Reiseführer Provence & Côte d’Azur

Ralf Nestmeyer

Pressestimmen

»Die sich auf fast 600 wei­te­ren Sei­ten er­stre­cken­den Orts­be­schrei­bun­gen sind sehr dif­fe­ren­ziert, ver­mei­den das Schwär­me­ri­sche und die über­lie­fer­ten Kli­schees, ohne sach­lich tro­cken da­her­zu­kom­men wie ein Le­xi­kon. Im Ge­gen­teil: Nest­mey­ers Pro­vence-Bum­mel ist un­ter­halt­sam. Die sehr per­sön­li­chen Ex­kur­se haben li­te­ra­ri­sche Qua­li­tät, bei­spiels­wei­se die Er­zäh­lung von der Buch­hand­lung Gers­tel in Saint-Tro­pez. Be­hut­sam legt der Autor ein klei­nes Ka­pi­tel deutsch-fran­zö­si­scher Ge­schich­te dar, das sei­nen Aus­gang im Au­gust 1933 in Ber­lin ge­nom­men hatte.« Gie­ße­ner All­ge­mei­ne Zei­tung, Nor­bert Schmidt"
»Den wohl bes­ten Rei­se­füh­rer zur Pro­vence und Côte d’Azur mit vie­len ak­tu­el­len Tipps, Kar­ten, Plä­nen und prak­ti­schen Infos hat der re­nom­mier­te Micha­el Mül­ler Ver­lag auf dem Markt.« Mit­tel­baye­ri­sche Zei­tung
»Die 696 Sei­ten sind im Ver­gleich zum DuMont-Füh­rer schon des­halb ›mehr‹, weil die Schrift klei­ner ist und somit mehr In­for­ma­ti­on zu lesen ist. Aber nicht nur der Um­fang, son­dern vor allem der de­tail­rei­che In­halt hat mich be­geis­tert. […] Bei vie­len der Re­stau­rant- und Über­nach­tungs­tipps liest man von der per­sön­li­chen Er­fah­rung des Au­tors, bei den Gär­ten und Parks von Men­ton gibt es neben Öff­nungs­zei­ten auch Ein­tritts­prei­se-Hin­wei­se; dem Ort Vill­efran­che-sur-Mer an der Côte d’Azur wid­met Nest­mey­er bei­spiels­wei­se vier Sei­ten, der DuMont Rei­se­füh­rer le­dig­lich zwei Sei­ten. […] Über 60 spe­zi­el­le Ar­ti­kel (über das Pro­ven­za­lisch, den La­ven­del, einen Fe­stungs­bau­meis­ter, die Juden des Paps­tes, über Ocker, Va­ri­an Fry, den pro­ven­za­li­schen Stier­kampf u.a.), an­spre­chen­des Bild­ma­te­ri­al und zahl­rei­che klei­ne Kar­ten­aus­schnit­te ma­chen die­sen Rei­se­füh­rer wirk­lich zu einem ›Rei­se­füh­rer‹.« mein­be­zirk.at, Peter Kracko­wi­zer
»Her­vor­ra­gen­der Rei­se­füh­rer, de­tail­liert, exakt und un­ter­halt­sam. Nicht nur für In­di­vi­du­al­rei­sen­de die erste Wahl.« Me­ri­an
Prak­tisch jeder klei­ne Ort ist in die­sem Rei­se­füh­rer be­schrie­ben. Das hört sich jetzt viel­leicht fast un­nö­tig um­fang­reich an, aber man soll­te einen we­sent­li­chen Vor­teil nicht un­ter­schät­zen: Es ist nicht je­der­manns Sache, in teu­ren Ho­tels in den be­rühm­ten Me­tro­po­len zu über­nach­ten. Oft­mals über­nach­tet man we­ni­ge Ki­lo­me­ter au­ßer­halb in klei­nen Vo­ror­ten zum hal­ben Preis. Da sind Ralf Nest­mey­ers Hotel- und Aus­geh­tipps von größ­ter Be­deu­tung."
