Reiseführer Kärnten Michael Müller Verlag

Kärnten

Reiseführer
Kärnten

Sabine Becht, Sven Talaron

Buch:

456 Seiten, farbig, 257 Fotos, 1 : 300.000, 37 Detailkarten

MM-Reiseführer

ISBN 978-3-96685-059-9

4. Auflage 2022

E-Book:

4. Auflage 2022, 16,99 €

Anders reisen und dabei das Besondere entdecken

Mit den aktuellen Tipps aus den Michael-Müller-Reiseführern gestalten Sie Ihre Reise individuell, nachhaltig und sicher.

Das südlichste Bundesland Österreichs ist Urlaubs- und Naturparadies inmitten der Bundesländer Salzburg, Tirol und Steiermark. Sabine Becht und Sven Talaron zeigen auf 456 Seiten mit 257 Farbfotos die ganze Schönheit des Landes Kärnten. Von See zu Berg, von Alm zu Gipfel: Dank 37 Karten inklusive herausnehmbarer Faltkarte im Maßstab 1:300.000 samt Wanderführer finden Sie auf Ihrer Urlaubs-Reise alle Sehenswürdigkeiten spielend leicht.Zehn Wanderungen und Touren, im Buch detailliert anhand kleiner Wanderkarten beschrieben, führen durch die schönsten Gegenden. Zusätzlich gibt es Infos zu Weitwanderwegen wie dem Alpe-Adria-Trail. Zahlreiche Kurz-Essays und erklärende Texte vermitteln interessante Hintergrund-Informationen zu Natur, Kultur und Geschichte, etwa zum Klagenfurter Becken und nicht zuletzt zu Ingeborg Bachmann und Peter Handke.Die Geheimtipps von Sabine Becht und Sven Talaron nennen besonders lohnende Ziele, ob in Klagenfurt, Villach oder am Wörthersee. Ökologisch, regional und nachhaltig wirtschaftende Betriebe sind kenntlich gemacht.

Die Region in der Übersicht

Mit unserem Kärnten-Reiseführer kennen Sie das Land wie die Einheimischen: im Westen die Oberkärntner Bergwelt mit Österreichs höchstem Berg, dem Großglockner; das Maltatal, die Künstlerstadt Gmünd und der wunderschöne Weissensee; die Bergeinsamkeit der Nockberge genauso wie das schöne Schloss Spittal und den nahen Millstätter See.Die zweitgrößte Stadt Österreichs, Villach, an der Drau gelegen, lohnt den Aufenthalt für mehr als nur einen Tagesausflug. Der Faaker See, das lange Gailtal und der Ossiacher See im Osten sind Naturparadiese für Sportler, Wanderer und alle, die Entspannung suchen. Die Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt ist bekannt für die Literaturtage und der nahe gelegenen Wörthersee lädt zum Schwimmen und Wandern ein.Das historische Herz Kärntens, von der Antike bis ins Mittelalter: Zollfeld, Gurktal, Metnitztal und Görschnitztal. Kärntens Süden mit den beeindruckenden Karawanken, dem Rosental, Jauntal und im Osten Kärntens Obstgarten, das Lavanttal.Darüberhinaus warten Bad Bleiberg, Burg Hochosterwitz, die Karnischen Alpen, Kötschach-Mauthen, Pressegger See, St. Paul, St. Veit, Hohe Tauern, der Heilklimaort Bad Kleinkirchheim, der Bleiburger Wiesenmarkt, Klopeiner See, Mölltaler Gletscher, die Großglockner-Hochalpenstraße, Hermagor, Greifenburg, und und und …

Was tun im Kärnten-Urlaub?

