Rei­se­re­por­ta­ge

Fern­ab aller Bü­ro­kra­tie.
Ein Event-Pla­ner zum 50jäh­ri­gen Be­ste­hen der EU in Brüs­sel

Brüs­sel ist 2007 ein Ma­gnet für Be­su­cher. Von Alten Meis­tern bis Co­mic­zeich­nern zeigt sich die bel­gi­sche Me­tro­po­le von ihrer poe­ti­schen, an­ar­chis­ti­schen und, na­tür­lich, mul­ti­kul­tu­rel­len Seite. Petra Spar­rer, Au­to­rin un­se­res MM-City-Gui­des »Brüs­sel« (1. Auf­la­ge 2006), hat die High­lights für Sie aus­ge­wählt und stellt sie in die­sem Ar­ti­kel vor. Für Lieb­ha­ber von Kunst und Kul­tur, klas­si­scher und nicht­klas­si­scher Musik ist eben­so etwas dabei wie für Schau­lus­ti­ge und Sport­ler.


Portrait Petra SparrerNach Brüs­sel zum 28. Halb­ma­ra­thon, zum Comic-Fes­ti­val oder zum Bier­fest auf der Grand Place? Man muss sich nicht extra auf Kli­scheesu­che be­ge­ben: Die Stadt swingt, jazzt, rockt, schaut, staunt, pul­siert und prä­sen­tiert Be­schau­li­ches neben Auf­re­gen­dem. Wer lie­ber zum Bran­chen­tref­fen der Mo­de­schöp­fer möch­te, auf avant­gar­dis­ti­schen Tanz steht, gern fran­zö­si­sche Chan­sons hört oder Aus­stel­lun­gen be­sucht – der Ter­min­plan für 2007 platzt vor Events! Film, Thea­ter, Le­sun­gen und Musik: die Stadt schöpft aus dem Vol­len und lässt es kra­chen. Und dazu gibt es wahr­haf­tig einen Grund: Die EU fei­ert ihr 50-jäh­ri­ges Ju­bi­lä­um – die rö­mi­schen Ver­trä­ge zu ihrer Grün­dung wur­den am 15. März 1957 un­ter­schrie­ben. Das Jahr 2007 wird für Brüs­sel und seine Be­su­cher ein span­nen­des, und mit Bü­ro­kra­tie hat das alles aus­nahms­wei­se ein­mal gar nichts zu tun.

Von Leo­nar­do da Vinci bis zum Tag der of­fe­nen Türen im EU-Vier­tel Das An­ge­bot im Ju­bi­lä­ums­jahr ist viel­fäl­tig

Es sind eher die schö­nen Küns­te, die sich hier dem Thema Eu­ro­pa als High­light des Jah­res wid­men und dabei doch immer noch über den geo­gra­fi­schen Tel­ler­rand bli­cken. So kön­nen Lieb­ha­ber alter flä­mi­scher Meis­ter von Fe­bru­ar bis Mai im Bozar sogar einen hoch­in­ter­es­san­ten Ver­gleich zwi­schen Wer­ken und Mal­tech­ni­ken flä­mi­scher und chi­ne­si­scher Meis­ter an­stel­len. Zum An­lass der deut­schen EU-Prä­si­dent­schaft zeigt das Mu­se­um die Aus­stel­lung »Bli­cke aus Eu­ro­pa« und prä­sen­tiert das Werk deut­scher Künst­ler und Künst­ler­grup­pen von Dürer bis Beuys, quer durch die Kunst­ge­schich­te. Die Wan­der­aus­stel­lung »Eu­ro­vi­sio­nen«, or­ga­ni­siert von der Fo­to­agen­tur Ma­gnum und dem Pa­ri­ser Cent­re Pom­pi­dou, zeigt wie­der­um eine zeit­ge­nös­si­sche Sicht auf die eu­ro­päi­schen Mit­glieds­län­der durch die Lin­sen be­kann­ter Pro­fi­fo­to­gra­fen. In Paris, Mai­land und War­schau war sie schon, in Brüs­sel zeigt sie 2007 auch Bil­der aus den seit Ja­nu­ar jüngs­ten EU-Mit­glieds­län­dern Ru­mä­ni­en und Bul­ga­ri­en. Eu­ro­päi­schen Geist und künst­le­ri­schen Aus­druck the­ma­ti­siert auch die spek­ta­ku­lä­re Leo­nar­do da Vinci-Aus­stel­lung in der an Größe mit dem Pe­ters­dom kon­kur­rie­ren­den Ba­si­li­ka am Ko­ekel­berg; sie soll über 2007 hin­aus eine Zu­kunft als Brüs­se­ler Kul­tur- und Aus­stel­lungs­zen­trum haben.
Wei­te­re Aus­stel­lun­gen über­all in der Stadt zei­gen Eu­ro­pa auch mal durch die Bril­le des Fuß­balls, re­flek­tie­ren ver­schie­de­ne eu­ro­päi­sche Nach­barn als Fi­gu­ren für die Feder des Co­mic­zeich­ners oder do­ku­men­tie­ren die Ent­wick­lung der EU-Me­tro­po­le: ar­chi­tek­to­nisch, zum Bei­spiel. Da kann man Städ­te­bau­li­ches von Ju­gend­stil über Stra­ßen und Tun­nel bis zu glä­ser­nen Bü­ro­tür­men, die mit der EU-Er­wei­te­rung zu­neh­mend gen Him­mel wach­sen, an Bil­dern und Mo­del­len nach­voll­zie­hen. An den »Tagen der of­fe­nen Tür« im März und Mai sind über 150 reale Brüs­se­ler Ge­bäu­de und Ein­rich­tun­gen der 27 Mit­glieds­staa­ten für die Öf­fent­lich­keit zu­gäng­lich: EU-In­sti­tu­tio­nen, Bot­schaf­ten, Kul­tur­zen­tren etc. Die Bozar-Aus­stel­lung »A Vi­si­on for Brus­sels« wie­der­um möch­te Brüs­sel von der poe­ti­schen, an­ar­chis­ti­schen, mul­ti­kul­tu­rel­len Seite in Szene set­zen, mit allen ver­steck­ten Qua­li­tä­ten: so wie die Be­woh­ner ihre Stadt sehen und mögen.


