Reiseführer Hamburg MM-City Michael Müller Verlag

Hamburg ― Leserstimmen

Leserstimmen

»Noch nie vorher hat ein Reiseführer so genau unseren Geschmack getroffen wie der Hamburg MM-City … Drum reicht’s eigentlich schon fast, die Top-Tipps des Autors noch mal ganz dick und fett zu unterstreichen, angefangen mit dem genialen Hotel Wedina – ein wunderbarer Hamburg-Aufenthalt ist damit eigentlich schon garantiert … Ganz besonders hervorheben möchte ich die ›Lange Reihe‹ – eine Straße, die uns während unserem Aufenthalt ganz besonders ans Herz gewachsen ist – hier reiht sich ein tolles Lokal ans nächste – wir waren z. B. vom ›O’Pote‹ (Lange Reihe 83) – einem genialen Italiener, der die Tagesempfehlungen auf einer riesigen Tafel zum Tisch bringt oder vom ›Le Su‹ (Lange Reihe 97), wo man dem Koch beim Zaubern wunderbarer orientalischer Genüsse zuschauen kann – ganz begeistert … [Lieben Dank für die Blumen – und die zwei Restaurant-Tipps, die ich noch nicht kannte und demnächst testen werde; Matthias Kröner]« Martina Pietsch
»Der Autor sagt, wie es ist. Da wird nichts beschönigt, gleichzeitig kommen die positiven Seiten der Stadt nicht zu kurz. Kröner erzählt, statt aufzuzählen. Das liest sich gut und der Leser erfährt ganz viel, kann auch ein Gefühl für die Stadt entwickeln. Das hat man nicht oft. Diese Schreibe sollte für Reiseführer stilprägend sein.« Gerd Seidemann
»Ich möchte Ihnen für Ihren Reiseführer herzlichst danken, denn er hat uns bei der Vorbereitung und Planung unserer Reise nach Hamburg und nicht zuletzt an Ort und Stelle – 5 Tage Ende August 2018 – sehr geholfen. Es waren 5 intensive gelungene Tage, in denen wir viele Ihrer – kulturellen – Vorschläge befolgt haben (Zollmuseum, Deichtorhallen, Kunsthalle, Maritimes Museum, Rathaus, Michel und Plaza der Elbphilharmonie) und dabei festgestellt haben, dass Ihre Empfehlungen richtig waren und unseren Erwartungen entsprachen.<br>Die praktischen Informationen (Rundgänge, Verkehrsmittel usw.) und Empfehlungen über Restaurants – Süßwasser, Café Johanna, Old Commercial Room, Ti Breizh, Brücke 10 usw. – waren auch richtig. Vielen Dank also für Ihre interessanten und zuverlässigen Informationen. Für unsere nächste Reise nach Hamburg werden wir wieder zu Ihrem Führer greifen!« Marie-Lise Hinze
»Ich habe Ihren Reiseführer mit viel Gewinn benutzt […]. Vor allem die klaren Ansagen, was sich lohnt und was eher nicht, waren sehr hilfreich.« Peter Nabholz
»Hallo Herr Kröner, liebes Verlagsteam, wir haben jetzt zum dritten Mal (Portugal+Dublin) mit einem Reiseführer von MM die absolut richtige Wahl getroffen und haben vorletztes Wochenende Hamburg besucht! Wir haben in der Pension Martinez übernachtet und uns dort wortwörtlich wie zu Hause gefühlt! Die Zimmer sind einfach, aber liebevoll eingerichtet, das Frühstück inkl. kolumbianischem Rührei sehr gut! Die Pension mit dem Pauli-Urgestein Oliver Martinez ist absolut empfehlenswert!<br>Weitere Tips wie die Kaffeerösterei in der Speicherstadt, die Krameramtsstuben (ohne Reiseführer hätten wir die niemals entdeckt!) und das Cafe Paris waren ebenfalls Highlights des Wochenendes.<br>Alles in allem möchten wir Matthias Kröner und dem MM-Verlag ein dickes Lob aussprechen, wir verreisen in neue Ziele nur noch mit Michael-Müller!« Maria und Holger Strauch
»Wir waren vom 10. bis 13. August 2017 in Hamburg und hatten die neueste Auflage Ihres Reiseführers dabei. Großes Lob dafür! Der Reiseführer hat uns sehr gut gefallen, vor allem die Gliederung ist sehr gut. Dank Ihres Tipps mit den Touren von Jaspers haben wir eine superinterssante Fahrt durch die Containerterminals machen können.« Monika, Andreas & Hauke Romba
