Rei­se­re­por­ta­ge

Ruta Pedra en Sec:
ein Fern­wan­der­weg für Mallor­ca

Ein Ar­ti­kel von Tho­mas Schrö­der, dem Autor un­se­res Rei­se­hand­buchs zu »Mallor­ca«. Er in­for­miert über neue Tou­ren für Wan­der­freaks, die das »echte« Mallor­ca fern­ab von Bal­ler­mann 6 er­kun­den möch­ten.


Portrait Thomas SchröderEin Traum vie­ler Wan­de­rer wird Wirk­lich­keit: Mallor­ca, eines der be­lieb­tes­ten Wan­der­zie­le im Mit­tel­meer­raum, er­hält einen Fern­wan­der­weg. Rund 150 Ki­lo­me­ter Länge wird die ge­plan­te Route von Port d’And­ra­tx durch das wilde Nord­west­ge­bir­ge Tra­mun­ta­na bis hin­auf nach Pol­lença mes­sen und dabei drei Va­ri­an­ten um­fas­sen. Sei­nen Namen trägt das ehr­gei­zi­ge, der­zeit in Bau be­find­li­che Pro­jekt nach den Mau­ern aus Tro­cken­stein (Pedra en Sec), die ent­lang der Stre­cke ge­ra­de mit gro­ßem Auf­wand re­stau­riert wer­den.

Über­nach­tet wer­den kann in ein­fa­chen, mit Schlaf­sä­len aus­ge­stat­te­ten Wan­der­her­ber­gen, so ge­nann­ten Re­fu­gis; die Ta­ges­etap­pen sol­len zwi­schen neun und 25 Ki­lo­me­tern lie­gen. Neun die­ser Re­fu­gis sind vor­ge­se­hen: Klos­ter Sa Trapa ober­halb von Sant Elm, Coma d’en Vidal bei Estel­lencs, Es­por­les, Can Boi in Deià (Er­öff­nung dem­nächst), Esta­ció Te­le­grà­fi­ca de Mu­le­ta bei Port de Sól­ler (be­reits er­öff­net), Ca­stell d’Alaró ober­halb von Alaró, Tos­sals Verds süd­öst­lich des Cúber-Stau­sees (be­reits er­öff­net), Son Amer beim Klos­ter Lluc und Pol­lença.

Op­ti­mis­ten rech­nen damit, dass die Wan­der­rou­te selbst bis 2005 kom­plett fer­tig ge­stellt sein wird, die Re­fu­gis bis 2008. Doch be­reits in die­sem Früh­jahr dürf­te, wenn alles glatt geht, im­mer­hin die Stre­cke Deià-Pol­lença frei­ge­ge­ben und durch­ge­hend be­schil­dert sein. Ins­ge­samt vier Ta­ges­tou­ren wären damit be­geh­bar: Deià-Port de Sól­ler (3 St­un­den Wan­der­zeit), Port de Sól­ler-Tos­sals Verds (7 Std.), Tos­sals Verds-Lluc (5,5 Std., Über­nach­tung im Klos­ter Lluc), Lluc-Pol­lença (4 Std.).

Kar­ten­ma­te­ri­al zu die­sen Ab­schnit­ten soll­te eben­falls bald zur Ver­fü­gung ste­hen, An­fra­gen z. B. im Fo­ment del Tu­ris­me in Palma: Fo­ment del Tu­ris­me; Car­rer Con­sti­tu­ció 1; E-07001 Palma de Mallor­ca; Tel. 0034 971 725396, Fax 0034 971 713540, E-Mail.