Musik liegt in der Luft – Open-Air-Kon­zer­te, Jazz und Klas­sik

Zum of­fi­zi­el­len mu­si­ka­li­schen Fest­akt zum Eu­ro­pa-Ju­bi­lä­um zählt das kos­ten­lo­se Open-Air-Kon­zert am Fuße des Ato­mi­ums, um 20:15 Uhr am 24. März. Unter Gäs­ten und Mit­wir­ken­den sind um die 30 hoch­ka­rä­ti­ge eu­ro­päi­sche Stars und Stern­chen. An­ge­kün­digt sind u.a. The Scor­pi­ons, Hel­mut Lotti, Zu­che­ro, Julio Igle­si­as. Zum Ab­schluss gibt es ein Rie­sen­feu­er­werk und alles wird im na­tio­na­len Fern­se­hen über­tra­gen. Eu­ro­pa schön und gut, aber wer Brüs­sel kennt, der weiß: Hier mi­schen sich weit mehr als nur die eu­ro­päi­schen Kul­tu­ren. Und mul­ti­kul­tu­rel­les Flair trans­por­tie­ren vor allem Brüs­sels zahl­rei­che Mu­sik­fes­ti­vals, stets ver­bun­den mit viel Lust zum Fei­ern. High­lights sind das »Cou­leur Café« in einem frü­he­ren Ran­gier­bahn­hof in Ka­nal­nä­he, aber auch der all­jähr­li­che »Jazz Ma­ra­thon« in zahl­rei­chen Kn­ei­pen der Stadt zählt dazu sowie das »Fla­ges­ti­val« mit di­ver­sen Gra­tis-Kon­zer­te auf dem klei­nen Place Sain­te-Croix in Ixel­les im ge­sam­ten Monat Juli.

Klas­si­sches und Hoch­ran­gi­ges gibt es 2007 na­tür­lich wie jedes Jahr bei dem re­nom­mier­ten In­ter­na­tio­na­len Mu­sik­wett­be­werb der Kö­ni­gin Eli­sa­beth. Auch das Flan­dern-Fes­ti­val be­ehrt Brüs­sel 2007 zum 50. Mal und dau­ert die­ses Mal dem An­lass ent­spre­chend ganze 50 Tage. Zum Auf­takt am 1. Sep­tem­ber gibt Simon Ratt­le ein Kon­zert mit den Ber­li­ner Phil­har­mo­ni­kern zum Thema »Grals­su­che«, eine Art Ab­schieds­gruß für die deut­sche EU-Prä­si­dent­schaft von Ja­nu­ar bis Juli. Ku­ra­tor Wayn Traub ent­wirft dafür extra eine Arche, die von 300 Mön­chen von Ant­wer­pen nach Gent ge­zo­gen wird. Hoch­ka­rä­ti­ge Gäste dür­fen nicht feh­len! Unter an­de­rem für Ger­ard Mor­tier, den frü­he­ren In­ten­dan­ten des Fes­ti­vals und heu­ti­gen Di­rek­tor der Pa­ri­ser »Opéra de la Bas­til­le«, ist eine Gast­rol­le vor­ge­se­hen. 2007 ist Brüs­sel eben ganz Gast­ge­be­rin. In die­sem Sinne nimmt auch die »Eu­ro­pa­lia« ab Ok­to­ber ganz be­son­de­re Di­men­sio­nen an. Im Rah­men die­ses Fes­ti­vals prä­sen­tier­te sich bis­her stets nur ein Gast­land mit Aus­stel­lun­gen, Thea­ter, Tanz und Ver­an­stal­tun­gen an ver­schie­de­nen Schau­plät­zen in der gan­zen Stadt. Die­ses Mal kom­men teil­neh­men­de Gäste aus allen eu­ro­päi­schen Län­dern! Da fragt man sich ein wenig, ob die Gast­ge­ber und Or­ga­ni­sa­to­ren es noch schaf­fen wer­den, einen sol­chen Mehr­auf­wand zu be­wäl­ti­gen.


Für Mo­de­be­geis­ter­te: Events vom Sty­lis­ten­par­cours bis zum Ko­stüm­fest

Doch bei aller Freund­schaft für Gäste aus aller Welt bie­tet der Ok­to­ber noch ein High­light, made in Brus­sels: den Sty­lis­ten­par­cours der Brüs­se­ler Mo­de­schöp­fer, or­ga­ni­siert von ihrer Da­ch­or­ga­ni­sa­ti­on »Mo­do­bru­xel­lae«. Drei Tage lang er­in­nert auf Lauf­ste­gen und bei Bran­chen­tref­fen alles daran, was man hier auch beim Shop­pen kaum ver­ges­sen kann: Brüs­sel ist ein Mo­de­mek­ka mit Sinn für Avant­gar­dis­ti­sches.

Blie­be noch ein tra­di­tio­nel­les his­to­ri­sches Brüs­se­ler Ko­stüm­fest zu ent­de­cken, das man zu­min­dest ein­mal im Leben ge­se­hen haben soll­te: der »Om­me­gang«. Rund 1400 Sta­tis­ten in his­to­ri­schen Ko­stü­men und Dut­zen­de Pfer­de, Kut­schen und Rie­sen­pup­pen zie­hen An­fang Juli in einer Pro­zes­si­on von der Place du Grand Sa­blon zur Grand Place und er­in­nern an das große Fest, das der Brüs­se­ler Ma­gis­trat am 2. Juni 1549 zu Ehren von Kai­ser Karl V. und sei­nem Sohn Phil­ipp II. ver­an­stal­te­te. Die Zeit der spa­ni­schen Habs­bur­ger lebt dann für kurze Zeit wie­der auf und dies zeigt: mul­ti­kul­tu­rell und eu­ro­pä­isch war die EU-Me­tro­po­le schon wäh­rend ihrer be­weg­ten Ge­schich­te. 2007 braucht man aber nur eines zu be­hal­ten: Brüs­sel ist eine gute Adres­se für das be­son­de­re Er­leb­nis, viele Ent­de­ckun­gen und na­tür­lich zum Fei­ern.


Wei­te­re In­for­ma­tio­nen:

Die ak­tu­el­len Ter­mi­ne für jeden Monat mit den ent­spre­chen­den Links zu den Ver­an­stal­tern und Schau­plät­zen fin­den Sie auf Eng­lisch unter www.brus­sels­in­ter­na­tio­nal.be sowie auf Deutsch auf der Home­page des bel­gi­schen Frem­den­ver­kehrs­amts www.bel­gi­en­tou­ris­mus.de. Ganz si­cher noch fün­dig wer­den Lieb­ha­ber der neun­ten Kunst sowie Film­fes­ti­val­fans. Zu den Aus­stel­lun­gen und Ver­an­stal­tun­gen im Eu­ro­pa­jahr in­for­miert www.brus­sel­seu­ro­pe2007.be.


