Reportage

So schmeckt Mallorca!

Ein nachhaltiger Einkaufs(ver-)führer zur beliebtesten Insel der Deutschen

Thomas Schröder kennt Mallorca seit vielen Jahren. Neun ausführliche Recherchereisen hat unser Bestsellerautor bereits dorthin unternommen und dabei alle Winkel der Insel erkundet. Doch wie sieht es eigentlich mit nachhaltig erzeugten Produkten auf der Lieblingsinsel der Deutschen aus? Ziemlich gut, befindet Thomas Schröder und verordnete sich einen kulinarisch-regionalen Streifzug über das balearische Eiland.


In Marokko gepulte Nordsee-Krabben, Spargel aus Südamerika oder Äpfel, die bis zur Ladentheke eine halbe Weltreise hinter sich haben … Immer mehr Verbraucher fragen sich, ob es nicht auch anders geht. Regional ist umweltfreundlich und schmeckt meist auch besser. Da liegt es nahe, auch im Mallorca-Urlaub auf entsprechende Angebote zu achten.
Die Insel hat da einiges zu bieten. Schließlich war Mallorca auch immer bäuerlich geprägt und ist es bis heute zumindest teilweise geblieben. Da die Anbauflächen naturgemäß eher gering sind, setzen die hiesigen Landwirte umso mehr auf hohe Qualität. Viele Produkte eignen sich deshalb auch als kulinarische Souvenirs.


Tipps und Adressen für regionale Schmankerl

Palma de Mallorca

Sobrassada-Würste, regional und nachhaltig erzeugt. (Foto: Thomas Schröder)
Sobrassada-Würste, regional und nachhaltig erzeugt. (Foto: Thomas Schröder)

In der Hauptstadt Palma offeriert Son Vivot (Plaça Porta Pintada 1, nahe der Plaça Espanya, www.son-vivot.com) mehr als 300 auf Mallorca hergestellte Artikel. Der Renner sind die berühmten Sobrassada-Würste (auch als Bio-Variante), daneben gibt es das nicht minder typische, kreisrunde Gebäck Ensaïmades, Weine aus den beiden D.O.-geschützten mallorquinischen Herkunftsgebieten Binissalem und Plà i Llevant, die salzigen Galletas-Kekse aus Inca und vieles mehr. Ausschließlich »Coses d’aqui« (»Sachen von hier«) verkauft auch Típika (Calle Morei 7, in der Oberstadt, www.tipika.es), darunter viele Erzeugnisse von Kleinbetrieben. Und wer direkt vor Ort seinen Hunger auf Regionales stillen möchte, findet im Café-Restaurant Es Rebost (Avinguda de Jaume III. 20, www.es-rebost.com) eine feine Auswahl leckerer Kleinigkeiten, zubereitet aus ausgewählten Bio-Produkten der Insel.


Valldemossa

Ein kleiner, feiner Delikatessenladen im östlichen Ortskern von Valldemossa. (Foto: Thomas Schröder)
Ein kleiner, feiner Delikatessenladen im östlichen Ortskern von Valldemossa. (Foto: Thomas Schröder)

Im östlichen Ortskern von Valldemossa, weltbekannt durch den Aufenthalt von George Sand und Frédéric Chopin, versteckt sich der kleine Delikatessenladen QuitaPenas (Carreró de L’Amargura, hinter der Kirche Sant Bartolomeu, www.quitapenas-valldemossa.es). Der pfiffige Besitzer hat nicht nur zahlreiche mallorquinische Wurstwaren, Käse, Weine etc. im Angebot, hungrige Reisende können hier auch exquisite Tapas-Teller ordern.


Sóller

Orangen aus der Bergregion Tramuntana. (Foto: Thomas Schröder)
Orangen aus der Bergregion Tramuntana. (Foto: Thomas Schröder)

Sóller, die Hauptstadt der Bergregion Tramuntana, liegt in einem weiten, äußerst fruchtbaren Tal voller Orangenhaine. Deren Früchte – ebenso wie Zitronen, Clementinen, Grapefruits und Granatäpfel sowie die daraus hergestellten Konfitüren – gibt es neben zahlreichen anderen lokalen Produkten bei Fet a Sóller (»In Sóller gemacht«, Plaça Mercat, beim Markt, auch Online-Einkauf: www.fetasoller.com). Ähnlich ist das Angebot in der bereits 1899 gegründeten Landwirtschaftskooperative Cooperativa Agrícola Sant Bartomeu (Carretera de Fornalutx 8, www.cooperativasoller.com). Feines Olivenöl presst die private Ölmühle Can Det (Carrer d’Ozones 8), die man auch besichtigen kann.


Pollença

Mallorquinische Konfitüren, hergestellt von Behinderten, gefördert von Peter Maffay. (Foto: Thomas Schröder)
Mallorquinische Konfitüren, hergestellt von Behinderten, gefördert von Peter Maffay. (Foto: Thomas Schröder)

Pollença ist die zweite Heimat von Peter Maffay. Etwas außerhalb der »Kulturhauptstadt des Nordens« betreibt der sozial engagierte Musiker die Bio-Finca Ca’n Sureda (Cami Vell de Campanet, www.cansureda.es, Online-Einkauf: www.sureda.de). Verkauft werden die Produkte der Finca wie Wurstwaren, Käse, Honig und Konfitüren (letztere hergestellt in einer nahen Behindertenwerkstatt) direkt im Hofladen und an einem Stand auf dem Sonntagsmarkt von Pollença. Ein Spezialgeschäft für mallorquinische und spanische Delikatessen ist Enseñyat (Carrer Alcúdia 5, www.ensenyat.com) im Herzen der Stadt.


Salines de Llevant und Ses Salines

Die Salzsalinen von Llevant – Abbaugebiet eines sehr guten Meersalzes. (Foto: Thomas Schröder)
Die Salzsalinen von Llevant – Abbaugebiet eines sehr guten Meersalzes. (Foto: Thomas Schröder)

Sehr gutes Meersalz, darunter auch das feine Flor de Sal, produzieren die Salines de Llevant (Carretera Campos a Colònia de Sant Jordi, km 10, www.salinasdelevante.com) im Hinterland von Mallorcas Paradestrand Es Trenc ganz im Süden der Insel. Die Salinen können auf Führungen besichtigt werden, und natürlich kann man das Salz hier auch gleich vor Ort erwerben. Eine weitere Einkaufsquelle für Flor de Sal in vielen Variationen bildet Cassai Gourmet (Plaça Sant Bartomeu 5) im nahen Inlandsstädtchen Ses Salines.


Geschmack gefunden an der kulinarischen Vielfalt Mallorcas? Viele weitere Informationen bis hin zu Details einzelner Weingüter finden sich sogar auf Deutsch unter www.illesbalearsqualitat.es, beachtenswert insbesondere das Stichwort »Routen der Gaumengenüsse« (Agrorutes del Bon Gust).

Na dann: Bon profit – guten Appetit!

Passend dazu