Reiseführer Norwegen

Armin Tima

Reiseführer Norwegen
Nor­we­gen ist viel­leicht das eu­ro­päi­sche In­di­vi­du­al­rei­se­ziel schlecht­hin und wie ge­schaf­fen für traum­haf­te Über­land­fahr­ten.
Zwi­schen der son­ni­gen Süd­küs­te und dem wil­den Nord­kap, zwi­schen der zer­klüf­te­ten Fjord­land­schaft des Wes­tens und den ein­sa­men Wäl­dern an der öst­li­chen Lan­des­gren­ze er­öff­net sich eine land­schaft­li­che Viel­falt, die ih­res­glei­chen sucht. Man er­lebt gran­dio­se Na­tur­denk­mä­ler wie die atem­be­rau­ben­de Fels­kan­zel Prei­kes­to­len oder ge­wal­ti­ge Was­ser­fäl­le wie den Vø­rings­fos­sen, der knapp 150 Meter in die Tiefe stürzt.
Zwi­schen­durch loh­nen immer wie­der Streif­zü­ge durch die städ­ti­sche Kul­tur des Lan­des, durch die Mu­se­en Oslos etwa oder durch Ber­gens altes Han­dels­quar­tier Bryg­gen aus der Zeit der Hanse, das zum Welt­kul­tur­er­be der UNESCO zählt.

Armin Tima

Portrait Armin TimaJahr­gang 1975, Li­te­ra­tur- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft­ler. Tima ar­bei­tet seit 2006 als frei­er Autor für den Micha­el Mül­ler Ver­lag. Die Liebe zu Aus­tra­li­en ent­deck­te er wäh­rend einer ein­jäh­ri­gen Aus­zeit nach dem Stu­di­um – und reis­te für die Re­cher­che sei­nes Rei­se­füh­rers dann gleich noch ein­mal für 12 Mo­na­te nach »down under«. Für das nächs­te Buch­pro­jekt ging es von den süd­li­chen He­mi­sphä­re in den hohen Nor­den, die Rei­se­füh­rer »Nor­we­gen« und »Süd­nor­we­gen« kamen im Jahr 2010 in die Re­ga­le. 2011 zog es den Wahl­münch­ner für ei­ni­ge Wo­chen zu­rück in die Nie­der­baye­ri­sche Hei­mat, um dort den Wan­der­füh­rer »Baye­ri­scher Wald« zu re­cher­chie­ren. Nä­he­re Infos unter www.rei­se­log.com

Weitere Titel von Armin Tima

Pressestimmen

»Damit man im Ge­wirr der Fjor­de, Seen und Ho­ch­ebe­nen nicht den Über­blick ver­liert, ist Herr Tima schon mal vor­an­ge­reist und hat wirk­lich jede In­for­ma­ti­on ge­sam­melt, die für den Tou­ris­ten von Wert sein könn­te.« Trend Jour­nal, André We­sche
»Auf 718 Sei­ten er­fährt der Rei­sen­de alles, was er wis­sen muss. Von der Ge­schich­te bis hin zu In­for­ma­tio­nen über Ein­tritts­prei­se ist es ein Leich­tes, sich schnell und um­fas­send zu in­for­mie­ren. Die wun­der­schö­nen Fotos – jetzt alle far­big – ma­chen Lust auf Aben­teu­er, Land, Leute und Natur. Die in­ter­es­san­tes­ten Se­hens­wür­dig­kei­ten und Na­tur­schön­hei­ten sind de­tail­liert und aus­führ­lich be­schrie­ben. Es ist kein Pro­blem, sich selbst eine span­nend-schö­ne Route an­hand der Be­schrei­bun­gen und Kar­ten im Rei­se­füh­rer zu­sam­men­zu­stel­len. Ein guter viel­sei­ti­ger Rei­se­be­glei­ter, über­sicht­lich, de­tail­liert und lo­gisch auf­ge­baut. Wei­ter­hin sehr emp­foh­len.« Buch­pro­fi­le/Me­di­en­pro­fi­le
»1428 Gramm brin­gen die bei­den Rei­se­füh­rer aus dem Micha­el Mül­ler Ver­lag [ge­meint sind die Bände zu Nor­we­gen und Süd­nor­we­gen; Anm. d. Red.] ge­mein­sam auf die Waage – ganz schö­ne Schwer­ge­wich­te, aber glau­ben Sie mir: Jedes Gramm ist sei­nen Preis wert. […] Sie sind beide auf dem ak­tu­ells­ten Stand, lie­fern Hin­ter­grün­de und Ge­schich­te, füh­ren in Lan­des- oder re­gio­na­les Brauch­tum ein, bevor sie zu dem kom­men, was einen Rei­se­füh­rer grund­le­gend be­stimmt: Un­ter­künf­te für die Nacht, Essen und Trin­ken, Se­hens­wer­tes, und immer wie­der Tipps, wie sie nur der geben kann, der es wirk­lich er­probt hat. Er­gänzt von vor­züg­li­chem Kar­ten­ma­te­ri­al und noch bes­se­ren Farb­fo­to­gra­fi­en ent­steht so ein aus­ge­zeich­ne­ter Ein­druck von dem Land, das man be­su­chen möch­te. Zwei­fels­frei fünf Ster­ne!« Al­li­te­ra­tus – Ihr On­li­ne­ma­ga­zin rund um Li­te­ra­tur & Me­di­en, As­trid van Nahl

Unterwegs mit Armin Tima

Meine erste Reise nach Nor­we­gen war nichts wei­ter als ein kur­zer Städ­te­trip nach Oslo. mehr…

Reisereportagen