Und hier die wich­tigs­ten Ter­mi­ne im Über­blick!
Brüs­sel: aus­ge­wähl­te Events 2007


Sport­li­ches zum Mit­ma­chen:

27. Mai 2007
Les 20 km de Bru­xel­les
Be­lieb­ter Halb­ma­ra­thon
Um 15 Uhr ab dem Parc du Cin­quan­te­nai­re geht es los zum schon 28. Lauf »20 km de Bru­xel­les«. Er­war­tet wer­den etwa 25 000 Teil­neh­mer. Am 1. März kann man sich an­mel­den, auch per In­ter­net. www.20km­de­bru­xel­les.be

14. Ok­to­ber 2007
ING BRUSSELS MARATHON
Ein Halb­ma­ra­thon von 21 km, ein Kids Run von 1 km sowie ein Mini-Ma­ra­thon von 3 km wer­den den Teil­neh­mern neben dem klas­si­schen Ma­ra­thon an­ge­bo­ten. Start ist am Cin­quan­te­nai­re, das Ziel an der Grand Place.
Adres­se: Es­pla­na­de du Cin­quan­te­nai­re, Tel. :+32 (0) 11 45 99 78, info@in­grun­ningtour.be, www.ing­brus­sels­ma­ra­thon.be


Aus­stel­lun­gen 2007:

Bis 3. Fe­bru­ar 2007
Léon Spil­lia­ert, Re­tro­spek­ti­ve
Sech­zig Jahre nach dem Tod des bel­gi­schen Ma­lers Léon Spil­lia­ert wid­men ihm die Kö­nig­lich-Bel­gi­schen Kunst­mu­se­en eine große Re­tro­spek­ti­ve. Mehr als 300 Werke zei­gen seine Stil­viel­falt. Schwer­punk­te der Aus­stel­lung lie­gen auf den The­men See und weite Strän­de und der Rolle, die der Mensch in die­ser Um­ge­bung spielt.
www.fine-arts-mu­se­um.be

8. März 2007 bis 20. Mai 2007
BLICKE AUF EUROPA – Re­gards sur l’Eu­ro­pe
DIE DEUTSCHE MALEREI AUS DEM 19. JAHRHUNDERT
Aus­stel­lung im Rah­men der Deut­schen EU-Prä­si­dent­schaft
Die deut­sche Kunst re­vo­lu­tio­nier­te nicht nur ein­mal den eu­ro­päi­schen Ge­dan­ken. Ei­ni­ge Bei­spie­le sind ihre go­ti­schen Kup­pel­dä­cher, die Re­nais­sance in den Wer­ken von Al­brecht Dürer und Lucas Cra­nach, der Ro­man­ti­ker Cas­par David Fried­rich und der Ex­pres­sio­nis­mus von Künst­ler­grup­pen wie »Die Brü­cke« und »Der Blaue Rei­ter«, »dada«, und die »Neuen Wil­den«. Diese Aus­stel­lung zeigt die Werke ein­fluss­rei­cher Per­sön­lich­kei­ten der Kunst­ge­schich­te, dar­un­ter auch Jo­seph Beuys und Ger­hard Rich­ter.
BOZAR, Rue Ra­ven­stein 23, Tel. +32 (0) 2 507 84 44, info@bozar.be, www.bozar.be, ge­öff­net Di-So 10-18 Uhr, Do bis 21 Uhr, Mo ge­schlos­sen.

bis 15. April 2007
André Fran­quin, Re­tro­spek­ti­ve
André Fran­quin (1924-1997) gilt neben Hergé als der wich­tigs­te stil­prä­gen­de Co­mic­strip-Zeich­ner der zwei­ten Hälf­te des 20. Jahr­hun­derts. Seine be­kann­tes­ten Fi­gu­ren sind der Bü­ro­bo­te Gas­ton und das Mar­su­pil­ami. Die Aus­stel­lung ver­an­schau­licht zahl­rei­che Fa­cet­ten aus dem Leben und Werk die­ses Co­mic­zeich­ners. Au­to­world, www.de­we­reld­van­fran­quin.com, www.le­mon­de­de­fran­quin.com

1. März 2007 bis 1. Juli 2007
EUROVISIONEN – Eu­ro­vi­si­ons
Diese Wan­der­aus­stel­lung, von Ma­gnum Pho­tos und dem Pa­ri­ser Cent­re Ge­or­ges Pom­pi­dou unter der Schirm­herr­schaft von Al­ca­tel-Lu­cent or­ga­ni­siert, gilt 12 Län­dern, die seit 2004 EU-Mit­glie­der ge­wor­den sind. Zwölf Fo­to­gra­fen haben sie ent­deckt. Zwei Ma­gnum-Fo­to­gra­fen haben zudem die bei­den neu­es­ten Mit­glie­der por­trä­tiert: Ru­mä­ni­en und Bul­ga­ri­en.
Mu­sées royaux des Beaux-Arts de Bel­gi­que, Rue de la Ré­gence 3, Tel. :+32 (0) 2 508 32 11, info@fine-arts-mu­se­um.be, www.fine-arts-mu­se­um.be, ge­öff­net, Di bis So10-17 Uhr, Mo ge­schlos­sen. Ein­tritt frei.

1. März 2007 bis 30. April 2007
DIE EUROPÄISCHE KONSTRUKTION UND IHR BILD
La con­struc­tion eu­ro­péen­ne et son image
Wie ent­stand Eu­ro­pa? Diese klei­ne Aus­stel­lung be­gibt sich in die Welt der My­tho­lo­gie. Alles fing damit an, dass Ju­pi­ter die Prin­zes­sin Eu­ro­pa ent­führ­te. Ein Ab­ste­cher zu den zen­tral in der Nähe der Börse ge­le­ge­nen Hal­les-Saint-Géry lohnt be­stimmt; dort gibt es auch eine nette Bar.
Hal­les Saint-Géry , Place Saint-Géry, Tel. :+32 (0) 2 502 44 24, www.hal­les­saint­ge­ry.be

16. März 2007 bis 20. Mai 2007
A VISION FOR BRUSSELS – So wird die EU-Me­tro­po­le mor­gen sein
Brüs­sel ist poe­tisch, span­nend, nost­al­gisch, fa­cet­ten­reich und hat sehr viele be­kann­te und auch ver­steck­te Qua­li­tä­ten. Wie sieht die EU-Me­tro­po­le sich selbst und wie möch­te sie ge­se­hen wer­den? In die­ser Aus­stel­lung kön­nen die Eu­ro­pä­er ihre Haupt­stadt ein­mal von der ganz und gar nicht ad­mi­nis­tra­ti­ven Seite ent­de­cken.
BOZAR, Rue Ra­ven­stein 23, Tel. :+32 (0) 2 507 84 44, info@bozar.be, www.bozar.be, ge­öff­net, Di-So 10-18 Uhr, Do 10-21 Uhr, Mo ge­schlos­sen.