»Vielen Dank für Ihren Spitzenreiseführer. Er war mir bei meinem ersten Hamburgbesuch im März 2017 die absolute Hilfe.« Konrad Orthgieß
»Vielen Dank für den tollen Reiseführer zu Hamburg. Wir waren nicht das erste Mal dort, haben aber einige neue Tipps im o. g. Buch erhalten, und für einen möchte ich mich (auch im Namen meines Mannes) ganz besonders bedanken:<br>Das ›Cuneo‹ in der Davidstrasse hätten wir niemals betreten, wenn es nicht im Reiseführer gestanden hätte. Wir waren gleich zweimal dort (unter der Woche spät abends klappt es für 2 Personen ganz gut ohne Reservierung – am Wochenende gibt es da wohl keine Chance). Die Atmosphäre war unglaublich lebendig, und das Essen (die Ravioli nach Tante Rosa) sind einfach ein Gedicht – nur dafür sind wir ein zweites Mal hin! Vielen, vielen Dank für diesen Tipp!« Nicole Röder
»Ihr Reiseführer war eine große Hilfe, weil wir vieles spontan entschieden haben. Am Besten hat mir Klopstocks Grab gefallen, da wäre ich ohne Sie niemals drauf gekommen.« Jasmin Gegenheimer, Thalia
»Gratulation, Herr Kröner! Wir waren 5 Tage in Hamburg und sind großteils den in Ihrem Reiseführer beschriebenen Touren gefolgt. Diese waren wohlüberlegt und haben sich mit unserem Verständnis von Stadtbesichtigung gedeckt. Auch die Hinweise, was man auslassen kann, waren hilfreich. […] ein ausgezeichneter Reiseführer.« Inge und Walter Mangl
»Was wir als Tipps übernommen haben:<br>.. Essen in der Wirtschaftskantine! Da diese von außen nicht angeschrieben war, haben wir uns zuerst fast nicht hineingetraut. Das Essen ist aber wirklich empfehlenswert, und unglaublich billig!!<br>.. die Kuchen bei ›Herr Max‹ sind wirklich köstlich, hmm<br>.. Spaziergang entlang des Elbstrands war wunderschön!<br>.. Schwimmen im (fast leeren) Naturbad Stadtpark war ein entspannender Ausgleich zum vielen Sightseeing."« Yasmin Pleiner
»Ihr Buch macht Appetit … Wie amüsant: etwa S. 68 zum Platz das Porträt von Hans Albers ("intonierender Draufgänger – oh wie schön!).<br>Wie interessant: etwa S. 152 der Stuhlmannbrunnen. Wer weiß schon dazu etwas von der Rivalität zu Altona?<br>Wie informativ ab S. 229 die ausführlichen Charakterisierungen der Hamburger Veranstaltungen – bei diesen Erklärungen kann man sich wirklich was vorstellen … Etc.<br>Ich gratuliere und bewundere Ihren Blick für die Details, die Ausdauer bei der Recherche und die Freude an den gepflegten Formulierungen!"« Dr. Norbert Linz
»Ich war gerade mit Ihrem Hamburg-Reiseführer in der Hansestadt und fand ihn ausgezeichnet – großes Lob an Matthias Kröner. Und eine kleine Anregung: Bei der nächsten Auflage sollten Sie das Lokal ›Glöe‹ (S. 128) herausnehmen, das gibt es nicht mehr. [Ich habe es bereits für die 2016er-Auflage herausgenommen, danke! Matthias Kröner.]« Peggy Orth
»Vielen Dank für den tollen Reiseführer, wir haben ihn auf unserem Hamburgurlaub ausgiebig studiert und immer wieder spannenden Sachen entdeckt. Auch einen schönen Gruß aus Ottensen sollen wir ausrichten und zwar von Adele und Clodwig. Die Besitzerin […] gab uns auch interessante Tipps. Also nochmals danke und weiter so.« Angelika Hackenberg
