Reiseführer
Côte d’Azur – Alpes Maritimes

Ralf Nestmeyer

Unterwegs mit Ralf Nestmeyer

Portrait Ralf NestmeyerAuf den war­nen­den Fuß­tritt re­agier­te ich zu spät. Noch wäh­rend ich be­nom­men in die auf­ge­hen­de Sonne blin­zel­te, klatsch­te mir ein Was­ser­schwall ins Ge­sicht und spül­te die letz­ten Traum­fet­zen hin­weg. Schlag­ar­tig war ich nicht nur hell­wach, son­dern stand ge­ra­de­zu senk­recht in mei­nem Schlaf­sack: »Allez, allez, vite, vite!«
Mit die­sen un­miss­ver­ständ­li­chen Wor­ten weck­te mich ein Gen­darm, als ich 1981 als 17-Jäh­ri­ger am Strand von Nizza über­nach­tet hatte. Wie so viele junge Rei­sen­de war ich mit dem Ruck­sack und der Bahn quer durch Eu­ro­pa un­ter­wegs und schon da­mals woll­te ich un­be­dingt an die Côte d’Azur, ob­wohl dies de­fi­ni­tiv die fal­sche Re­gi­on war, wenn man in der Hoch­sai­son mit einem sehr be­schränk­ten Bud­get un­ter­wegs ist. Eine Woche lang näch­tig­te ich auf dem har­ten Kies­strand der En­gels­bucht und pen­del­te zwi­schen Meer und Bahn­hof, wo ich mein Ge­päck in einem Schließ­fach ver­staut hatte.
Nur ein Mal habe ich in die­ser Zeit in einem Re­stau­rant ge­ges­sen, als mir je­mand am Strand ein Lokal in der Alt­stadt emp­fahl, in dem es zwar nur ein ein­zi­ges, dafür aber güns­ti­ges Menü geben soll­te. Das Re­stau­rant hieß Chez Pal­my­re und ich habe es ge­wis­ser­ma­ßen wie­der­ent­deckt, als ich 15 Jahre spä­ter in Nizza für einen Rei­se­füh­rer re­cher­chier­te. Seit­her kehre ich dort bei jeder Re­cher­che ein und bin noch nie ent­täuscht wor­den … Bon voya­ge!