1. Au­gust 2007 bis 30. No­vem­ber 2007
LEONARDO DA VINCI – Das eu­ro­päi­sche Genie
Diese Aus­stel­lung wird sie­ben Mo­na­te lang in der ge­räu­mi­gen Ba­si­li­ka am Brüs­se­ler Ko­ekel­berg zu sehen sein und zählt zu den fas­zi­nie­rends­ten des Eu­ro­pa­jahrs 2007. Auf 3000 Qua­drat­me­tern spannt sie den Bogen von der Ma­le­rei zur Tech­nik und ver­mit­telt ein dy­na­mi­sches Eu­ro­pa, re­flek­tiert durch das Schaf­fen des zeit­lo­sen Künst­lers und Vi­sio­närs Leo­nar­do Da Vinci. Die Aus­stel­lung zeigt die ge­sam­ten wich­ti­gen Werke Leo­nar­dos und wid­met sich mit Ex­po­na­ten, Do­ku­men­ten, Mo­del­len, Fil­men und In­stal­la­tio­nen sei­ner Bio­gra­fie, sei­ner Ma­le­rei, sei­nen Schrif­ten und Ko­di­zes, den von ihm er­fun­de­nen Ma­schi­nen von der Dreh­brü­cke bis zum Rotor eines Hub­schrau­bers und sei­ner eu­ro­päi­schen Di­men­si­on als Den­ker und Vor­rei­ter sei­ner Zeit.
Ba­si­li­que Na­tio­na­le de Ko­ekel­berg, Par­vis de la Ba­si­li­que 1, 1081 Ko­ekel­berg, Tel. : 32 (0) 87 88 10 00, info@cp-expo.be,www.expo-da­vin­ci.be

23. Mai 2007 bis 26. Au­gust 2007
Eu­ro­pa – NUR EIN SPIEL?
Eu­ro­pa aus der Sicht des Fuß­balls? Warum nicht? Die Aus­stel­lung bie­tet nicht nur Kul­ti­ges für Fuß­ball­fans, son­dern auch die Er­in­ne­rung an in­ten­si­ve emo­tio­na­le Mo­men­te des Fuß­balls und eu­ro­päi­sche Fuß­ball-Le­gen­den (Zi­da­ne, Eu­se­bio, Cruyff, Scifo, Schmei­chel, Nuri Sahin, Pus­kas, See­dorf). Die Ex­po­na­te sind Leih­ga­ben zahl­rei­cher eu­ro­päi­scher Sport­mu­se­en.
www.on­lya­ga­me.be
Musée Royaux d’Art et d’His­toire im Cin­quan­te­nai­re.

26. Juni 2007 bis 21. Ok­to­ber 2007
EUROPÄER BLICKEN AUF EUROPÄER
Das Bel­gi­sche Comic-Mu­se­um (Cent­re Belge de la Bande Des­si­née) in einem frü­he­ren Ju­gend­stil­kauf­haus bie­tet Ihnen ein ori­gi­nel­les Comic-Por­trait der Be­woh­ner Eu­ro­pas. Wie sehen Comic-Zeich­ner aus Tsche­chi­en, Hol­land und Frank­reich ihre Nach­barn, die Polen, Bel­gi­er und En­glän­der. Auf­schluss­rei­ches Lach­mus­kel­trai­ning.
Cent­re Belge de la Bande Des­si­née, Rue des Sa­bles 20, Tel. :+32 (0) 2 219 19 80, ge­öff­net Di-So 10-18 Uhr.

4. Sep­tem­ber 2007 bis 28. Ja­nu­ar 2008
Ru­bens in Brüs­sel
Kö­nig­li­ches Mu­se­um für Schö­ne Küns­te
Die Kö­nig­lich-Bel­gi­schen Kunst­mu­se­en zei­gen rund 50 Ge­mäl­de ihrer Ru­bens-Samm­lung. Ei­ni­ge von ihnen malte Ru­bens selbst, an­de­re stam­men von den Mit­ar­bei­tern sei­nes Ate­liers und wie­der an­de­re malte er zu­sam­men mit be­rühm­ten Kol­le­gen wie Jan Brueg­hel d. Ä., Ant­ho­nis van Dyck oder Cor­ne­lis de Vos. www.expo-ru­bens.be (noch nicht on­line), www.fine-arts-mu­se­um.be


Brüs­sel: Mu­sik­fes­ti­vals 2007

9. März bis 24. März 2007
Ars Mu­si­ca
Das re­nom­mier­te Fes­ti­val für Lieb­ha­ber ak­tu­el­ler klas­si­scher Musik fin­det 2007 erst­mals zwei­mal im Jahr mit ver­schie­de­nen Pro­gramm­punk­ten statt. Im März kann man hier zeit­ge­nös­si­sche Kom­po­nis­ten und Work­shops, aber auch elek­tro­ni­sche Musik er­le­ben.
Auf dem Pro­gramm ste­hen Stü­cke zahl­rei­cher Kom­po­nis­ten, dar­un­ter Beat Fur­rer, Ge­or­ges Ben­ja­min, Sal­va­to­re Sciar­ri­no und Pier­re Bou­lez.
Der zwei­te Teil des Fes­ti­vals ist vom 27. No­vem­ber bis zum 2. De­zem­ber.
Re­ser­vie­rung: Ars Mu­si­ca, Ga­le­rie Loui­se 203, 1050 BRUXELLES, Tel. :+32 (0) 2 507 82 00. Pro­gramm unter www.ars­mu­si­ca.be

Sonn­tag, 25. März 2007
JAZZ IN EUROPE NOW
Die bes­ten Jazz­mu­si­ker aus 27 Län­dern spie­len an ver­schie­de­nen Orten im Zen­trum der eu­ro­päi­schen Haupt­stadt. An­lass ist das 50-jäh­ri­ge Ju­bi­lä­um der EU-Me­tro­po­le. Infos: The Music Vil­la­ge, Rue des Pier­res 50, Tel. :+32 (0) 2 513 13 45, Re­ser­vie­rung Tel. :+32 (0) 2 513 13 45. www.the­mu­si­cvil­la­ge.com

