Reiseführer Wales

Andreas Bechmann

Reiseführer Wales
Mäch­ti­ge Bur­gen, im­po­san­te Berg­ket­ten, ge­heim­nis­vol­le Mo­or­land­schaf­ten, wilde Küs­ten, teil­wei­se fast men­schen­lee­re Land­stri­che – Wales ist ein Pa­ra­dies für In­di­vi­dua­lis­ten.
Der Nor­den des Lan­des eig­net sich bes­tens für aus­ge­dehn­te Wan­der­tou­ren, der Wes­ten ist der per­fek­te Ort für alle, die raues Meer, Klip­pen und zer­klüf­te­te Küs­ten­land­schaf­ten lie­ben. In Mit­tel­wales kann man sich ge­nie­ße­risch in der Weite der Land­schaft ver­lie­ren und mit Hay-on-Wye ein wah­res Su­per­la­tiv-Ört­chen be­su­chen: das größ­te Bü­cher­dorf der Welt mit sage und schrei­be knapp vier­zig bis an die Decke voll­ge­stopf­ten An­ti­qua­ria­ten.
Der Süden ist ein schö­nes Ziel für einen Städ­te­trip: Denn dort liegt Car­diff, eine wun­der­ba­re klei­ne Groß­stadt, ab­wechs­lungs­reich, span­nend und ent­span­nend zu­gleich.

Andreas Bechmann

Portrait Andreas Bechmann1976 ge­bo­ren, ist frei­er Jour­na­list, Pro­du­cer und On­li­ne-Re­dak­teur und ar­bei­tet für ver­schie­de­ne Me­di­en in den Res­sorts Nach­rich­ten, Sport und Rei­sen. Er stammt aus Dres­den und ver­brach­te fünf Jahre sei­ner Kind­heit in Mos­kau. Bech­mann stu­dier­te Pu­bli­zis­tik, unter an­de­rem in Car­diff, Wales. Seit­dem zie­hen ihn das Land und gute Freun­de immer wie­der nach Groß­bri­tan­ni­en. Das anglo­säch­sisch-kel­ti­sche Wales lockt ihn mit sei­ner fas­zi­nie­ren­den Kul­tur und sei­nen im­po­san­ten Küs­ten und Ber­gen. Be­son­ders span­nend fin­det er es, den Pro­zess der wach­sen­den Au­to­no­mie mit­zu­er­le­ben, ver­bun­den mit der Suche der Wa­li­ser nach ihrer Ge­schich­te und Iden­ti­tät. Schon wäh­rend sei­nes Stu­di­ums in Wales be­gann er, re­gel­mä­ßig für deut­sche, bri­ti­sche und ame­ri­ka­ni­sche Me­di­en zu ar­bei­ten. Neben Eng­lisch spricht er flie­ßend Rus­sisch. So ist er oft fürs Fern­se­hen in Russ­land, Weiß­russ­land und der Ukrai­ne un­ter­wegs, etwa wäh­rend der Fuß­ball-EM 2012, den Olym­pi­schen Spie­len 2014 in Sot­schi oder der Eis­ho­ckey-WM in Minsk. Das Rei­sen ge­hört wie der Sport zu sei­nem Beruf und ist zu­gleich eine sei­ner Lei­den­schaf­ten. Wann immer es ihm mög­lich ist, wan­dert er, pad­delt er oder geht auf Win­ter­tou­ren und er­kun­det neue Län­der. Andre­as Bech­mann lebt in Bonn.

Pressestimmen

»Schlägt man […] den far­big il­lus­trier­ten Guide auf, führt uns Andre­as Bech­mann kennt­nis­reich durch die­sen weit­ge­hend hü­ge­li­gen Teil Gross­bri­tan­ni­ens. […] Ge­le­gent­li­che Kri­tik fehlt dabei nicht. Für die drei­stö­cki­ge Devil’s Bridge im wald­rei­chen Rheidol-Tal etwa hat der Autor nur wenig übrig: ›hoch­ge­ju­bel­tes Tou­ris­ten­ziel‹. Spek­ta­ku­lä­re Küs­ten­we­ge am Meer ent­lang oder die mit­tel­schwe­re Tour hin­auf zum 886 Meter hohen Pen y Fan im Na­tio­nal­park Bre­con Be­acons emp­fiehlt er da­ge­gen und lie­fert auch gleich die GPS-Daten dazu.« Neue Zürcher Zei­tung
»Ein sym­pa­thisch-skur­ri­les (Schlamm­loch-Tau­chen) Rei­se­ziel für In­di­vi­du­al­tou­ris­ten. Der­zeit ak­tu­ells­ter Titel zu Wales auf dem Markt. Im Ver­gleich zur Kon­kur­renz de­tail­lier­ter.« ekz.bi­blio­theks­ser­vice zur 2. Auf­la­ge
»In ge­wohnt gut re­cher­chier­ter und rei­se­taug­li­cher Mit­nah­me­qua­li­tät über­zeugt das Buch durch eine große ›Kenne‹ von Land und Leu­ten. Viele geld­wer­te Tipps ent­las­ten zudem die Rei­se­kas­se.« Cle­ver rei­sen!, Alex­an­der Rich­ter

Unterwegs mit Andreas Bechmann

Mit den Wa­li­sern ist es ein biss­chen so wie mit den Be­woh­nern des gal­li­schen Dor­fes von As­te­rix und Obe­lix. mehr…

Reisereportagen