Reiseführer Santorini Michael Müller Verlag

Santorini

Reiseführer
Santorini

Eberhard Fohrer, Dirk Schönrock

Buch:

264 Seiten, farbig, 136 Fotos, 30 Detailkarten

MM-Reiseführer

ISBN 978-3-96685-063-6

8. Auflage 2022

E-Book:

8. Auflage 2022, 14,99 €

Anders reisen und dabei das Besondere entdecken

Mit den aktuellen Tipps aus den Michael-Müller-Reiseführern gestalten Sie Ihre Reise individuell, nachhaltig und sicher.

Lust auf griechische Inseln? Entdecken Sie eines der beliebtesten Reiseziele in Griechenland ganz individuell. Gehen Sie in Ihrem Urlaub mit Dirk Schönrock und der achten Auflage des Santoríni-Reiseführers auf Entdeckungstour in der südlichen Ägäis. 264 Seiten, 136 Farbfotos und 30 Karten, darunter eine Karte der Ausgrabungsstätte von Akrotíri, machen Santoríni zu Ihrer zweiten Heimat.Erleben Sie einen einmaligen Santoríni-Urlaub dank dem gewissenhaft vor Ort recherchierten Reiseführer, gespickt mit hilfreichen Hinweisen und den Geheimtipps von Dirk Schönrock. Entdecken Sie Tipp für Tipp Perlen abseits der touristischen Highlights: die besten Hotels, die schönsten Strände Santorínis und einmalige Sehenswürdigkeiten. Sie erfahren auch mehr über Sehenswertes auf den anderen Inseln des Archipels, etwa über die heißen Quellen von Paléa Kaméni.Einen faszinierenden Blick auf die Caldera, den Vulkankessel, bietet sich Ihnen dank der sieben Exkursionen, die Ihnen die explosive Geschichte der Insel nahebringen. Zehn Wanderungen samt gratis GPS-Tracks bieten spektakuläre Aussichten. Der Fachpresse zufolge einer der besten Reiseführer für die Insel im Ägäischen Meer. So schreibt www.in-greece.de: »Es gibt wenig Reiseführer zu Santoríni, dieser hier ist mit Sicherheit einer der Besten.«

Santoríni – Ihr Urlaubs-Traumziel in der Übersicht

Der Santoríni-Reiseführer erschließt Ihnen Reiseziel für Reiseziel die ganze Insel – Firá und den alten Hafen Skála, Oía, Kamarí und Kamarí Beach, Akrotíri, Períssa, Alt-Thíra (auch: Alt-Thera), den Skáros-Felsen, und und und … Darüber hinaus auch die anderen Inseln: Thirassía, Aspronísi, sowie Néa Kameni und Paléa Kaméni. Beeindruckend: Roter Strand (auch: Red Beach) in Kókkini Ámmos, sowie schwarze Strände wie in Méssa Pigádia.

Antike Kultur und beeindruckende Natur auf Santoríni

Griechische Inseln sind kulturelle Schatzkisten, so auch die Insel Santorin. Es begeistern zahlreiche geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten, Ausgrabungsstätten und Perlen kykladischer Architektur wie die engen Gassen zwischen weißen Häusern mit typischen blauen Kuppeln. Dazu eines der weltbesten Weinmuseen sowie faszinierende Landschaften begeistern Geschichtsinteressierte und Naturliebhaber gleichermaßen. Besonders lohnend: das Archäologische Museum in Firá.Auf zehn Seiten finden Sie alles zur santorínischen Küche. Die Geheimtipps von Dirk Schönrock nennen besonders geschmackvolle Ziele. Wo gibt es den besten Wein? Unser Santorin-Reiseführer weiß Bescheid!146 Seiten im Santorin-Reiseführer sind gefüllt mit allem, was Sie wissen müssen für Ihren Urlaub in der Ägäis: Das Wetter, die Strände Santorínis, Restaurants, Sehenswürdigkeiten, Feste und Unterkünfte, gleich ob Hotel oder Camping. Dazu auf 56 Seiten alles Notwendige, Wissenswerte und Reisepraktische für Ihren wohlverdienten und individuellen Urlaub auf Santoríni, etwa die wichtigsten Begriffe und Redewendungen auf Griechisch.

Die mmtravel® App – unsere praktische und interaktive Touren-App

Auf 31 Seiten finden Sie im Santoríni-Reiseführer detaillierte Tourenbeschreibungen. Ob Ausflug zum Vulkan mit der beeindruckenden Caldera oder Urlaub am Meer. Strand für Strand verrät Ihnen der Reiseführer Santorin Details zu 17 Stränden der Insel. Obacht: Wegen schwarzem Sand geht es am Black Beach heiß her!Kostenlos und registrierungsfrei stehen zehn GPS-Tracks und die mmtravel® App mit Online-Karten und Ortungsfunktion zum Download für Ihren Santoríni-Urlaub bereit.

Fünf Fakten, die sie über die Kykladen-Insel Santoríni wahrscheinlich noch nicht kannten:

  • Santorin und die umgebenden Inseln sind Überbleibsel des größten bis heute bekannten Vulkanausbruchs.
  • Die Kraterwände haben eine Gesamthöhe von bis zu 700 Metern – 300 Meter über dem Meer, der Rest darunter.
  • 1956 zerstörte ein Erdbeben fast alle Dörfer der Insel.
  • In der Hauptstadt Firá gibt es einen katholischen Kirchenbezirk.
  • Mitte des 20. Jahrhunderts boomte die Tomatenmark-Industrie auf der Insel.
  • Inschriften aus römischer Zeit belegen, dass an der Stelle des heutigen Kamarí der Hafen von Alt-Thíra lag.
  • In Oía finden im Sommer fast jeden Tag Trauungen in malerischer Umgebung statt.
Portrait Eberhard Fohrer

Eberhard Fohrer

Jahrgang 1952, geboren in Marburg. Der Müller-Autor der ersten Stunde studierte Germanistik und Geschichte, wandte sich aber gleich nach dem Staatsexamen dem Reisejournalismus zu. In den ersten Jahren nach der Verlagsgründung war er nicht nur Autor, sondern auch Lektor und Layouter. Mittlerweile arbeitet er seit über dreißig Jahren als hauptberuflicher Reisebuchautor. Seine Bücher sind Bestseller und sein Reiseführer zu Kreta (der inzwischen in der 22. Auflage vorliegt) gilt unter Griechenlandkennern als "Kreta-Bibel".

Portrait Dirk Schönrock

Dirk Schönrock

Jahrgang 1968. Lebt und arbeitet seit einigen Jahren in der Schweiz. Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und des öffentlichen Rechts an der Universität Mannheim. Staatsexamen 1994, danach Promotion im Fach Politikwissenschaft mit einer empirischen Arbeit zur Koalitionstheorie (1997). Seit vielen Jahren als Journalist und Reisebuchautor tätig. Seit 2004 Redakteur bei einer technischen Fachzeitschrift in der Schweiz. Zahllose Reisen vor allem in Südeuropa, Griechenlandfan der verschärften Sorte.

Weitere Titel von Eberhard Fohrer und Dirk Schönrock

Was Sie auch noch interessieren könnte