21. bis 28. April
FESTIVAL der Klas­si­schen Musik
BAROCKER FRÜHLING DES SABLON
Mu­si­ka­ma­teu­re tref­fen sich eine Woche lang rund um den Sa­blon zu Mit­tags­kon­zer­ten (vor­wie­gend Kam­mer­mu­sik). Ört­li­che Ge­schäfts­leu­te geben Mu­si­kern die Ge­le­gen­heit, in ihren Rä­um­lich­kei­ten vor Pu­bli­kum zu mu­si­zie­ren. Um 18.30 Uhr geben klei­ne Schü­ler­grup­pen des Kö­nig­li­chen Kon­ser­va­to­ri­ums ihre Kon­zer­te für Lieb­ha­ber al­ter­tüm­li­cher Musik. In Kir­chen­räu­men sind abends zahl­rei­che Kon­zer­te be­deu­ten­der Orches­ter zu hören.
Re­ser­vie­rung unter Le Prin­temps Ba­ro­que du Sa­blon, C/o Mai­son des Mu­si­ques, Rue Le­beau 39, 1000 BRUXELLES, Tel. :+32 (0) 2 507 82 00

2. bis 12. Mai 2007
NÄCHTE DES BOTANIQUE – MUSIK- UND CHANSONFESTIVAL DER FRANZÖSISCHEN GEMEINSCHAFT BELGIENS
Die in Brüs­sel seit lan­gem be­lieb­ten »Näch­te im Bo­ta­ni­schen Gar­ten« bie­ten ein ab­wechs­lungs­rei­ches Pro­gramm von fran­zö­si­schen Chan­sons bis Rock.
Re­ser­vie­run­gen : Bo­ta­ni­que – Cent­re Cul­tu­rel de la Com­mu­nau­té Françai­se, Rue Roya­le 236, 1210 BRUXELLES, Tel. :+32 (0) 2 218 37 32, Fax :+32 (0) 2 219 66 60, info@bo­ta­ni­que.be, www.bo­ta­ni­que.be
Kon­zer­tor­te; Vier Säle: »Ch­api­teau«, »Oran­ge­rie«, »Ro­ton­de«, »Le Musée«. Ein Teil der »Nuits Bo­ta­ni­que« fin­det im Cir­que Royal statt: Rue de l’Ens­eig­ne­ment 81 – 1000 Brüs­sel (Info: 02/218 20 15).

3. Mai 2007 – 2. Juni 2007
Con­cours Reine Eli­sa­beth
INTERNATIONALER MUSIKWETTBEWERB DER KÖNIGIN ELISABETH VON BELGIEN
Die­ser Wett­be­werb, der in auf­ein­an­der­fol­gen­den Jah­ren jun­gen Kla­vier-, Gei­gen- und Ge­sangs­vir­tuo­sen ge­wid­met ist, ist für seine Schwie­rig­keit, ein sehr stren­ges Punk­te­sys­tem und eine hoch­pro­fes­sio­nel­le Jury welt­be­kannt. Re­ser­vie­rung unter Con­cours Mu­si­cal In­ter­na­tio­nal Reine Eli­sa­beth de Bel­gi­que, Rue aux Lai­nes 20, 1000 BRUXELLES, Tel. :+32 (0) 2 507 82 00, pal­ti­cket@pskpba.be, Fax info: 02/514 32 97, www.cmi­reb.be
Kon­zer­tor­te: Kö­nig­li­ches Kon­ser­va­to­ri­um von Brüs­sel, Rue de la Ré­gence 30, 1000 Brüs­sel – Pa­last der Schö­nen Küns­te, Rue Ra­ven­stein 23, 1000 Brüs­sel.

Ge­plant für 25. bis 27. Mai 2007
BRUSSELS JAZZ MARATHON
125 Gra­tis-Kon­zer­te und mehr als 400 Mu­si­ker er­war­ten Sie die­ses Jahr im Mai auf den größ­ten Plät­zen der Stadt (Grand-Place, Sa­blon, Sain­te-Ca­the­ri­ne, Fer­nand Cocq …) und in Bars, Cafés, Clubs und Ho­tels. Let’s jazz! Mit re­nom­mier­ten Big Bands und So­lis­ten sowie klei­nen fei­nen Jazz-Bands ist für jeden Ge­schmack etwas dabei. Die Qual der Wahl ist groß. Son­der­bus­se trans­por­tie­ren die Be­su­cher zu den ver­schie­de­nen Ver­an­stal­tungs­or­ten.
Re­ser­vie­run­gen: Jazz Ma­ra­thon, Chaus­sée de Vleur­gat 184 bte 2, 1000 BRUXELLES, Tel. :+32 (0) 2 456 04 82. Infos unter info@jazz­tro­naut.be, www.brus­sels­jazz­ma­ra­thon.be

29. Juni bis 1. Juli
WELTMUSIKFESTIVAL COULEUR CAFE
Ein mul­ti­kul­tu­rel­les Welt­mu­sik­fes­ti­val mit zahl­rei­chen in­ter­na­tio­nal be­kann­ten Stars aus der Ka­ri­bik, Afri­ka und Latein­ame­ri­ka. Ent­spre­chend das Flair die­ses Top-Events, auch zwi­schen den Kon­zer­ten von Soul, Reg­gae über Funk bis Hi­phop. Das Ge­län­de des frü­he­ren Ran­gier­bahn­hofs in der Nähe des Ka­nals ver­wan­delt sich für 3 Tage und 3 Näch­te in ein mo­der­nes Wood­stock mit Fies­ta La­ti­na-Cha­rak­ter.
Adres­se und Re­ser­vie­run­gen unter Site de Tour et Taxis, Rue Pi­card 3, 1000 BRUXELLES, Tel. :+32 (0) 900 2 60 60, fes­ti­val@cou­leur­ca­fe.org, www.cou­leur­ca­fe.be

8. bis 29. Juli
La CAMBRE MUSIC FESTIVAL
Open-Air-Mu­sik­fes­ti­val im Stadt­wald Bois de la Cam­bre, or­ga­ni­siert von dem Ver­band »Con­certs Eu­ro­péens«. Auf dem Pro­gramm steht klas­si­sche Musik am Mor­gen (11.30 Uhr) und Jazz am Nach­mit­tag (15 Uhr).
Adres­se: Bois de la Cam­bre, Pe­lou­se des An­glais, 1000 BRUXELLES, Tel. :+32 (0) 2 374 59 31, Re­ser­vie­rung : Le Tra­vers, Rue Tra­ver­siè­re 11, 1030 BRUXELLES, Tel. :+32 (0) 2 374 59 31, Fax :+32 (0) 2 233 10 21, www.bru­fe­te-bru­feest.be

14. bis 15. Juli
BROSELLA Folk & Jazz
Folk und Jazz er­klin­gen unter dem Ato­mi­um Open Air und er­freu­en die zahl­rei­chen Lieb­ha­ber die­ser Mu­sik­rich­tun­gen, dar­un­ter viele Fa­mi­li­en. Ein­tritt frei.
Infos unter www.bro­sel­la.be