ur­lau­be.info – Aus­führ­li­che Rei­se­füh­rer, Ur­laubs­be­rich­te, Fotos
»Wann immer mög­lich blei­be ich dem Micha­el Mül­ler Ver­lag treu, weil mir der Auf­bau sei­ner Rei­se­füh­rer ein­fach gut ge­fällt. […] Das große Plus die­ser Aus­ga­be: Sie ver­fügt über eine her­aus­nehm­ba­re, große Falt­kar­te, die für die Rou­ten­pla­nung und Na­vi­ga­ti­on sehr hilf­reich ist. Dar­über hin­aus bie­tet der Rei­se­füh­rer noch 52 klei­ne Kar­ten­aus­schnit­te und Stadt­plä­ne.« aus­reis­se­rin.de, Ni­co­le Rempe
»Wer über die Pro­vence als auch über die Côte d’Azur buch­stäb­lich alles wis­sen will, wird mit Ralf Nest­mey­ers Füh­rer durch diese bei­den fran­zö­si­schen Re­gio­nen bes­tens be­dient. Auf fast 700 Sei­ten er­wähnt oder be­schreibt der Autor, was man in Frank­reichs Süd­os­ten be­su­chen kann oder gar un­be­dingt sehen soll­te. Zahl­rei­che Fotos, ein­ge­klink­te Kar­ten und amü­san­te An­ek­do­ten be­rei­chern die Infos, die bei­spiels­wei­se auch Ho­tel­be­schrei­bun­gen und Hun­der­te von Ser­vice­adres­sen um­fas­sen und so für den Kurz­trip dort­hin nicht we­ni­ger wich­tig sind wie für den Lang­zei­tur­laub. Es dürf­te nur we­ni­ge Rei­se­füh­rer geben, die über die Pro­vence und die him­mel­blaue Küste am Mit­tel­meer his­to­risch und für die Ge­gen­wart so kennt­nis­reich und de­tail­liert in­for­mie­ren.« Ba­di­sche Zei­tung, Ste­fan Zah­ler
»Nest­mey­er kennt so gut wie jedes Dorf zwi­schen See­al­pen, Mit­tel­meer und spa­ni­scher Gren­ze, mit allen Be­son­der­hei­ten, die es zu bie­ten hat. Er liebt Süd­frank­reich, seit er vor 30 Jah­ren auf einer In­ter­rail-Tour hier vor­bei­kam.« Ri­vie­ra Côte d’Azur Zei­tung
»[A]uch das Ent­le­ge­ne, Ab­sei­ti­ge und we­ni­ger Gla­mou­rö­se schließt die­ser Rei­se­füh­rer kom­pe­tent auf: un­schein­ba­re Berg­dör­fer, urige Fi­scher­dör­fer, vor­ge­la­ger­te In­seln oder Kunst­zie­le wie das Musée Pi­cas­so in An­ti­bes.« leh­rer­bi­blio­thek.de – Re­zen­sio­nen von Leh­rern für Leh­rer, Oli­ver Ne­umann
»Alle Infos, die In­di­vi­du­al­rei­sen­de für einen Ur­laub zwi­schen Kul­tur, Natur und Strand brau­chen. Tipps zum Aus­ge­hen und Über­nach­ten sowie nette Hin­ter­grund­ge­schich­ten ma­chen den Füh­rer zu einer All­round-Lek­tü­re.« Frän­ki­scher Tag, Irm­traud Fenn- Nebel
»Der über­aus in­for­ma­ti­ve Rei­se­füh­rer er­weist sich als idea­ler Rei­se­be­glei­ter für jeden, der den Süd­os­ten Frank­reichs be­su­chen will und ein Mehr an In­for­ma­tio­nen über Land und Leute bei sich tra­gen möch­te. Die de­tail­lier­ten Rei­se­tipps und die Extra-Rei­se­kar­te spre­chen für sich.« Ge­nuss + FeinSinn