Ob Baden im Wörthersee oder unterwegs in und auf einem der zahlreichen anderen Gewässer, Mountainbiking, Canyoning, Wandern oder Gleitschirmfliegen – Sportbegeisterte lieben Kärnten. Auch Familien finden in Kärnten ihr Urlaubsglück – und vielleicht mehr: Kinder sind begeistert vom Goldschürfen und Abenteuern in Tropfsteinhöhlen und auf Ritterburgen.Besonders beliebt: Die Kärntner Seen. Das im Sommer sonnig-mediterrane Wetter Kärntens und alpine, schneesichere Winter lassen Outdoor-Herzen höher schlagen. Die mehr als 200 meist glasklare Seen Kärntens und grandiose Panoramen versprechen einmalige Eindrücke, etwa der Dobratsch (auch: Villacher Alpe).Übernachten in der Natur – Camping in Kärnten ist besonders im Sommer ein Erlebnis. Kärnten bietet rund 100 Campingplätze, oft herrlich an einem See gelegen. Oder darf es ein exklusives Hotel, etwa in einem Schloss, sein? Übernachtung auf dem Bauernhof, familiär geführte Pensionen oder eine Ferienwohnung? Kärnten bietet für jeden Anspruch etwas, unser Buch informiert kundig. Wer auf die Geheimtipps von Sabine Becht und Sven Talaron hört, wird nicht enttäuscht, egal ob Campingplatz, Pension oder Hotel.Die Einflüsse des österreichischen, italienischen und slowenischen Kulturraums schlagen sich auch in der Küche nieder. Im Alpen-Adria-Raum findet man bisweilen höchste gastronomische Genüsse. Entdecken Sie mit unserem Kärnten-Reiseführer die Besonderheiten dieser Genussregion, etwa »Kärntner Låxn« genannte Seeforelle. Die Vielzahl an Geheimtipps der Autoren weisen auf besonders lohnende Gasthäuser hin. In unserem Kärnten-Reiseführer finden Sie alles akribisch recherchiert und für Sie ausprobiert.Ein integrierter »Wanderführer Kärnten« wird kongenial ergänzt durch zehn GPS-Tracks und die mmtravel® App samt Online-Karten und Ortungsfunktion. Alles steht bereit zum kostenlosen und registrierungsfreien Download für Ihren Urlaub – Kärnten wartet!Neben prall gefüllten 324 Seiten zu Natur, Kultur, Restaurants und Unterkünften finden Sie im Reiseführer »Kärnten« auf 74 Seiten alles Notwendige, Wissenswerte und Reisepraktische kompakt zusammengefasst, etwa zur empfehlenswerten Kärnten Card oder was Tibet mit Kärnten zu tun hat.

Fünf Fakten über Kärnten, die Sie wahrscheinlich noch nicht kannten:

  • In Gmünd wurde Ende der 40er-Jahre von Ferry Porsche der erste gleichnamige Sportwagen gebaut. Ein Porsche 911 Carrera wurde 2006 sogar als Polizeiwagen getestet. Da Kofferraum und Rückbank zu klein sind, kam es nicht zum dauerhaften Einsatz als Polizei-Porsche.
  • Im Dom zu Maria Saal sind links vom Eingang kleine Fußabdrücke sowie ein Pferdehuf zu sehen. Die Legende will es, dass ein vom Leibhaftigen Gejagter Zuflucht in der Kirche suchte.
  • Heinrich Harrer wurde am 6. Juli 1912 in Obergossen oberhalb von Hüttenberg geboren. Bekannt wurde er durch seine Tibet-Reisen und die Freundschaft zum Dalai Lama.
  • Die Hohen Tauern sind buchstäblich eine Goldgrube. Geschätzt 50 Tonnen sollen im Laufe der Jahrtausende hier abgebaut worden sein, ebenfalls geschätzt verbergen sich hier noch 100 bis 200 Tonnen.
  • Kiki Kogelnik war wohl die einzige Pop-Art-Künstlerin Österreichs. Andy Warhol urteilte über Sie und ihr Werk: »Great, great, great, great, great …«
Portrait Sabine Becht

Sabine Becht

Geboren in Wiesbaden, studierte in Bamberg Amerikanistik und Kommunikationswissenschaft. Schon in ihren Semesterferien war sie für den Michael Müller Verlag in Griechenland unterwegs, bevor sie 1997 mit "Tunesien" ihren ersten eigenen Reiseführer schrieb. Den gibt es zwar nicht mehr, dafür aber diverse zu Italien (Rom, Piemont, Ligurien, Elba etc.), zu den griechischen Inseln (Kefalonia & Ithaka), zu Mecklenburg-Vorpommern und zu Österreich.

Portrait Sven Talaron

Sven Talaron

Geboren am Rand des Fichtelgebirges und schon früh mit einer gehörigen Portion Fernweh nach Bergen und Meer ausgestattet. Begann nach dem Studium (Geschichte und Germanistik) für den Michael Müller Verlag zu arbeiten. Autor diverser Reiseführer zu Italien (Abruzzen und Ligurien), Griechenland (Kefalonia & Ithaka), Mecklenburg-Vorpommern (Ostseeküste und Seenplatte) und Österreich (Kärnten).

Weitere Titel von Sabine Becht und Sven Talaron