Rei­se­re­por­ta­ge

Mit Kin­dern in New York
Teil 2

Im ers­ten Teil die­ser klei­nen Serie über einen New-York-Be­such mit der gan­zen Fa­mi­ly ging es um kin­der­ge­rech­te Un­ter­künf­te und Lo­ka­le sowie erst­klas­si­ge und be­son­de­re Spiel­plät­ze. Dies­mal hat sich Do­ro­thea Mar­tin, Au­to­rin des Rei­se­buch­best­sel­lers »New York MM-City« (3. Auf­la­ge 2011), den Se­hens­wür­dig­kei­ten des Big Apple ge­wid­met – wohl­ge­merkt aus der Sicht der Klei­nen! Doch auch die El­tern wer­den z. B. mit einer »Baby Loves Disco« oder Show am Times Squa­re auf ihre Kos­ten kom­men. Und wem die gan­zen Ac­tion­tipps ir­gend­wann doch too much sind, der kann sich am Ende einer ent­span­nen­den Yo­ga­ses­si­on hin­ge­ben …


Portrait Dorothea MartinWenn man schon mal in New York ist, möch­te man nicht nur spie­len, son­dern na­tür­lich auch etwas sehen. Zwar gibt es kin­der­ge­rech­te Stadt­füh­run­gen, die je­doch nur zu emp­feh­len sind, wenn das Kind auch des Eng­li­schen mäch­tig ist! Wes­sen Kin­der also z. B. zwei­spra­chig auf­wach­sen, der kann sie auf eine Brook­lyn Bridge Tour für junge In­ge­nieu­re schi­cken, sie das Sub­way Sys­tem er­kun­den, Chi­na­town ken­nen­ler­nen oder jü­di­sche Mat­zah in der Lower East Side Fa­brik kos­ten las­sen (alle Tou­ren über www.ne­wyork­talk­sand­walks.com). Äl­te­re Kin­der haben si­cher Spaß an einer Bike & Crui­se Tour ($ 79, Kin­der unter 12 Jah­ren zah­len $ 49 in­klu­si­ve Fahr­rad­ver­leih, Bike & Roll, 48 St­un­den vor­her an­mel­den unter Tel: 212-260-0400, www.bi­ke­ne­wyork­ci­ty.com) oder einer halb­stün­di­gen High-Speed Boots­tour auf »The Beast« zur Frei­heits­sta­tue (www.all­ne­wyork­tours.com, Er­wach­se­ne $ 24, Kin­der $ 18).


Die New-York-Musts für die ganze Fa­mi­lie

Im Herzen NYs mit der Familie
Im Her­zen NYs mit der Fa­mi­lie
Für Erst­be­su­cher ein Muss sind na­tür­lich die Be­stei­gung des Em­pi­re State Buil­dings (www.esbnyc.com) und die Be­sich­ti­gung ei­ni­ger Mu­se­en, wobei sich das Ame­ri­can Mu­se­um of Na­tu­ral His­to­ry (www.amnh.org) be­son­ders für Fa­mi­li­en eig­net (bei­des kennt der Nach­wuchs aus Fil­men). Be­geis­tert sind Kin­der im Grund­schul­al­ter oder älter auch vom Mu­se­um of the Mo­ving Image in Queens (www.mo­vin­gi­mage.us), nicht nur weil sie dort Filme sehen und auf his­to­ri­schen Com­pu­tern Vi­deo­spie­le aus­pro­bie­ren kön­nen, die Kids kön­nen sich »Be­hind the Screen« sel­ber fil­men (in der stop mo­ti­on-Film­tech­nik wie bei frü­hen Zei­chen­trick­fil­men mit un­be­weg­ten Bil­dern) und dar­aus für $ 10 ein Foto-Buch als Dau­men­ki­no er­stel­len; na­tür­lich kann man auch Kino gu­cken, an den Wo­che­nen­den gibt es Work­shops für Fa­mi­li­en. Für alle, die sich für Wis­sen­schaft in­ter­es­sie­ren, ist das Li­ber­ty Sci­ence Cen­ter (www.lsc.org) in Jer­sey City ein ech­ter Ge­heim­tipp! Dort wird Schwer­kraft an­hand von Zir­kus­kunst­stü­cken er­klärt; man darf gi­gan­ti­sche Sei­fen­bla­sen pro­du­zie­ren, wis­sen­schaft­lich her­um­ex­pe­ri­men­tie­ren, sich als Arzt ver­klei­den, über einen Sky­scra­per­bal­ken ba­lan­cie­ren oder 3-D-Filme gu­cken. Vor allem Jungs dürf­ten sich auch für das New York City Fire Mu­se­um in­ter­es­sie­ren (www.nycfire­mu­se­um.org), eben­so lie­ben Kin­der die Zoos (www.cen­tral­park­zoo.com; www.bronx­zoo.com; www.queen­szoo.com) und das New York Aqua­ri­um (www.nyaqua­ri­um.com).
Ein guter Tipp ist es, sich für das Sight­see­ing einen der drei New York Pas­ses zu kau­fen (www.ne­wyork­pass.com; www.ci­typass.com; www.smart­des­ti­na­ti­ons.com). Zwar kann man un­mög­lich alle An­ge­bo­te und Er­mä­ßi­gun­gen der Pässe in kur­zer Zeit aus­schöp­fen, aber der Pass er­spart einem durch das sog. »Fast­tracking« die ewige War­te­rei an der Schlan­ge, die schon für sich al­lein kein Ver­gnü­gen ist, aber mit quen­geln­den Stepp­kes im Schlepp­tau zur ech­ten An­stren­gung wer­den kann.