Juli 2007
FLAGESTIVAL
Gra­tis­kon­zer­te im som­mer­li­chen Ixel­les auf dem klei­nen Platz Sain­te-Croix. Jazz, klass­si­sche Musik, Fran­zö­si­sches Chan­son, Rock und viele wei­te­re Gen­res sind zu hören.
Infos unter www.fla­gey.be

10. bis 19. Au­gust 2007
EU’RITMIX FESTIVAL (EUROPEAN RHYTHMS‹ FESTIVAL)
Mu­sik­fes­ti­val mit eu­ro­päi­schen. Bands. Schmach­ten­de Songs oder mit­rei­ßen­de Kom­po­si­tio­nen zie­hen ein kos­mo­po­li­ti­sches Pu­bli­kum an, das sich auf Brüs­sels Plät­zen zu Open-Air Kon­zer­ten ver­sam­melt. Rock, Pop, Jazz und Welt­mu­sik mit re­nom­mier­ten Bands. Ein­tritt frei.
Infos unter Grand-Place, 1000 BRUXELLES, Tel. :+32 (0) 2 289 10 60. www.eu­rit­mix.be

Sep­tem­ber/Ok­to­ber 2007
Flan­dern-Fes­ti­val
2007 fei­ert das Flan­dern-Fes­ti­val sein 50. Ju­bi­lä­um. Am 1. Sep­tem­ber be­ginnt es und dau­ert, dem An­lass ent­spre­chend, ganze 50 Tage. Zum Auf­takt gibt Simon Ratt­le ein Kon­zert mit den Ber­li­ner Phil­har­mo­ni­kern zum Thema »Grals­su­che«. Motto des Fes­ti­vals ist dazu pas­send alte, kühne und weise Musik. Ku­ra­tor Wayn Traub ent­wirft eine Arche, die von 300 Mön­chen von Ant­wer­pen nach Gent ge­zo­gen wird. Die »Gast­rol­len« sind von den fünf be­rühm­ten Mu­si­kern aus Flan­dern be­setzt: René Ja­cobs, Phil­ip­pe Herre­weg­he, Si­gis­wald Kuy­ken, Paul Van Nevel und Jos Van Im­mer­seel. Wei­te­re be­deu­ten­de Rol­len sind für Ger­ard Mor­tier, den frü­he­ren In­ten­dan­ten des Fes­ti­vals und heu­ti­gen Di­rek­tor der Pa­ri­ser Opéra de la Bas­til­le, Serge Dorny von der Opéra de Lyon und Frie Ley­sen, die ehe­ma­li­ge Di­rek­to­rin des Brüs­se­ler Kuns­tenFESTIVAL­des­Arts, vor­ge­se­hen. www.fes­ti­val.be


WEITERE VERANSTALTUNGEN und FESTIVALS

28. bis 30. Ja­nu­ar
Mode & De­sign-Messe
Bran­chen­tref­fen und Mo­de­mes­se mit Love Fa­shion und Prä­sen­ta­ti­on der Herbst- und Win­ter­kol­lek­ti­on 2007-2008.
Adres­se: Caves de Tour et Taxis, Rue Pi­card 3, 1000 BRUXELLES, Tel. :+32 (0) 2 370 60 16, www.bff.be, ge­öff­net, So. 9.30-18 Uhr, Mo. 9.30-20 Uhr, Di 9.30-16 Uhr

23. bis 24. März
Eu­ro­pa­fest
Kon­zer­te, Ani­ma­tio­nen, Stän­de mit gas­tro­no­mi­schen High­lights, denn Brüs­sel fei­ert sich als EU-Me­tro­po­le der 27 Mit­glieds­staa­ten. Tag der of­fe­nen Tür und Be­sich­ti­gungs­mög­lich­kei­ten in Bot­schaf­ten, Kul­tur­zen­tren, Künst­ler­ate­liers, Kir­chen, Bi­blio­the­ken, eu­ro­päi­schen Schu­len und In­sti­tu­tio­nen, die sonst nicht alle öf­fent­lich zu­gäng­lich sind.
Infos unter www.wind­bag.be
Am 24. März wird das 50-jäh­ri­ge Ju­bi­lä­um der Un­ter­zeich­nung des Ver­trags von Rom mit einem Open-Air-Kon­zert am Fuße des Ato­mi­ums ge­fei­ert, das im Fern­se­hen über­tra­gen wird. Unter Gäs­ten und Mit­wir­ken­den sind eu­ro­päi­sche Stars und Stern­chen.

23. März 2007 bis 2. April 2007
EURANTICA – An­ti­qui­tä­ten­mes­se
Bel­gi­ens größ­te Kun­stan­ti­qui­tä­ten- und An­ti­qui­tä­ten­mes­se fin­det in Halle 5 der Brus­sels Expo statt. Hier stel­len 150 An­ti­qui­tä­ten­händ­ler und Kunst­ga­le­ri­en von in­ter­na­tio­na­lem Ruf aus. Eine klare Glie­de­rung in die drei Be­rei­che Clas­sic An­ti­ques, 20. Jahr­hun­dert und au­ßer­eu­ro­päi­sche Kunst er­leich­tert die Ori­en­tie­rung. Auch Krea­tio­nen bel­gi­scher Mo­de­schöp­fer von 1930 bis 2000 wer­den im Rah­men der Messe zu be­wun­dern sein.
Adres­se: Brus­sels Expo – Pa­lais 5, Place de Bel­gi­que 1, 1020 LAEKEN,
Tel. :+32 (0) 2 740 10 30, eu­ran­ti­ca.brus­sels@ar­texis.com, www.eu­ran­ti­ca.be, ge­öff­net täg­lich 12-19 Uhr.

20. April 2007 bis 22. April 2007
EUROPÄISCHES LITERATURFESTIVAL
Mehr­spra­chi­ges eu­ro­päi­sches Fes­ti­val mit Le­sun­gen und Vor­trä­gen eu­ro­päi­scher Schrift­stel­ler zu The­men wie Iden­ti­tät, In­te­gra­ti­on, Im­mi­gra­ti­on und Mo­bi­li­tät.
Passa Porta, Rue Dan­sa­ert 46, Tel. :+32 (0) 2 226 04 54.
5. und 6. Mai 2007

TAG DER OFFENEN TÜR IN DEN EUROPÄISCHEN INSTITUTIONEN
UND GROßES EUROPAFEST
Eu­ro­pa lässt hin­ter die Ku­lis­sen bli­cken am Tag der of­fe­nen Türen in den eu­ro­päi­schen In­sti­tu­tio­nen: Eu­ro­päi­sches Par­la­ment, EU-Rat, Eu­ro­päi­sche Kom­mis­si­on, Aus­schuss der Re­gio­nen, Eu­ro­päi­scher Wirt­schafts- und So­zi­al­aus­schuss. Mit zahl­rei­chen Ak­ti­vi­tä­ten und Ani­ma­tio­nen, Kon­zer­ten und Aus­stel­lun­gen.
5. Mai rund um den Rond-Point Schu­man, 10 bis 18 Uhr, 1040 BRUXELLES, Tel. :+32 (0) 2 284 26 79. Zum 50-jäh­ri­gen eu­ro­päi­schen Ju­bi­lä­um Jazz am Place du Grand Sa­blon, Klas­sik und of­fe­ne Türen am Brüs­se­ler Par­la­ment, Pop-Rock-Elek­tro auf der Grand-Place und jede Menge Stra­ßen­kunst. Am 6. Mai, 12 bis 22 Uhr.

