Reiseführer Sizilien

Thomas Schröder

Unterwegs mit Thomas Schröder

Portrait Thomas SchröderSi­zi­li­en und ich, das ist eine lang­jäh­ri­ge Liebe. Schon mit 20 war ich mit einem Freund per Fahr­rad gen Süden auf­ge­bro­chen, Si­zi­li­en (viel­leicht etwas op­ti­mis­tisch) fest im Fokus. Über den Bren­ner hat­ten wir es im­mer­hin bis hin­ter Flo­renz ge­schafft, von wo wir uns, von ste­tem Ge­gen­wind und den tos­ka­ni­schen Hü­geln ent­nervt, dann doch lie­ber per Au­to­stopp wei­ter den Stie­fel ab­wärts ar­bei­te­ten. Der Cam­ping­platz San Leone bei Taor­mi­na, der nun schon lange ge­schlos­sen ist, wurde für meh­re­re Mo­na­te un­se­re Hei­mat auf Zeit und bot bes­ten Blick auf den rau­chen­den Etna. Das Lu­xus­grund­stück in Traum­la­ge ist üb­ri­gens noch immer un­be­baut … Spä­ter war ich immer wie­der mit dem Mo­tor­rad auf Si­zi­li­en un­ter­wegs, am liebs­ten auf der SS 120, die Fahr­spaß und Land­schafts­ge­nuss per­fekt ver­eint. Für meine Re­cher­cher­ei­sen frei­lich er­wies sich ein Leih­wa­gen als deut­lich ver­nünf­ti­ger. Bei der letz­ten Tour, die ge­buch­te Ka­te­go­rie war ge­ra­de nicht ver­füg­bar, bot mir der Ver­mie­ter ein Up­grade auf eine große Li­mou­si­ne an. Zu sei­ner Ver­blüf­fung zog ich einen Fiat Cin­que­cen­to vor. Wenn ich näm­lich über schma­le Staub­pis­ten zu einem Ag­ri­tu­ris­mo hol­pe­re, durch engs­te Alt­stadt­gas­sen la­vie­re oder wie in Ag­ri­gen­to in einem Tun­nel lande, des­sen Brei­te si­cher noch für Esels­fuhr­wer­ke kon­zi­piert wurde, dann weiß ich, welch ein Luxus ein Klein­wa­gen auf Si­zi­li­en sein kann.