Reiseführer Ecuador

Volker Feser

Unterwegs mit Volker Feser

Portrait Volker FeserDer eine und an­de­re Zim­mer­tipp, die je­wei­li­ge Haus­ma­cher­spe­zia­li­tät in preis­leis­tungs­star­ken Nach­bar­schafts­lo­ka­len, die prä­zi­se Info zur Bus­fahrt von A nach B, die ex­tral­an­gen Fin­ger­zei­ge ins Ab­seits der Tram­pel­pfa­de, all diese de­tail­lier­ten Hin­wei­se für bud­get­be­wuss­te wie bo­den­stän­di­ge Ge­nie­ßer ge­hö­ren zu mei­nen i-Tüp­fel­chen. Drei­ßig Jahre Wer­de­gang im äqua­to­ria­len Hin­ter­land un­se­res Erd­balls spie­geln sich auch in mei­nen Er­läu­te­run­gen zu Flora und Fauna, zu Kul­tur, Sub­kul­tur und Lo­kal­ko­lo­rit, Kunst und Kla­mauk, Komik und Tra­gi­ko­mö­die.
Ver­dammt lang her, als ich an einem jener ab­scheu­li­chen Ber­li­ner Win­ter­mor­gen zum ers­ten Mal in ein Flug­zeug stieg. Und »jwd« in den Anden, fas­zi­nier­te mich so­gleich diese schnel­le Er­reich­bar­keit von Wärme- und Won­ne­gra­den. Von Quito mal kurz in die Wol­ken­wäl­der, run­ter in den Dschun­gel oder an einen ein­sa­men Pa­zi­fik­strand – nach ein paar St­un­den herrscht immer T-Shirt-Wet­ter, bau­meln Hän­ge­mat­ten, kur­belt man sich den Som­mer­wind ins Wa­gen­in­ne­re, bre­chen sich die Son­nen­strah­len in den bril­lan­ten Fe­der­klei­dern der Ko­li­bris oder in den Schup­pen der Flie­gen­den Fi­sche über den auf­schäu­men­den Wel­len.
Das Rück­flug­ti­cket ließ ich ver­fal­len. Das »Leben im Ur­zu­stand« – einst Slo­gan des Tou­ris­mus­mi­nis­te­ri­ums – war plötz­lich in greif­ba­re Nähe ge­rückt. ¡Buen viaje y hasta siemp­re!