4. bis 26. Mai
Kuns­tenFes­ti­val des Arts
In­ter­na­tio­na­les avant­gar­dis­ti­sches Fes­ti­val für Thea­ter, Musik, Tanz, Film und bil­den­de Kunst. Be­reits zum zwölf­ten Mal tref­fen sich in Brüs­sel im Mai Künst­ler aus aller Welt. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat es sich zu einem weg­wei­sen­den Event im Be­reich der Büh­nen- und bil­den­den Kunst ent­wi­ckelt.
www.kunst­en­fes­ti­val­desarts.be und www.kfda.be

Mai 2007
Bel­gi­an Les­bi­an & Gay Pride
Seit 1996 tref­fen sich die bel­gi­schen Ho­mo­se­xu­el­len, Trans­ves­ti­ten und Trans­se­xu­el­len zum »Rosa Sams­tag« in Brüs­sels Zen­trum. Mitt­ler­wei­le hat sich dar­aus ein Mega-Event ent­wi­ckelt, ein fröh­li­cher und po­li­ti­scher Umzug, der außer den Ak­teu­ren auch Zehn­tau­sen­de von Sym­pa­thi­san­ten und Neu­gie­ri­gen mo­bi­li­siert. Infos unter www.blgp.be

Mitte Mai 2007
Co­mic­fes­ti­val
Quin­zai­ne de la BD
Ganze 15 Tage wid­met sich die­ses Fes­ti­val der 9. Kunst. Aus­stel­lun­gen, De­bat­ten, Vor­trä­ge, Preis­ver­lei­hun­gen, Wett­be­wer­be. www.bru­xel­les-bd.com

2. Juni 2007 bis 9. Sep­tem­ber 2007
BIENNALE – BORDERLAND
Diese in­ter­na­tio­na­le Bi­en­na­le für zeit­ge­nös­si­sche Kunst ver­wi­ckelt die Stadt und ihre Be­su­cher in die De­bat­te über ihre Iden­ti­tät und die Rolle Eu­ro­pas. Ihre Aus­sa­ge: Mul­ti­kul­tu­rel­les Leben ist für Eu­ro­pa wich­tig. Ge­dan­ken­an­stö­ße zu den künf­ti­gen Auf­ga­ben der EU im ge­sell­schaft­li­chen, mensch­li­chen, kul­tu­rel­len und po­li­ti­schen Zu­sam­men­wir­ken gibt es hier viele.
BOZAR, Rue Ra­ven­stein 23, Tel. :+32 (0) 2 507 84 45, täg­lich 10-18 Uhr.

29. Juni bis 7. Juli
FESTIVAL DES EUROPÄISCHEN FILMS
FLAGEY
Das Fes­ti­val des eu­ro­päi­schen Films von Brüs­sel prä­sen­tiert eu­ro­päi­sche Erst­lings- und Zweit­wer­ke aller Gen­res. Es ist ein Sprung­brett für junge Fil­me­ma­cher aus den 45 Län­dern des Eu­ro­pa­rats. Etwa 50 Filme wer­den im Fla­gey in Ixel­les vor­ge­führt. Open-Air- Vor­füh­run­gen fin­den auch jeden Abend außer am ers­ten und letz­ten Fes­ti­val­tag auf der Place Sain­te-Croix statt.
Adres­se und Infos: Fla­gey, Place Sain­te-Croix, 1050 IXELLES, Tel. :+32 (0) 2 533 34 20,
www.fffb.be

3. und 5. Juli 2007
Om­me­gang
Der be­rühm­te Brüs­se­ler »Om­me­gang« ist ein spek­ta­ku­lä­res Ko­stüm­fest, das man nicht ver­pas­sen soll­te – auch wenn man nur vom Ge­drän­ge am Stra­ßen­rand aus ver­sucht, das Ge­sche­hen zu be­ob­ach­ten. Die Al­ter­na­ti­ve: Platz­kar­ten recht­zei­tig re­ser­vie­ren las­sen, die teu­ers­ten Plät­ze gibt es auf den Tri­bü­nen der Grand Place! Der Om­me­gang er­in­nert all­jähr­lich an das große Fest, das der Brüs­se­ler Ma­gis­trat am 2. Juni 1549 zu Ehren von Kai­ser Karl V. und sei­nem Sohn Phil­ipp II. ver­an­stal­te­te. Zu den Teil­neh­mern ge­hö­ren 1400 Sta­tis­ten in his­to­ri­schen Ko­stü­men und Dut­zen­de von Pfer­den, Kut­schen und Rie­sen­pup­pen. Der Umzug be­ginnt am Sa­blon/Zavel und endet am welt­be­rühm­ten Brüs­se­ler Markt­platz, der Grand Place, wo der Glanz des spa­ni­schen Habs­bur­ger­reichs noch ein­mal le­ben­dig wird. www.om­me­gang.be

21. Juli
Bel­gi­scher Na­tio­nal­fei­er­tag
Am 21. Juli fei­ert die Stadt mit Pro­zes­sio­nen und Ess-Stän­den, Kir­mes­ka­rus­sels und Kon­zer­ten, Stra­ßen­thea­ter und Ani­ma­tio­nen für Kin­der in den Parks und auf den Stra­ßen. Alles ist außer Rand und Band und auf den Bei­nen, vor allem im Parc de Bru­xel­les, auf der Place Po­el­art und der Rue de la Ré­gence wim­melt es vor Men­schen. Das Fest be­ginnt mit einem Te Deum in Brüs­sels Ka­the­dra­le um 10 Uhr. Zum of­fi­zi­el­len Teil zählt auch die große Pa­ra­de auf der Place des Pa­lais um 15:30 Uhr. Öf­fent­li­che In­sti­tu­tio­nen haben Tag der of­fe­nen Tür und Hilfs­diens­te, Po­li­zei und Armee geben Vor­füh­run­gen. Um 23 Uhr gibt es zum Ab­schluss ein Feu­er­werk auf der Place des Pa­lais.

