­lo­gie emp­fan­gen. Lebt und ar­bei­tet frei­be­ruf­lich als Autor und Über­set­zer in der fran­zö­sisch­spra­chi­gen Schweiz.

Weitere Titel von Marcus X. Schmid

Pressestimmen

»Der 660 Sei­ten star­ke Rei­se­füh­rer ›Bre­ta­gne‹ von Mar­cus X. Schmid in­for­miert aus­führ­lich über alle Aspek­te der Re­gi­on.« FAZ, Ste­fa­nie Bi­sping
»Das Land zwi­schen den Mee­ren, an dem sich einst die Römer die Zähne aus­bis­sen, wird um­fas­send por­trä­tiert. In be­währ­ter, aus­führ­li­cher Micha­el-Mül­ler-Art wird kein Dorf, kein Strand und keine his­to­ri­sche An­ek­do­te aus­ge­las­sen.« West­fä­li­sche Nach­rich­ten, Ste­fa­nie Meier
»Spä­tes­tens, seit der fik­ti­ve Pa­ri­ser Kom­mis­sar Dupin in die Bre­ta­gne straf­ver­setzt wurde und dort in einer er­folg­rei­chen Kri­mi­se­rie Ver­bre­chern den Gar­aus macht, ist der Land­strich im Wes­ten Frank­reichs wie­der po­pu­lär. […] Im Micha­el Mül­ler Ver­lag ist jetzt die ak­tua­li­sier­te, zehn­te Auf­la­ge des Bre­ta­gne-Rei­se­füh­rers er­schie­nen, der einen um­fas­sen­den Über­blick bie­tet. Re­stau­rants für jeden Ge­schmack, die bes­ten Aus­ternadres­sen, Un­ter­künf­te für jeden Geld­beu­tel, Ba­de­buch­ten, Se­hens­wer­tes wie die Hin­kel­stei­ne in Car­nac und Hin­ter­grund­wis­sen, Sagen und Le­gen­den ma­chen das Buch zu einem Rund­um­füh­rer.« Ba­di­sches Tag­blatt

Unterwegs mit Marcus X. Schmid

Wenn ich eine Ar­ti­scho­cke auf dem Tel­ler habe, jedes Blatt ein­zeln weg­zup­fe und in die Vi­nai­gret­te tunke, mit den Zäh­nen den ess­ba­ren Teil her­aus­zie­he, mich schließ­lich mit Mes­ser und Gabel über den Boden der Ar­ti­scho­cke her­ma­che, dann ver­mischt sich der zart­bit­te­re Ge­schmack auf mei­nem Gau­men mit Bil­dern von Ar­ti­scho­cken­fel­dern bei Saint-Pol-de-Léon. mehr…

Reisereportagen