Reiseführer
Lübeck MM-City – inkl. Travemünde

Matthias Kröner

Unterwegs mit Matthias Kröner

Portrait Matthias KrönerLü­beck hat sich ge­wal­tig ver­än­dert. So sehr, dass ich manch­mal stau­ne, wenn ich die 1. Auf­la­ge die­ses Rei­se­füh­rers von 2011 durch­se­he. Da­mals be­zeich­ne­te ich »meine« Mi­ni­me­tro­po­le am Meer als die am meis­ten un­ter­schätz­te Stadt Deutsch­lands. Zwi­schen­zeit­lich rei­chen die jähr­li­chen Über­nach­tungs­zah­len an die 1,8-Mil­lio­nen-Gren­ze heran, und die Stadt an der Trave wird von 18 Mil­lio­nen Ta­ges­aus­flüg­lern be­sucht.
Aber, keine Angst, was sich so groß an­hört, ist es auch wie­der nicht. Lü­beck ist sich – trotz sei­ner neuen Be­liebt­heit – treu ge­blie­ben. Auf­ge­regt­heit würde auch gar nicht pas­sen: zum stets ge­las­se­nen und dabei of­fe­nen Han­sea­ten­herz.
Trotz­dem haben das neue Eu­ro­päi­sche Han­se­mu­se­um, die Hans­eta­ge von 2014 (eine Party, wie sie Lü­beck sel­ten er­lebt hat) und die be­vor­ste­hen­de 875-Jahr-Feier ihre Spu­ren in der DNA der Lü­be­cker hin­ter­las­sen. Haben sich da­mals noch ei­ni­ge, mit denen ich ge­spro­chen habe, bei­na­he dafür ent­schul­digt, dass sie hier leben, ist man jetzt schon ein wenig stolz – auf sich und diese klei­ne Stadt. Ein Stolz, der nichts, aber auch gar nichts mit Pa­tridio­tie zu tun hat.
Neben der Alt­stadt, die auf läs­si­ge Weise immer schi­cker wird, hat auch Tra­ve­mün­de ent­deckt, dass dem alten Charme eine Auf­fri­schung gut­tut, und ei­ni­ge span­nen­de Pro­jek­te ge­star­tet. Aber sehen und lesen Sie selbst!