»Sehr hilf­reich bei einem Ur­laub an Frank­reichs öst­li­cher Mit­tel­meer­küs­te ist Ralf Nest­mey­ers Füh­rer aus dem Micha­el Mül­ler Ver­lag. In der Re­gi­on, die Mi­che­lins alte Karte No. 245 ab­deckt (Pro­vence & Côte d’Azur), zwi­schen der Ca­mar­gue und Men­ton, ist so ziem­lich alles be­schrie­ben, was dort an Küste und Hin­ter­land von tou­ris­ti­schem In­ter­es­se ist. […] Er­freu­lich auch, dass der Autor im Hin­ter­land und in den ›Rand­be­rei­chen‹ der Re­gi­on gut re­cher­chiert hat und mo­tor­rad­re­le­van­te Ziele wie den Gand Canon du Ver­don oder die Alpes Ma­ri­ti­mes und sogar die Grenz­re­gio­nen Li­gu­ri­ens mit auf­ge­nom­men hat. So ge­lingt dem Buch der Spa­gat, zum einen rei­se­prak­ti­sche In­for­ma­tio­nen vor Ort zu lie­fern, aber auch ein­fühl­sa­me Ar­ti­kel für die Rei­se­vor­be­rei­tung parat zu haben.« Me­ga­phon, Mar­kus Gol­letz
»Auf der bri­ti­schen Insel und dem fran­zö­si­schen Fest­land ist Ralf Nest­mey­er ge­fürch­tet, weil er sich bes­tens aus­kennt, jeden Stein um­dreht und dann Rei­se­füh­rer für den Micha­el Mül­ler Ver­lag ver­fasst, in denen er das Schö­ne lobt, aber auch alles Ne­ga­ti­ve er­bar­mungs­los ver­petzt. Der Rei­sen­de kann sich also dar­auf ver­las­sen, ge­nau­es­tens im Bild zu sein, schon bevor er das Ziel sei­ner Reise er­reicht hat.« Trend­jour­nal, André We­sche
»Der Autor Ralf Nest­mey­er nimmt es genau mit sei­nen vie­len Tipps und de­tail­lier­ten Hin­wei­sen – die hel­fen beim Pla­nen und na­tür­lich auch, wenn man be­reits un­ter­wegs ist. Seine Be­schrei­bun­gen von Land­schaft, Leu­ten und Ei­gen­ar­ten sowie fun­dier­tes Hin­ter­grund­wis­sen lesen sich an­ge­nehm lo­cker und amü­sant.« tra­ve­lex­pe­ri­ence.ch, Inge Ju­cker
»Um­fas­sen­de In­for­ma­tio­nen mit vie­len In­si­der­tipps.« Ba­di­sches Tag­blatt, Hart­mut Metz
»Die ak­tua­li­sier­te Neu­auf­la­ge über­zeugt mit de­tail­lier­ten Rei­se­infos, dle sehr prak­tisch für die Ur­laubs­vor­be­rei­tung sind.« Frank­reich Ma­ga­zin zur 9. Auf­la­ge, Ma­ri­nus Pütz
»Aus­führ­lich be­schreibt Ralf Nest­mey­er den Land­strich an der fran­zö­si­schen Mit­tel­meer­küs­te von der Ca­mar­gue bis in die Rhône-Alpen, von Nimes bis nach Nizza. Er ver­weist nicht nur auf die gro­ßen Me­tro­po­len, die die Re­gi­on be­stim­men, son­dern lässt den klei­nen Orten viel Raum. Ge­heim­tipps fin­den sogar Pro­vence-Ken­ner noch in dem Rei­se­füh­rer. Prak­tisch sind nicht nur die de­tail­lier­ten In­for­ma­tio­nen, son­dern auch die falt­ba­re Karte im An­hang.« Frän­ki­sche Nach­rich­ten, Diana Seu­fert
»Ralf Nest­mey­er ver­rät, wo es die schöns­ten Aus­bli­cke auf die Küste gibt, wel­che Märk­te einen Be­such wert sind und wo der Rot­wein am bes­ten schmeckt. Davon kann man sich auf der Suche nach den per­sön­li­chen Hö­he­punk­ten gut in­spi­rie­ren las­sen. […] Das Buch ent­hält viel Wis­sens­wer­tes und auch amü­san­ten Le­se­stoff für einen ganz lan­gen (oder meh­re­re) Auf­ent­hal­te.« West­fä­li­sche Nach­rich­ten, Uwe Ge­bau­er
