Reiseführer Prag MM-City

Michael Bussmann, Gabriele Tröger

Unterwegs mit Michael Bussmann und Gabriele Tröger

Portrait Michael BussmannPortrait Gabriele TrögerPrag pul­siert, ist eine welt­of­fe­ne Me­tro­po­le.
Das war nicht immer so. Will­kom­men in der Stadt des Wan­dels! Ver­ges­sen Sie Ihre Er­in­ne­run­gen an die Klas­sen­fahrt von anno da­zu­mal. Die Tris­tesse des So­zia­lis­mus ist längst passé, das Grau der Fas­sa­den über­tüncht. Das At­tri­but »gol­den« trägt Prag wie­der zu Recht.
Vor­bei sind aber auch die wil­den, an­ar­chis­ti­schen Zei­ten nach der Sam­te­nen Re­vo­lu­ti­on, als sich der Un­der­ground noch mit­ten im Zen­trum traf. In schril­len Bars wie dem Mar­quis de Sade, das in einem plü­schi­gen Ex-Bor­dell un­ter­ge­bracht war, oder im Tech­no­schup­pen Luxor di­rekt unter dem Wen­zels­platz. Ver­schwun­den sind auch die mie­fi­gen Ho­spo­das, wo man mit­un­ter noch oben ohne be­dient wurde oder von einem knor­ri­gen Kauz, der einem den stets gleich zähen Len­den­bra­ten nur so vor den Latz knall­te.
Heute geht im Zen­trum alles sei­nen ge­ord­ne­ten Gang. Für die Be­su­cher aus aller Welt ist es auf­po­liert, eine far­ben­präch­ti­ge Ins­ze­nie­rung, ge­leckt sau­ber und vol­ler char­man­ter Cafés und Re­stau­rants. Die Pra­ger haben es wei­test­ge­hend ver­las­sen. Aber sie wer­den wie­der­kom­men. Aber­tau­sen­de Woh­nun­gen ste­hen leer und war­ten auf ihre Re­stau­rie­rung. Und mit den neuen Mie­tern wird der Wan­del Prags zu einer neuen Iden­ti­tät im Her­zen Tsche­chi­ens und Eu­ro­pas wei­ter­ge­hen.
Viel Spaß in einer Stadt, die keine Sta­gna­ti­on kennt. In einer Stadt mit viel Ge­schich­te und noch viel mehr Ge­schich­ten.