Reiseführer Kykladen

Eberhard Fohrer

Unterwegs mit Eberhard Fohrer

Portrait Eberhard Fohrer1980 war es, als ich das erste Mal zu den Ky­kla­den auf­brach. Ich war noch keine drei­ßig und die Par­ty­in­seln waren an­ge­sagt, Mý­ko­nos, Páros und Íos. In Íos schlie­fen wir in lan­ger Schlaf­sack­rei­he am Mi­lopó­tas Beach, mor­gens kamen die Bau­ern vor­bei und brach­ten Obst. Mit­ten am in­zwi­schen welt­be­rühm­ten Pa­ra­di­se Beach von Mý­ko­nos schlug ich mein Zelt auf (!), heute un­vor­stell­bar.
Es war eine Zeit der Frei­heit und To­le­ranz. Die Ein­hei­mi­schen waren neu­gie­rig, die in­ter­na­tio­na­le Ju­gend war froh über die un­kom­pli­zier­ten Ver­hält­nis­se. Zu un­kom­pli­ziert und zu naiv wohl, denn das Pen­del schlug bald in eine an­de­re Rich­tung aus. Die Hip­pies ver­schwan­den in ab­ge­le­ge­ne Buch­ten, das Schla­fen an den Strän­den wurde ver­bo­ten, die Ruck­sä­cke wur­den von Roll­kof­fern ab­ge­löst.
Trotz­dem blie­ben ich und viele, viele an­de­re Grie­chen­land treu. Das all­ge­gen­wär­ti­ge Licht, die wei­chen Strän­de und ver­steck­ten Buch­ten, die weiß ge­kalk­ten Häu­ser, die ge­las­se­ne Stim­mung, die Wärme, Ret­si­na und Bo­zou­ki­mu­sik, nicht zu­letzt die all­ge­gen­wär­ti­ge Ah­nung der an­ti­ken Ver­gan­gen­heit. Bis heute be­rei­se ich die Ky­kla­den re­gel­mä­ßig und tau­che in ihre Welt ein. Jede Insel ist ein ei­ge­ner Kos­mos, die Herz­lich­keit der Men­schen ist aber über­all gleich.
Die grie­chi­schen In­seln ge­hö­ren zu den schöns­ten Rei­se­zie­len der Welt. Jeder Ur­lau­ber wird will­kom­men ge­hei­ßen, Deut­sche sind hoch an­ge­se­hen, zahl­lo­se Freund­schaf­ten sind ent­stan­den. Grie­chen­land ist ein wich­ti­ger Teil Eu­ro­pas.
Ich wün­sche Ihnen eine glück­li­che, span­nen­de und ent­span­nen­de Reise über die Ky­kla­den – die Be­woh­ner wer­den es Ihnen dan­ken. Kaló ta­xí­di!