Shop­pen und Shows

Der Klassiker für Kids, Disneys Comicfigur
Der Klas­si­ker für Kids, Dis­neys Co­mic­fi­gur
Ob man die »Re­tail The­ra­py« (der eng­li­sche Be­griff fürs Ein­kau­fen) un­be­dingt bei Kin­dern an­wen­den soll­te, sei mal da­hin­ge­stellt. Wer mit sei­nen Klei­nen trotz­dem mal eine Ein­kaufs­tour in New York star­ten will, steht vor der Qual der Wahl. Fa­vo­ri­ten sind na­tür­lich Süß­wa­ren­ge­schäf­te wie Dylan’s Candy Bar (Mid­town, 1011 Third Ave­nue, www.dyl­an­scan­dy­bar.com) oder Eco­no­my Candy (Lower East Side, 108 Ri­ving­ton Street, www.eco­no­my­can­dy.com). Falls es lie­ber ein Spiel­zeug­la­den sein soll, sind die be­rühm­tes­ten der FAO Schwarz in der Fifth Ave­nue am Cen­tral Park (www.fao.com) und der welt­größ­te Toys R Us Laden am Times Squa­re (www.toysrus.com). Auf Hal­lo­ween und Zau­be­raus­rüs­tung hat sich der Abra­ca­da­bra Su­per­sto­re in Fla­ti­ron spe­zia­li­siert. Dort gibt es sonn­tags um 15 Uhr auch eine 20-mi­nü­ti­ge, kos­ten­lo­se Zau­ber­show (www.ab­ra­ca­da­bra­su­per­sto­re.com). In der Nin­ten­do World am Ro­cke­fel­ler Plaza (www.nin­ten­do­world­sto­re.com) kön­nen sich Gamer und Po­ké­mon-Fans dumm und dus­se­lig dad­deln, Al­pha­bets im East Vil­la­ge (www.al­pha­bets­nyc.com) ist mehr etwas für Äl­te­re, die ori­gi­nel­le Mit­bring­sel su­chen.

Der Ausblick ist auch für Kinder spannend
Der Aus­blick ist auch für Kin­der span­nend
Wenn man sei­nen Kids au­ßer­dem noch etwas ganz Be­son­de­res und so­zu­sa­gen »New York-Ty­pi­sches« bie­ten möch­te, dürf­te mit einer der be­rühm­ten Shows das ge­eig­ne­te Event ge­fun­den sein. Mit Kind und Kegel gehen Sie am bes­ten ins New Vic­to­ry Thea­ter am Times Squa­re, wo es groß­ar­ti­ge Fa­mi­li­en­vor­füh­run­gen gibt (Ti­ckets $ 14-38; www.ne­wvic­to­ry.org). Auch ein Jazz­brunch ist ein ein­ma­li­ges Er­leb­nis. Im Jazz Stan­dard spielt das Ju­gend­or­ches­ter sonn­tags Big-Band-Klas­si­ker für Kin­der (Türen öff­nen um 13 Uhr, Spen­de von $ 5 er­be­ten, www.jazz­stan­dard.net). Ein wei­te­rer Jazz Brunch für Kids ist sams­tags um 11, 13 oder 14.30 Uhr im Smoke Jazz Club in Süd­har­lem, kos­tet $ 19 für Er­wach­se­ne und $ 15 für die Klei­nen (2751 Broad­way Ecke 105th Street, Tel: 212-864-6662, re­ser­vie­ren tgl. zwi­schen 17-20 Uhr).
Und wer das le­gen­dä­re Nacht­le­ben tes­ten möch­te, hat auch als Klein­kind schon eine Chan­ce, beim Club­bing dabei zu sein … Jeden Monat fin­det für Kids von 6 Mo­na­ten bis 7 Jah­ren im Le Pois­son Rouge im Gre­en­wich Vil­la­ge die »Baby Loves Disco« statt (158 Bleecker Street, ab 12 Uhr, Ein­tritt $ 20/Pers. oder $ 60 für 4 Per­so­nen, www.ba­byl­oves­dis­co.com).


Yoga zum Aus­gleich

Mit dem Boot zur Lady Liberty
Mit dem Boot zur Lady Li­ber­ty
Um sich schließ­lich von den Stra­pa­zen und Es­ka­pa­den der Groß­stadt zu er­ho­len, hilft be­kannt­lich der­zeit nichts bes­ser als der Trend­sport Yoga. »Karma Kids Yoga« rich­tet sich spe­zi­ell und aus­schließ­lich an Kin­der und Ju­gend­li­che, damit sie bei all dem Spaß in New York nicht etwa ihr men­ta­les und kör­per­li­ches Gleich­ge­wicht ver­lie­ren (104 West 14th Street zw. 6th und 7th Ave­nues, Drop-In $ 30, www.kar­ma­kid­syo­ga.com). Und soll­ten Sie nun ob der vie­len Op­tio­nen oder der hohen Kos­ten die­ser Ver­gnü­gun­gen in see­li­sche Not ge­ra­ten, wird sich unter den un­zäh­li­gen Stu­di­os auch eine pas­sen­de Yo­ga­ses­si­on für Sie fin­den (www.yoga-cen­ters-di­rec­to­ry.net) …


In Teil 1 geht es um die ge­eig­ne­te Un­ter­kunft, die per­fek­te Re­stau­rant­lo­ca­ti­on und den idea­len Spiel­platz, um einen New-York-Be­such mit Kin­dern auch für El­tern ent­spannt zu ge­stal­ten:

  1. Mit Kin­dern in New York, Teil 1