»Zwi­schen zwei kom­plett ak­tua­li­sier­ten Rei­se­füh­rern kön­nen die Frank­reich-Ur­lau­ber beim Micha­el Mül­ler Ver­lag wäh­len. In 7. Auf­la­ge hat Autor Ralf Nest­mey­er auf stol­zen 700 Sei­ten seine in­ti­men Kennt­nis­se über die Pro­vence und die Cote d’Azur aus­ge­brei­tet. In 6. Auf­la­ge ist der 264 Sei­ten star­ke Füh­rer durch die Cote d’Azur er­schie­nen. Beide Bü­cher lie­fern die vom Mül­ler-Ver­lag ge­wohn­ten de­tail­lier­ten In­for­ma­tio­nen für den Rei­sen­den, der sein Schick­sal in der Frem­de selbst in die Hand nimmt. Von der An­rei­se bis zur Un­ter­kunft, Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten, Se­hens­wür­dig­kei­ten, Ge­schich­te von Land und Leu­ten, in­for­ma­ti­ons­star­ke Gra­fi­ken und Kar­ten – alles da.« HNA – Hes­si­sche/Nie­der­säch­si­sche All­ge­mei­ne, Tho­mas Stier
»Der Autor be­rich­tet nicht nur von Wis­sens- und Se­hens­wer­tem, er lo­ckert mit An­ek­do­ten auf und weist auch auf ganz prak­ti­sche Dinge wie die in der Hoch­sai­son stän­dig ver­stopf­te Stra­ße von Saint Tro­pez oder Haken bei ge­wis­sen Un­ter­künf­ten hin. Er emp­fiehlt Re­stau­rants, in denen das Essen gut und preis­wert oder auch gut und teuer ist. Er denkt nicht nur an Au­to­fah­rer, son­dern auch an die Be­nüt­zer öf­fent­li­cher Ver­kehrs­mit­tel und an Wan­de­rer.« Fach­stel­le für Schul­be­ra­tung, Lu­zern
»Brei­te Emp­feh­lung.« ekz.bi­blio­theks­ser­vice
»Aus­führ­li­cher Rei­se­füh­rer mit vie­len nütz­li­chen Tipps.« Bri­git­te
»De­tail­reich und prak­tisch in­for­mie­ren­der In­di­vi­du­al­rei­se­füh­rer durch zwei der reichs­ten eu­ro­päi­schen Kul­tur­land­schaf­ten.« Buch­pro­fi­le/Me­di­en­pro­fi­le
»Das be­währ­te und her­vor­ra­gend ge­stal­te­te, neu über­ar­bei­te­te Rei­se­hand­buch lässt keine Wün­sche offen und bringt eine Fülle an de­tail­lier­ten Rei­se­infos. Un­zäh­li­ge Re­stau­rants-Tipps, Adres­sen von Cham­bres d’hôtes und Ho­tels, Über­sichts­kar­ten und Pläne, in­ter­es­san­te Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zu Ge­schich­te und Kul­tur er­leich­tern die Pla­nung und sind un­er­läss­li­che Be­glei­ter durch be­zau­bern­de Re­gio­nen.« Sem­pa­cher Woche, Mar­grit Lus­ten­ber­ger
»Auf knapp 700 Sei­ten gibt’s neben den High­lights der Re­gi­on tolle Tipps und Infos.« Echo der Frau
»Die här­tes­te Kon­kur­renz und Re­fe­renz auf dem Markt für Frank­reich-Rei­se­füh­rer sind ja die – un­term Strich frei­lich auch deut­lich teu­re­ren – klas­si­schen Grü­nen Rei­se­füh­rer von Mi­che­lin. Die­sel­ben legen das Haupt­au­gen­merk auf eine sehr aus­führ­li­che Be­schrei­bung der Se­hens­wür­dig­kei­ten und sind in die­ser Hin­sicht auch kaum zu top­pen. Da­ge­gen hat der Micha­el-Mül­ler-Rei­se­füh­rer durch­aus die Nase vorn, was das ganze Drum­her­um be­trifft – die In­for­ma­tio­nen zu Über­nach­tungs-, Ein­kehr- und Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten sowie zu Ver­kehrs­ver­bin­dun­gen sind hier be­deu­tend um­fang­rei­cher. Hinzu kommt der spe­zi­fisch deut­sche Blick­win­kel, etwa im Zu­sam­men­hang mit der deut­schen Exil­li­te­ra­tur in den Jah­ren 1933 bis 1945, die ja da­mals in Sa­na­ry-sur-Mer ihre ›Haupt­stadt‹ hatte.« Hei­kes So­fa­ecke – ein Blog, Frank Rich­ter
»Sehr gutes Rei­se­hand­buch mit ehr­li­chen, aus­führ­li­chen Tex­ten zu den Orten, Städ­ten und Se­hens­wür­dig­kei­ten.« TMS – Tou­rism Mar­ke­ting Ser­vice GmbH, Mar­kus Wel­ter