7. bis 9. Sep­tem­ber
Bier­fest auf der Grand Place
Über 400 Bier­sor­ten zählt das klei­ne Land Bel­gi­en. In den wun­der­ba­ren Ku­lis­sen der ba­ro­cken Zunft­häu­ser an der Grand Place kann man zu­min­dest ei­ni­ge pro­bie­ren!
www.weekend­de­la­bie­re.be

7. bis 9. Sep­tem­ber 2007
DESIGNERS WEEK-END
Ver­schie­de­ne Aus­stel­lun­gen (10-18 Uhr) zu neuen For­men, Ma­te­ria­li­en und Ten­den­zen des zeit­ge­nös­si­schen De­signs für Lieb­ha­ber und Pro­fes­sio­nel­le an ver­schie­de­nen Orten in der gan­zen Stadt.
Wei­te­re Infos www.dwe.be.

17. Au­gust bis 1. Sep­tem­ber 2007
FESTIVAL BELLONE-BRIGITTINES
Zeit­ge­nös­si­schen Darstel­lungs­for­men (Tanz, Thea­ter, Musik …) sind hier in der Bri­git­ti­nen-Ka­pel­le (Pe­ti­te rue des Bri­git­ti­nes 1) oder im Stu­dio L’En­vers (Rue des Tan­neurs 87) zu be­wun­dern. Re­ser­vie­run­gen ab dem 24. Juli te­le­fo­nisch unter Tel. :+32 (0) 2 506 43 00. www.bri­git­ti­nes.de

15. bis 16. Sep­tem­ber
TAGE DES OFFENEN DENKMALS
Die Tage des Kul­tur­er­bes bie­ten Ihnen die ein­zig­ar­ti­ge Ge­le­gen­heit, zahl­rei­che Mo­nu­men­te und Kul­tur­or­te zu be­sich­ti­gen, die sonst nicht für die Öf­fent­lich­keit zu­gäng­lich sind. Ein viel­sei­ti­ges Pro­gramm mit Be­sich­ti­gun­gen, Füh­run­gen, Fahr­rad­aus­flü­gen. Gleich­zei­tig au­to­frei­er Sonn­tag. Eine Bro­schü­re ist kos­ten­los per Te­le­fon unter 0800/40 400 oder bei den Tou­ris­ten­in­for­ma­tio­nen, z. B. an der Grand Place, er­hält­lich.
Infos unter www.mo­nu­ment.iris­net.be

Ende Sep­tem­ber/An­fang Ok­to­ber
Film­fes­ti­val TEMPS D’IMAGES
Ein eu­ro­päi­sches Pro­jekt zum Thema Büh­nen­kunst, Kino und Fern­se­hen. Vor­füh­run­gen in den Hal­len von Scha­er­beek.
Hal­les de Scha­er­beek, Rue Roya­le – Sain­te-Marie 22 A, 1030 SCHAERBEEK, Tel. :+32 (0) 2 218 21 07, Fax :+32 (0) 2 219 42 90

6. bis 28. Ok­to­ber 2007
JUGENDSTIL-BIENNALE 2007: VOIR ET DIRE BRUXELLES
Jedes Wo­che­nen­de be­steht die Mög­lich­keit, eines von fünf Stadt­vier­tel mit in­ter­es­san­ter Ju­gend­stil-Ar­chi­tek­tur mit dem Bus, zu Fuß oder mit dem Fahr­rad zu be­su­chen. Be­son­ders schö­ne Ju­gend­stil-In­te­ri­eurs, die der Öf­fent­lich­keit nor­ma­ler­wei­se nicht zu­gäng­lich sind, kann man mit einem Pass der Ver­an­stal­ter be­sich­ti­gen.
Voir et Dire Bru­xel­les, Rue de Lond­res, 15, 1050 IXELLES, Tel. :+32 (0) 2 534 68 00

3. Ok­to­ber 2007 bis 3. Fe­bru­ar 2008
EUROPALIA
Das be­rühm­te Fes­ti­val mit bil­den­den Küns­ten, Thea­ter und Tanz ver­eint in die­sem Jahr zum ers­ten Mal seit sei­ner Grün­dung alle eu­ro­päi­schen Län­der, wäh­rend sich sonst immer nur ein Teil­neh­mer­land prä­sen­tie­ren durf­te. Zahl­rei­che Aus­stel­lun­gen und Ver­an­stal­tun­gen in der gan­zen Stadt.
Eu­ro­pa­lia In­ter­na­tio­nal , Rue Ra­ven­stein 23, 1000 BRUXELLES, Tel. :+32 (0) 2 507 85 95, Fax :+32 (0) 2 513 54 88

26. bis 28. Ok­to­ber 2007
Mode & De­sign
MODO BRUXELLAE – STILISTENPARCOURS
Bei die­sem drei­tä­gi­gen High­light der Brüs­se­ler Mo­de­bran­che stel­len Mo­de­schöp­fer, Mo­de­häu­ser und Mar­ken sich und ihre Pro­jek­te vor. Schau­plät­ze: vor allem im Dan­sa­ert-Vier­tel, an der schi­cken Ave­nue Loui­se und am Bou­le­vard Wa­ter­loo. Dar­über hin­aus gibt es an zahl­rei­chen Orten Aus­stel­lun­gen zu Mode- und De­sign­the­men. Re­ser­vie­rung: Modo Bru­xel­lae, Rue Léon Le­page 38,
1000 BRUXELLES. Tel. :+32 (0) 2 502 52 64, Fax :+32 (0) 2 502 13 69, www.mo­de­bru­xel­lae.be

De­zem­ber
Weih­nachts­markt und Win­ter­spaß
Aus­tern schlür­fen auf dem Weih­nachts­markt? Klingt un­ge­wöhn­lich, ist in Brüs­sel aber etwas voll­kom­men All­täg­li­ches. Se­afood wird hier als Street­food mal zwi­schen­durch ge­ges­sen und passt zu jeder Jah­res­zeit.
Der Weih­nachts­markt be­steht aus rund 240 Holz­stän­den rund um Börse, Place Ste.-Ca­thé­ri­ne und Fisch­markt auf 1,5 km Länge. Mit Weih­nachts­baum und Licht­show auf der Grand Place. Eis­lauf­bahn an der Place Ste.-Ca­thé­ri­ne. www.plai­siers­dhi­ver.be
Am 31. De­zem­ber gibt es vor­aus­sicht­lich wie­der ein Feu­er­werk mit Licht- und Musik-Ani­ma­ti­on auf der Grand Place.