Reportage

Das "Auditorio":

Teneriffas neuer Stolz

Ein Artikel von Irene Börjes, der Autorin unseres Reisehandbuchs zu »Teneriffa«. Unsere Hausautorin berichtet über das neue Werk des Architekten Santiago Calatrava und die dort stattfindenden Aufführungen.


Kühn scheint sich der Bau wie eine weiße Riesenwelle direkt aus dem Meer zu erheben. Eine Vogelschwinge sehen andere oder schlicht eine Sichel. Vielleicht aber schwebte dem Baukünstler Santiago Calatrava auch eher ein Segler mit Spinnacker vor, als er sich ans Werk machte. Betrachtet man den Gesamtkomplex und nicht nur den markanten Überbau, möchte man eher dieser Version zustimmen. Fragen danach beantwortet der Meister mit einem Lächeln. Eins ist immerhin sicher, schon von außen regt das neue Konzerthaus Auditorio von Santa Cruz die Phantasie an.

Innen setzen sich die ungewöhnlichen Formen fort. Über dem großen Konzertsaal mit 1600 Plätzen, in steil angeordneten Sitzreihen, wölbt sich eine trichterförmige Decke, die in einer Lichtkuppel endet. Gefältelte Wände sorgen für hervorragende Akustik, denn trotz allen Staunens über die Architektur, dieser Bau soll dem Hörgenuss dienen. Er ist, seit seiner Eröffnung im Dezember 2003, die neue Heimstatt des über Spanien hinaus anerkannte Symphonie-Orchester von Teneriffa. Künftig werden hier auch andere Spitzenorchester, Opern- und Ballettensembles gastieren. Das Staatsorchester Stuttgart kam bald nach der Eröffnung.

Doch mitnichten wird das »Auditorio« ein Tempel der E-Musik. Das alljährlich im März und April auf den Kanaren stattfindende Festival »Jazz Atlantico« ist ein fester Programmpunkt, Rock- und Popkonzerte werden folgen. Teneriffa, die Urlauber- und Bananeninsel hat sich mit dem »Auditorio« in die Liga der Kulturmetropolen katapultiert.

Das Programmheft ist über die Touristeninformation zu erhalten. Wer sofort wissen möchte, was wann los ist, kann hier nachsehen:
www.auditoriodetenerife.com

Karten erhält man im Vorverkauf in der Calle Cruz Verde 21-23, hinter der Plaza de la Candelaria.

Was kulturell sonst noch auf Teneriffa geboten ist, erfährt man ebenfalls bei der Touristeninformation oder unter:
www.culturatenerife.com

Passend dazu