»In der vergangenen Woche haben wir bei einem Kurztrip nach Hamburg von Ihrem tollen Reiseführer profitiert. Vielen Dank dafür. Gerne wollen wir Ihnen auch noch zwei Restaurants nennen, in denen wir gewesen sind und die nach unserer Meinung Platz in Ihrem Führer verdient hätten:<br>1. Balutschistan, pakistanisches Rest., sehr schönes Ambiente, freundlicher Service, gutes und preiswertes Essen. Grindelallee 91, Tel. 040-41280246.<br>2. Elbfisch, kleines, familiengeführtes Fischrestaurant (in dem es aber auch andere Sachen zu essen gibt), netter Service, sehr leckeres Essen, die Fischfrikadellen und selbstgemachten Chips sind weltklasse! Bahrenfelder Str. 88, Tel. 040-39909277. [Beide Restaurants habe ich nach einem Inkognito-Test für die 2016er-Auflage eingearbeitet, danke! Matthias Kröner.]« Andreas Weber
»Ein sehr gelungenes Buch mit guten Tipps und Wanderungen in Hamburg und Umgebung.<br>Für unsere Ausflüge benutzten wir, wie Sie beschrieben hatten, das 9 Uhr-Gruppenticket zu 11,80 € für maximal fünf Personen, unschlagbar günstig. Bei einer Benutzung eines Schnellbusses müssten wir einmalig und den ganzen Tag gültig ein Zusatzticket für 2 € zum Gruppenticket lösen. Weiterhin benutzten wir an der gegenüberliegenden Straßenseite die Fahrräder StadtRAD Hamburg. Die Räder sind eine halbe Stunde kostenfrei.<br>Montag stand die Elbphilharmonie auf dem Programm, vorher umrundeten wir mit den Rädern die Außenalster und weiter durch die Stadt zum Baumwall, wo auch die Räder abgestellt werden konnten. Abends hatten wir uns Karten für die Komödie Winterhuder Fährhaus direkt gelegen an der U-Bahn-Station U1 Hudtwalckerstraße bestellt. Auch sehr empfehlenswert, besonders im Sommer mit schönem Biergarten, den man vor dem Programm besuchen sollte!<br>Dienstags stand Altona, Ottensen und Blankenese auf dem Programm. Umbedingt in Altona den schöne Stuhlmannbrunnen und den Altonaer Balkon mit der schönen Aussicht genießen! In Ottensen sind das kleinste Kaufhaus Hamburgs und ein Eis in der Eisliebe einen Besuch wert. Tipp, kurz vor dem Kaufhaus in der Bahrenfelder Straße 183 den heimlichen Bürgermeister im Frisörgeschäft begrüßen. Behcet Algan betreibt das Geschäft schon seit 35 Jahren! Wir standen kurz vor dem Geschäft, und danach bekamen wir einen schmackhaften Tee angeboten. Im Geschäft hängen viele Bilder der Hamburger Bürgermeister und Persönlichkeiten, die ihm schon einen Besuch abgestattet haben.<br>Zu Fuß ging es weiter am Elbufer bis Museumshafen Övlgönne und weiter mit Schnellbus 36 bis Blankenese. Die Rückfahrt mit dem Bus 36 bis Altona ist sehr zu empfehlen, super Aussicht auf die Elbe mit schön gelegenen Häusern am Ufer!<br>Tipp in Blankenese! Der kleine Elektrobus Nr. 48 an der S-Bahn, der auch mit Schnellbuszuschlag benutzt werden kann. Der Bus fährt durch die kleinen Gassen durch Blankenese im 10-Minuten-Takt zum Elbufer und zurück. Ausstieg am Strandweg nehmen und am schönen Elbufer bummeln und staunen! Am Elbufer kleines Lokal mit Biergarten am Strand Kajüte S.B.12 mit leckeren Fischbrötchen und gezapftes Bier, Haltestelle für E-Bus nur einige Meter entfernt. Danach kleiner Fußweg bis zum Schellfischposten, die älteste Gaststätte Altonas, bekannt auch im Fernsehen durch Ina Müller. Bedienung sehr freundlich und leckeres Astra an der kleinen Theke. Die beschriebenen Fischlokale am Fischereihafen sind auch sehr gut und günstig.<br>Wie gesagt, die vielen Tipps und Ausflüge hätten wir ohne ihr Buch nicht gefunden! [Vielen Dank für die guten Beschreibungen der vielen Tipps aus meinem Buch. Die zwei neuen Ideen (der kleine Elektrobus in Blankenese, das Frisörgeschäft) werde ich für die nächsten Auflagen testen!]« Gisela und Uwe Richter